Einsteins Marmor: Eine Studie über Kosmologie und Design
von Holger van den Boom
420 Seiten
ISBN 978-3-8325-5284-8


Das Buch beinhaltet einen neuartigen Beitrag zur Designwissenschaft, im konkreten interdisziplinären Austausch zwischen Philosophie, Soziologie, Informatik und Physik. Es stellt dem heute verbreiteten "rhetorischen" Design gesellschaftlicher Vorformatierungen ein Design "konzeptueller Überschüsse" gegenüber. Das Vorbild dafür liefert die physikalische Kosmologie. Deren Basis ist Symmetrie, von Einstein metaphorisch als "Marmor" bezeichnet. Fundamentale Symmetrien diktieren die Architektur des Großen Entwurfs, verkörpert in den Naturgesetzen. Letztere bedeuten Invarianz unter Symmetrieoperationen. Solche Invarianz macht die Physik unabhängig vom Beobachter-Subjekt, eine Eigenschaft, die auf das gesellschaftliche Framing im Design übertragen die Kommensurabilität der Vorformatierungen entscheidend verbessern könnte, zu unser Aller Vorteil.

KEYWORDS: Designwissenschaft, Design Thinking, Semiotik der Physik, Kosmologie der Symmetrien, Kommensurabilität der Sprachspiele, Kritik der Postmoderne

Univ.-Prof. Dr. habil. H. van den Boom (geb. 1943) war bis 2008 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig tätig und leitete dort die Arbeitsstelle für Designinformatik. Zahlreiche Publikationen zur Designwissenschaft.
13.05.2021 um 15:51 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .