Podiumsdiskussion: "How will we Exist?" MAK Future Lab. 23.01.18
DI, 23.01.2018, 19:00 Uhr

Eine Gesprächsreihe des MAK im Kontext der Ausstellung Ästhetik der Veränderung 150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien im Rahmen des MAK Future Lab.

Die Jubiläumsausstellung, Ästhetik der Veränderung 150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien wirft einen Blick zurück auf 150 Jahre Universitätsgeschichte und wagt gleichzeitig einen Ausblick in die Zukunft. Dabei werden Thesen für die Zukunft skizziert und für eine Neuorientierung von Bildung, Kunst und Gesellschaft plädiert. Neben zeitgenössischen künstlerischen Positionen nimmt die Ausstellung aktuelle und zukunftsweisende Forschung in den Fokus.
Die neuesten Forschungsergebnisse im Bereich Molekularbiologie bieten bereits heute Möglichkeiten zur präzisen Bearbeitung von DNA-Strängen. Unter Verwendung relativ simpler Methoden können Genketten manipuliert werden, was folgenreiche Auswirkungen auf die Grenzen menschlicher Existenz mit sich bringt.

Keynote von Rénée Schroeder mit anschließender Podiumsdiskussion

Diskussionsteilnehmer/innen:
-Peter Kampits, Philosoph und Mitglied der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt Österreich
-Rénée Schroeder, Universitätsprofessorin am Institut für Biochemie der Max F. Perutz Laboratories
-Mona Singer, Wissenschafts- und Technikphilosophin, Universität Wien
-Alfred Vendl, emer. o. Univ.-Prof. für Technische Chemie und Science Visualization an der Universität für angewandte Kunst Wien

Moderation: Martina Schöggl, Universität für angewandte Kunst Wien; Kuratorische Assistenz Ästhetik der Veränderung. 150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien

_________________________________________________________________

Das MAK Future Lab ist ein vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK Future Lab hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

https://www.mak.at/programm/veranstaltungen/mak_on_tour/mak_on_tour_detail?event_id=1510625182643&article_id=1510625182626
10.01.2018 um 13:04 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .