Design Promoviert
Promotion im Design -- Informieren, Vernetzen, Unterstützen. Kolloquien, Workshops, Informationsplattform
6

Am 28. November 2009 veranstaltet die DGTF-Themengruppe »DESIGN promoviert« in Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum der Technischen Universität Dresden das zweite gemeinsame Doktorandenkolloquium deutschsprachiger Designpromovierender in Dresden.

+ Motivation
Designpromovierende sind bisher noch seltene, weit verstreute Exoten in Deutschland. Ein wesentlicher Grund dafür ist die mangelnde institutionelle Verankerung von Design als wissenschaftliche Disziplin. Obwohl Designtheorie eine lange Geschichte in Deutschland hat, bieten nur wenige Universitäten und Kunsthochschulen Promotionsmöglichkeiten im Design an. Die wenigen tapferen Einzelkämpfer finden zum Teil Asyl in (mehr oder weniger freundlich gesonnenen) Nachbarfakultäten, wo sie sich oftmals dem dort herrschenden Wissenschaftsstil anpassen, was jungen Designforschenden die Beteiligung am aktuellen Diskurs und der Zugang zu internationalen Forschungsgemeinden erschwert. Wir wollen dem Exotenstatus und Einzelkämpferdasein in zweierlei Hinsicht ein Ende bereiten:
1. Wir möchten den Grundstein für ein Netzwerk von Designpromovierenden legen, uns dazu regelmäßig versammeln und kennen lernen, über Themen und Inhalte diskutieren.
2. Darüber hinaus verstehen wir uns als Interessengemeinschaft von jungen deutschen Designforschenden mit dem Ziel, Design als eigenständige, promotionswürdige Disziplin zu vertreten und damit auch die Institutionalisierung von Promotionsmöglichkeiten voranzutreiben.
»DESIGN promoviert« heißt unser noch sehr junges und kleines Netzwerk aus Designpromovierenden und ist als Themengruppe in die Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und forschung (DGTF) eingebunden.

Unser zweites Treffen möchten wir erneut dazu nutzen, uns unsere Forschungsthemen wechselseitig vorzustellen und zu diskutieren. Zum Anderen möchten wir aber auch die Lage zur Design-Promotion in Deutschland thematisieren und unsere Erfahrungen darüber austauschen.
+ Teilnahme & Anmeldung
Alle Designpromovierenden sind eingeladen, das erste Treffen inhaltlich mitzugestalten. Interessierte können ihre Kurzdarstellung von 500 Wörtern bis zum 30. Oktober 2009 unter http://mdc.tu-dresden.de/design/promoviert einreichen. Dort ist ab September 2009 auch die Teilnahmeanmeldung möglich.
Der Kurzbeitrag sollte folgende zum Gegenstand haben: den Stand der eigenen Forschungsarbeit darstellen, das Forschungsthema und problem formulieren, bereits bearbeitete und weitere geplante Schritte beschreiben sowie offene Fragen und Probleme zur Diskussion stellen. Besondere Beachtung ist dabei der Darstellung der wissenschaftlichen Fragestellung zu widmen.
Die zeitliche Aufteilung während des Kolloquiums ist 15 Minuten Vortrag + 15 Minuten Diskussion. Im Vordergrund steht die offene Diskussion der Promotionsvorhaben. Eine Veröffentlichung der Beiträge ist nicht vorgesehen.
In den Pausen sollte noch weitere Zeit zur Verfügung stehen, um Diskussionen im kleineren Rahmen fortführen zu können.

Zusätzlich können Vorschläge für übergeordnete Vorträge über Designpromotion in Deutschland eingereicht werden. Diese könnten beispielsweise Methoden, Prozessen und Strategien zum erfolgreichen promovieren im Design beschreiben oder Erfahrungsberichte über gute bzw. schlechte Rahmenbedingungen an Hochschulen sowie institutionelle Voraussetzungen für eine Promotion vorstellen. Im Sinne der nachhaltigen Bereitstellung der Inhalte ist für diese Beiträge die Veröffentlichung eines kurzen Artikels vorgesehen.

Damit die Kommunikation und Vernetzung gleich zu Beginn gehaltvoll in Wallung kommt, erhält jeder Teilnehmende nach der Anmeldung jeweils zwei Kurzbeiträge zugeteilt, für die er/sie Fragen und Anmerkungen formuliert. Es sollen alle Beiträge akzeptiert werden. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Falls die eingereichten Beiträge den zeitlichen Rahmen des zweiten Kolloquiums überschreiten, werden die überzähligen zuletzt eingereichten Beiträge im dritten Kolloquium berücksichtigt.

+ Datum
Das zweite Kolloquium »DESIGN promoviert« findet ganztägig am Samstag, 28. November 2009 im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden statt. Informationen zu Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten werden unter http://mdc.tu-dresden.de/design/promoviert bereitgestellt.

+ Kosten
Damit wir die Kosten für Essen und Getränke vor Ort decken können, erheben wir einen Unkostenbeitrag von 10€ pro Teilnehmer.

+ Kontakt
Fragen können jederzeit an design-promoviert@dgtf.de (Christian Wölfel) gerichtet werden.

+ Mitmachen
Wir suchen MitstreiterInnen, die sich für das Thema »DESIGN promoviert« engagieren wollen. Unter anderem suchen wir noch einen Partner und Veranstaltungsort für das dritte Kolloquium »DESIGN promoviert« 2010.

Foto: Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden
13.07.2009 um 11:53 Uhr
... ist installiert und wird in den nächsten tagen angepasst. Scheint uns eine MEnge Arbeit abzunehmen:
http://www.mdc.tu-dresden.de/conftool

Grüße
Christian
02.07.2009 um 17:50 Uhr
Hallo,

haben gestern erstmal vergeblch versucht die Konferenzsoftware aufzuspielen ... verlangt tiefe Eingriffe in die Serverstruktur.

Brauchen wir eine Kinderbetreuung?

Wie ist die Meinung zu einem Workshop, auch wenn nicht zeitgleich SDN?

Grüße
Christian.
23.06.2009 um 10:03 Uhr
Hallo zusammen,

wir sind bei der Planung des 2. Kolloquiums im November. Wir werden dafür ein online-Konferenzsystem (ConfTool) nutzen, welches die Einreichung der Beiträge als auch die Anmeldung der Teilnehmer erleichtert. Mehr infos dazu, wenn wir mal die Software in den Händen halten.

Wir hatten uns schon einen schönen Termin rausgesucht, nämlich den Samstag, 14. November. Das wäre insofern schön weilam Donnerstag 12. November der World Usability Day ist und wir diesen mit einem design-promoviert-workshop am Freitag zu einer Drei-Tage-veranstaltung zusammenstricken wollen, wobei die Teilnahme an jedem einzelnen tag auch separat sinn machen würde. Dummerweise findet zeitgleich das Swiss Design network Symposium in Lugano statt, wo ich evtl. hinfahren würde. Wie sieht das bei Euch aus bzw. wie seht Ihr das?

Viele Grüße
Christian
22.06.2009 um 12:57 Uhr
Bei der Mitgliederversammlung der DGTF haben Christian und ich Ideen für eine Summer School für Designdoktoranden gesammelt. Hier ist eine Übersicht, welche Themen dafür interessant sein könnten.

Schreibwerkstatt:
+ Wissenschaftliches Schreiben üben anhand der eigenen Arbeit, z. B. Formulieren der Forschungsfrage, Aufbau eines Literature Review etc.
+ Inhaltliche intensive Besprechungen der Doktorarbeiten in kleinen Gruppen

Organisation und Bürokratie:
+ Praktische Fragen zur Selbstorganisation, Forschungsplan, einzelne Schritte einer Dissertation,
+ Erarbeiten der Forschungsfrage, Datenbankrecherche, richtiges Referenzieren; Informationen wie aus einem So-geht-das-Buch.
+ Papierkram: Anmeldung, Promotionsverfahren, Auflagen, Unterlagen…
+ (Online-)Forschungstools wie Mendeley und Researchgate vorstellen
+ Doktoranden-Organisationen wie THESIS vorstellen oder Gastvortragende einladen

Inhaltliche Grundlagen:
+ Klassiker der Designtheorie, die in keiner Literaturliste fehlen sollten
+ qualitative / quantitative Evaluationsmethoden für die Designforschung
+ epistemologische Paradigmen
+ Literaturfelder zu bestimmten Themen vorstellen, etwa eine Präsentation verschiedener Literature Reviews

Umfang und Organisation sind noch unklar. Es wäre natürlich schön, wenn fortgeschrittene Doktoranden als Sprecher die Panels organisieren und die Inhalte vorbereiten würden. Dann wäre der Aufwand eventuell auch dezentral verteilt und leichter zu bewältigen.

Der nächste Schritt ist also ein kleiner Vergleich zu anderen Summer Schools und Workshops. Wir freuen uns über Erfahrungsberichte von denen, die sich schon mal so etwas angesehen haben, und Tipps, wo wir Beschreibungen für ähnliche Veranstaltungen finden.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und Meinung dazu,
Katharina.
29.05.2009 um 11:47 Uhr
6

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .