Call for Participation

Banner


MATTERS OF COMMUNICATION

15. Jahrestagung der Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF) | Hochschule für Gestaltung Karlsruhe | 16.-17. November 2018

(jump to english version below)

Ob Raum, Bild, Text, Objekt oder System – Gestaltung ist immer auch Kommunikation. Gerade vor dem Hintergrund einer zunehmenden Radikalisierung, Segmentierung und Polemisierung von gesellschaftlichen Diskursen erscheint das Verhältnis von Gestaltung und Kommunikation heute brisanter denn je. Es entstehen immer neue Kommunikationsmedien, -kanäle, -räume und -systeme. Maschinen, Objekte, ja ganze Umgebungen werden zu eigenständigen Akteuren die mit uns kommunizieren und auf diversen medialen Ebenen in Interaktion treten. Wie sind die Kontexte, Möglichkeitsbedingungen und Wirkungszusammenhänge gestalteter Kommunikation heute zu verorten? Welche Begriffe sind notwendig um das Verhältnis von Gestaltung und Kommunikation aus heutiger Sicht zu konzeptualisieren?

Die Konferenz “Matters of Communication” schafft einen Raum der Auseinandersetzung darüber wie Kommunikation heute gestaltet wird, und wie Gestaltung heute kommuniziert.

Was sind richtungsweisende Ansätze und Methoden einer gestalterischen Forschung in Bezug auf die Kommunikation mittels, und innerhalb zeitgenössischer Ausdrucksformen, sowie kultureller und wirtschaftlicher Produktion?
Wie reflektieren Forschungsprojekte die “Matters of Communication”, also die Form und Materialität gestalteter Kommunikation, und deren Rolle bei der Entstehung von Zuschreibungen und Interpretationszusammenhängen?
Welche Rolle spielt Designforschung bei der Entwicklung von relevanten Fragestellungen und Lösungsansätzen? Wie findet Theoriebildung und eine Übersetzung in Lehre und Praxis statt?

Das Programm besteht aus Vorträgen, Diskussionen und Workshops die in vier Themengebiete gefasst sind:

Sprache und Bild
Die Gestaltung von Kommunikation bewegt sich seit jeher zwischen den eher denotativen Qualitäten des geschriebenen Wortes und dem größeren konnotativen Freiraum des Bildes. Je nach gestalterischer Auffassung dient die visuelle Gestaltung der Unterstützung des Kommunikationsflusses, oder sprengt mit expressivem Gestus gewohnte visuelle Darstellungsformen. Wie wird Kommunikation in Sprache und Bild heute gestaltet, wahrgenommen/rezipiert und interpretiert? Was sind Einflussfaktoren, die auf die Gestaltung von visueller Kommunikation einwirken? Welchen Einfluss nimmt die visuelle Kommunikation auf herrschende gesellschaftliche Diskurse?

Raum und Inszenierung
Von Unorten über Nutzbauten bis zu narrativen Erlebnisräumen, vom physikalischen Gebäude über augmentierte Hybridwelten bis zur virtuellen Realität – Räumlichkeit präsentiert sich vielschichtiger denn je. Wie funktionieren zeitgenössische Räume als Kommunikationsschnittstellen? Wie wird mit der Gestaltung dieser Räume argumentiert, erzählt und vermittelt? Welche Rolle spielt die Simulation als eine spezifische Ausdrucksform im Kontext wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Fragestellungen?

Objekt und Interaktion
Gestaltete Objekte sind sowohl eine Kombination aus Material, Funktion und Ästhetik, als auch eine Schnittstelle in komplexen technologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen. Wie wird die Kommunikation zwischen Objekten und Menschen, sowie zwischen Menschen mittels Objekten, heute gestaltet? Wie kommunizieren diese Objekte in Bezug auf ihre Stellung in wirtschaftlichen und ökologischen Kreisläufen? Welche Rolle spielt die Materialität bzw. die Immaterialität in Bezug auf die kommunikativen Fähigkeiten von Objekten?

Gesellschaft und System
Komplexe Systeme wie Computer, Unternehmen oder Gesellschaften basieren auf dem ständigen Austausch von Stoffen, Energien, Symbolen und sind dadurch per se kommunikative Systeme. Wie werden solche Systeme gestaltet? Wie geht Gestaltung mit verschiedenen Anspruchsgruppen in diesen Systemen um? Was bedeutet gute Kommunikation in einem System, und wie werden Reibung und Konflikt als produktive Kräfte genutzt?

Wir laden herzlich dazu ein Beiträge in folgenden Formaten einzureichen:

Kurzvorträge (10 Minuten): Die Vorträge sollen praktische Projektbeispiele, wie auch diskursive Herangehensweisen vorstellen, die im Sinne des Tagungsthemas Praktiken und Methoden der Designforschung reflektieren, und die Bandbreite der kommunikativen Ebene des Designs aufzeigen.

Workshops (60 Minuten): Die Workshops sollen Angebote zur Diskussion oder zur gemeinsam Praxis im Sinne des Tagungsthemas unter aktivem Einbezug des Publikums sein.

Form der Einreichungen
Alle Einreichungen sollten sich auf jeweils eines der vier Themengebiete beziehen. Die Texte sollen 500 Wörter nicht überschreiten und als PDF-Datei an die E-Mail "mail@dgtf.de" eingesendet werden. Betreff: "Einreichung Matters of Communication"

Deadline der Einreichungen: 19.8.2018
Die Auswahl erfolgt durch das Tagungs-Komitee, gemeinsam mit Dr. Daniel Hornuff (HFG Karlsruhe) und Prof. Katja Thoring (Hochschule Anhalt, Dessau). Die Benachrichtigung erfolgt bis zum 24.09.2018.

Tagungstermin und Ort: 16. und 17.11.2018 in Karlsruhe
Die gastgebende Hochschule der 15. DGTF-Jahrestagung ist die Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Das Tagungs-Komitee besteht aus Prof. Andreas Müller (HFG Karlsruhe), Prof. Dr. Sabine Foraita und Prof. Dr. Axel Vogelsang (DGTF). Für Fragen steht Frank Müller, Koordinator der diesjährigen Tagung, gern zur Verfügung. f.mueller@dgtf.de




Call for Participation

Banner


MATTERS OF COMMUNICATION

Submissions deadline: 19.08.2018

15th Annual meeting of the German Society for Design Theory and Research (Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschungm DGTF) | Karlsruhe University of Arts and Design | 16-17 November 2018

Whether space, image, text, object or system – design is always also communication. Against the backdrop of increasing radicalization, segmentation and polemization of social discourses, the relationship between design and communication seems more volatile today than ever. New communications media, channels, spaces and systems are constantly emerging. Machines, objects, even entire environments become independent actors that communicate with us and interact on various media levels. How can we sound out the contexts, the conditions that lead to possibility and the interdependencies of impact with regard to designed communication? What concepts are needed to conceptualize the relationship between design and communication from a present-day point of view?

Our conference "Matters of Communication" creates a space for discussion about how communication is designed today and how design is communicated today.

What are the pioneering approaches and methods of design research in relation to communication through and within contemporary forms of expression, as well as cultural and economic production?
How do research projects reflect "Matters of Communication", i.e. the form and materiality of designed communication, and their role in the emergence of attributions and interpretation contexts?
What is the role that design research plays in the development of relevant questions and solutions?
How is theory formation and translation into teaching and practice carried out?

The program consists of lectures, discussions and workshops in four thematic areas:

Language and Image
The design of communication has always moved between the rather denotative qualities of the written word and the greater connotative freedom of the image. Depending on the design concept, visual design serves to support the flow of communication or can, with an expressive gesture, break through familiar visual forms of representation. How is communication in language and image designed, perceived/received and interpreted today? What are the impact factors influencing the design of visual communication? What influence does visual communication have on prevailing social discourses?

Space and Scenography
From non-places to highly utilitarian buildings to narrative spaces of experience, from physical buildings to augmented hybrid worlds to virtual reality – space is more complex than ever. How do contemporary spaces function as communication interfaces? How are these spaces argued, narrated and communicated through their design? What is the role of the simulation as a specific form of expression in the context of economic and social issues?

Object and Interaction
Designed objects are a combination of materials, function and aesthetics, as well as an interface in complex technological, economic and social contexts. How is communication designed today between objects and people, and amongst people through objects? How do these objects communicate in relation to their position in economic and ecological cycles? What role does materiality or immateriality play in relation to the communicative abilities of objects?

Society and System
Complex systems such as computers, companies or societies are based on the constant exchange of materials, energies, symbols and are therefore communicative systems per se. How do such systems get designed? How does design deal with different stakeholders groups in these systems? What does good communication within a system mean, and how are friction and conflict used as productive forces?

We cordially invite you to submit contributions in the following formats:

Short lectures (10 minutes): Lectures should present current practical project examples as well as discursive approaches that take up practices and methods of design research in connection with the conference theme and that lie at the communicative level of design.

Workshops (60 minutes): Workshops should be an invitation to discuss or carry out a practice together that relates to the conference theme with active involvement of the audience.

Submissions form
All submissions should refer to each one of the four topic areas. Your abstracts should not exceed 500 words. Please submit as a PDF file to the email "mail at dgtf.de". RE: "Submission Matters of Communication"

Submissions deadline: 19.08.2018
The selection is made by the conference committee, together with Dr. Daniel Hornuff (Karlsruhe University of Arts and Design) and Prof. Katja Thoring (Anhalt University of Applied Science, Dessau). Accepted submissions will receive notification no later than 24.09.2018.

Meeting date and location: 16 and 17.11.2018 in Karlsruhe
The host university of the 15th DGTF annual meeting is the Karlsruhe University of Arts and Design. The conference committee consists of Prof. Andreas Müller (Karlsruhe University of Arts and Design), Prof. Dr. Sabine Foraita und Prof. Dr. Axel Vogelsang (DGTF). Please contact Frank Müller, coordinator of this year's meeting, with your questions. f.mueller@dgtf.de

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .