Symposium: Die Ästhetik der Anpassung
Die Ästhetik der Anpassung / The Aesthetics of Adaptation

Das Symposium Die Ästhetik der Anpassung stellt das euphorische neoliberale Narrativ über die Freiheit des eigenen Ausdrucks und das Innovationspotential der boomenden Kreativbranche in Frage. Der Impuls für diese kritische Auseinandersetzung kommt von den Beobachtungen, die Paola De Martin während ihrer laufenden Dissertationsarbeit gesammelt hat (ETH Zürich, Institut gta), in der sie die Transformation des Lebensstils von Gestaltern und Gestalterinnen analysiert, die aus Zürcher Arbeitermilieus in das Feld des Designs aufsteigen. Die Flugbahnen dieser Akteure sprechen Bände über einen relativ starken Anpassungsdruck, sich an die stillschweigenden Regeln des gehobenen Geschmacks der kulturellen Eliten anzupassen. Diese Regeln sind paradox, sie umfassen nicht nur die Ablehnung und Abwertung, sondern auch die Ausbeutung, Aneignung, Sublimierung und Exotisierung von Räumen, Praktiken und Wertvorstellungen der Arbeitermilieus.

"Was kann man über Klassenfragen in der kulturellen Produktion sagen, wenn man die Zürcher Design-Szene mit jenen in anderen Städten und Ländern der globalisierten Welt vergleicht – oder wenn man das Designfeld mit dem der Kunst und der Architektur vergleicht? Und wenn wir dem "Klassenrassismus" in der Designpraxis widerstehen wollen, was können wir dann möglicherweise von Gender- und Postkolonialen Theorien und Geschichten lernen?"

***
Veranstaltungsort / Venue
Cabaret Voltaire, Zürich
www.cabaretvoltaire.ch

Datum/Uhrzeit/Date/Time:
Mittwoch 13. März 2019 / 15.00-17:00
Wednesday March 13, 2019 / 15.00-17:00
07.03.2019 um 14:33 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .