Konferenz: Design Zoom: Ein Blick in die Zukunft des Designs. HAWK Hildesheim, 24.11.17
Künstliche Intelligenz – eine Bedrohung oder eine Chance für Designer? Diese und andere Fragen werden bei der Konferenz „Design-Zoom – talking about … artificial intelligence“ gestellt. Wie verändert sich das Tätigkeitsfeld der Designer und Designerinnen? Übernimmt Künstliche Intelligenz bald selbst den Designprozess? Ein umfassendes Verständnis der Thematik ist Teil der Arbeit von Gestalter/inne/n der Zukunft. Am 24. November 2017 wird auf dem Hildesheimer Campus Weinberg der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen an der Fakultät Gestaltung nach Antworten gesucht. Ein Team von rund 30 Studierenden organisiert unter der Leitung von Prof. Barbara Kotte, Michael Herzog und Andreas Kreichelt drei Vortragsreihen zu den Themenschwerpunkten „Create“, „Use“ und „Think“. Parallel dazu eröffnet eine Ausstellung mit ausgesuchten Exponaten zum Anfassen und Ausprobieren.

Die Vortragsreihen Create, Use und Think

Create gibt Ausblicke in die zukünftige Arbeit von Designerinnen und Designern. Über den Designprozess sprechen Michael Zöllner, Professor für Interaction Design an der Hochschule Hof, sowie Agnieszka Walorska von Creative Construction. Prof. Dr. Didier Stricker vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) hält einen Fachvortrag über Augmented Vision, also über die Erweiterung der Realität mithilfe von Computern. Um Voice Interfaces und Chat Bots geht es bei Nico Weckerle von der Telekom.

Die Vortragsreihe Use blickt in aktuelle Beispiele aus der Praxis. Um das Geheimnis der Schrift der Zukunft geht es bei Akien Helmling von Underware. Über den Einfluss Künstlicher Intelligenz in der Werbe- und Marketingbranche spricht Georg Tiemann von Crossmedia.

Ebenfalls spannend ist der Blick in die Zukunft in der Vortragsreihe Think. Dr. Martin Brüchert vom Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT beschäftigt sich mit den Chancen durch Künstliche Intelligenz, während Christian Schuelke von schulke.net die Risiken betrachtet.

Ein moderiertes World Café in der Mitte der Konferenz sorgt für Austausch und Vernetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zur Einleitung in die ebenfalls moderierte Podiumsdiskussion stellt die Agentur Hololux eine ihrer Studien vor.

Künstliche Intelligenz zum Anfassen und Ausprobieren

Eine interaktive Ausstellung, die Künstliche Intelligenz greifbar und erlebbar macht, begleitet die Konferenz Design-Zoom. Unter anderem dabei ist das Frauenhofer Institut mit dem Gesichtstracking Shore, einer Software, die die Personen vor ihr erkennt und versteht. Hololux zeigt neue Realitätsformen für Industrie und Marketing, Jochen Funk von Maker zeigt seine Verbindung zu einer VR Brille mit einer Drohne und Dr. Tim Laue von der Universität Bremen präsentiert seinen Fußballroboter. Außerdem und Exponate von Studierenden und Lehrenden der HAWK und anderer Hochschulen, die die Bandbreite der künstlichen Intelligenz repräsentieren, vertreten.

Die Konferenz Design-Zoom – talking about … artificial intelligence findet am Freitag, 24. November 2017, von 10 Uhr bis 19 Uhr im Campus Weinberg der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen in der Renatastraße 4, 31134 Hildesheim statt. Die Teilnahme kostet 150 Euro zzgl. Gebühren, für Studierende ermäßigt 35 Euro zzgl. Gebühren.

Die Ausstellung öffnet ebenfalls am Freitag, 24. November 2017, von 9 Uhr bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und Tickets finden Sie unter:
www.design-zoom.de

12.10.2017 um 11:23 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .