Visuelle Kommunikation
6

Do, 20.10.2011 – 14–18:00 Uhr, HfG Schwäbisch Gmünd
Im Rahmenprogramm der DGTF Tagung 2011 – http://www.dgtf.de/tagung2011

Der Workshop der Themengruppe Visuelle Kommunikation der DGTF soll dazu dienen das Selbstverständnis unseres Fachs zu befördern. Denn: Viele Themen der Visuellen Kommunikation sind ins Interaktionsdesign, Servicedesign und andere Domänen abgewandert, wie bspw. die Datenvisualisierung und überhaupt die Gestaltung von Bildschirmen. Werden nun nur noch Werber ausgebildet? Ist unsere Aufgabe nun das Bewahren? Hat die visuelle Kommunikation überhaupt noch Relevantes beizutragen? Wir als Designforscher können uns hier einschalten und aus einer kritischen Bestandsaufnahme heraus die Position der Visuellen Kommunikation bestimmen. Dazu hier ein paar Vorschläge, die auf unserem Workshop diskutiert werden können:

(a) Weg vom Visuellen: Kommunikationsdesign und Gebrauchstauglichkeit (Usability) – ein vernachlässigtes Thema, aber ist es wirklich nutzbringend?

(b) Was passiert wenn Designer Verantwortung übernehmen: Grafischer Aktivismus heute.

(c) Fixiert auf das Visuelle? Was bringen die Bildwissenschaften der Visuellen Kommunikation ein?

(d) Visuelle Kommunikation und Nachhaltigkeit. Ein zweifaches Thema: Agitation für Nachhaltigkeit und die Gestaltung nachhaltiger Kommunikationsmittel. Geht das überhaupt?

(e) Schließlich: Was ist eigentlich der Forschungsstand bzw. die Geschichte der Theorie in der Visuellen Kommunikation? Gibt es einen Literaturkanon (analog der Fachgruppe Visuelle Kommunikation der DGPuK – http://www.fg-viskomm.de/?p=84 )?

Wer hat Lust zu diesen Themen ein Impulsreferat zu machen? Ergänzungen und weitere Themenvorschläge sind willkommen. Bitte melden bei Jan-Henning Raff (DGTF)
= janhenning.raff@dgtf.de

Der Workshop richtet sich an Lehrende, Forschende und Praktizierende im Kommunikationsdesign.

Die Anmeldung zum Workshop erfolgt ab 05.09.2011 über die Tagungswebsite http://www.dgtf.de/conftool
22.08.2011 um 16:34 Uhr
Liebe Mitstreiter,

im Vorfeld der DGTF Tagung 2011 (21.–22. Oktober) würde ich gerne einen Workshop mit euch anbieten (Deadline: 04.07.2011). Dabei geht es darum, eine Bestandaufnahme der Forschung in der visuellen Kommunikation zu machen.

Themenvorschläge:
_ Was ist der Forschungsstand? Was haben die Visual Studies erbracht?
_ Wo wird geforscht in der Visuellen Kommunikation?
_ Wo ist die Visuelle Kommunikation hinterher?
__ bspw. in der Frage des Gebrauchs? Der Wissensorganisation?
_ Was muss/sollte auf die Forschungsagenda?

Ergänzungen, Anregungen und Kritik erwünscht!
Und: Wer mag noch inhaltlich mitorganisieren?

Viele Grüße!
Jan-Henning Raff (DGTF)
27.06.2011 um 17:51 Uhr
Symposium und begleitende Ausstellung der Muthesius Kunsthochschule Kiel

Ausstellung vom 08. bis 24. Juli 2011
Symposium 08./09. Juli, 2011 (Eintritt frei)
Ort: »Sartori & Berger«-Speicher (Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek), Wall 47/51, 24103 Kiel

Die Bedeutung der Autorschaft in der Gestaltung ist in den letzten Jahren vielfach diskutiert worden. Jedoch macht die häufig unkritische Rezeption des Prinzips ›Gestalter=Autor‹ eine erneute Behandlung des Themas in Form eines interdisziplinären Diskurses sinnfällig. Dabei stehen dezidiert Gedanken zum Selbstverständnis des Gestalters im Mittelpunkt. Fragen nach Stellung und Rolle(n) des Gestalters gehen damit einher.

http://www.muthesius-kunsthochschule.de/en/termin.php?id=1152&m=7&y=2011&d=07
26.05.2011 um 23:12 Uhr
"Progetto grafico" (~Grafische Gestaltung) ist die seit 2003 erscheinende Zeitschrift der Associazione italiana progettazione per la comunicazione visiva (AIAP). Sie ist sicherlich eine der interessantesten Zeitschriften zur Visuellen Kommunikation – weder Bilderbuch noch Trendsetter/getter. Sondern: Gründlich angegangene Themenschwerpunkte – bspw. über das Lesen, die kognitiven Prozesse dabei, die Methoden der Leseforschung usw. (Nr. 8/2006). Die meisten Beiträge sind dabei nicht originär wissenschaftlich, sondern machen Forschungsstände verständlich und fassen sie zusammen. Aber immer mit Bibliografie zum weiterforschen.

Einziges Problem: Tutto in italiano! Schade.

Nun aber ist eine internationale Ausgabe, also in Englisch, erschienen. Progetto grafico Nr. 19 sammelt Artikel aus den bisherigen Ausgaben. Ein Schwerpunkt ist die Rolle des Users in der Visuellen Kommunikation. Ein Thema das nun endlich einmal angegangen wird.

Das Cover = Inhaltsverzeichnis als jpg:
http://www.aiap.it/getFile.php?f=1_Pg19.jpg&mime=image/jpeg

Bestellung:
http://www.aiap.it/documenti/12349/77

(18€ + 9€ Versand!)

23.05.2011 um 15:11 Uhr
Nachhaltigkeit. Jetzt auch im Kommunikationsdesign. Ja, geht das denn überhaupt? Der Berufsverband Deutscher Kommunikationsdesigner (BDG) bietet nun eine Veranstaltungsreihe dazu an. Im Folgenden der Ankündigungstext:

Ein Workshop mit Konzepten für intelligentes und zeitgemäßes Kommunikationsdesign

Ein bisschen gut will jeder sein, auch der Designer. Und Nachhaltigkeit ist gut – das weiß jeder. Man empfehle also dem Kunden das Papier mit dem FSC–Zertifikat und dem guten Gewissen ist Genüge getan. Mit nachhaltigem Kommunikationsdesign hat das allerdings nichts zu tun.

Nachhaltiges Kommunikationsdesign ist bestimmt durch eine Haltung, die den gesamten Prozess von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt betrachtet. Es ist kein modisches Accessoire, es ist schlichte Notwendigkeit angesichts tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungen. Nachhaltiges Kommunikationsdesign reagiert zeitgemäß auf anstehende Probleme und bietet intelligente Lösungen. Doch Haltung alleine reicht nicht, fundiertes Wissen ist hier vonnöten. Viele Designer wissen häufig nicht was, wie und zu welchen Bedingungen möglich ist.

Der Workshop »Nachhaltiges Kommunikationsdesign – mehr als Ideenrecycling« liefert das Handwerkszeug und die Vision. In dem Impulsvortrag »Handbuch für die Erde« entwickelt der Gestaltungs- und Kommunikationsexperte Stephan Bohle von futurestrategy aus der Notwendigkeit zum Wandel Ansätze für ein modernes Kommunikationsdesign. Benjamin Hillscher und Christian Wörle von der Firma Star-Publishing bieten den Teilnehmern ganz praktische Hinweise, wie an jedem Punkt des Produktionsprozesses nachhaltige Strategien eingesetzt werden können. Prozessoptimierung, einschlägige Produktionstechniken und angemessener Materialeinsatz sind nur einige der relevanten Aspekte.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Kommunikationsdesigner. Die Teilnahme kostet 16 € bei vorheriger Anmeldung und 20 € an der Abendkasse. Mitglieder des BDG, der tgm sowie des VDID zahlen bei vorheriger Anmeldung 10 € und 12 € an der Abendkasse.

12. Mai 2011, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Fuenfwerken
Paul-Lincke-Ufer 42, 10999 Berlin

9. Juni 2011, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Studio A, Design Center Stuttgart, Haus der Wirtschaft
Willi-Bleicher Straße 19, 70174 Stuttgart

16. Juni 2011, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Grey G2 Group Germany, Schule
Platz der Ideen 1-3, 40476 Düsseldorf

29. September 2011, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Kochan und Partner, Halle 27
Hirschgartenallee 27 Rgb., 80639 München

Anmeldung erbeten unter:
info@bdg-designer.de

Weitere Infos:
http://www.bdg-designer.de/blog/blog-post/nachhaltiges-kommunikationsdesign-mehr-als-ideenrecycling.html

(Bild von http://www.kunstraum-tosterglope.de/index.php?id=37)
09.05.2011 um 11:47 Uhr
6

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .