Professur: Social Constructions in Bezug auf Diversity und Gender, KISD, 07.09.2017
Professur für Integrated Design:
»Social Constructions« in Bezug auf Diversity und Gender

Ihre Aufgaben

An einem international und interdisziplinär agierenden Institut vertreten und gestalten Sie das neu formulierte Lehr- und Forschungsgebiet »Social Constructions« in Theorie und Praxis.

»Social Constructions« verstehen Sie als eine fachlich-inhaltliche, praktische und methodische Ausrichtung der (De-)Konstruktion, die sozial-kulturelle Wirklichkeiten und Phänomene in Bezug auf Diversity und Gender reflektiert und in Sinne einer gestalterischen Praxis umsetzt.

Sie setzen damit einen Fokus auf die soziale und kulturelle Vielfalt von Menschen, die sich in verschiedenen Dimensionen wie Geschlecht, Klasse, Alter, Ethnie, Nationalität, Religion und Körperlichkeit manifestiert. Die damit verbundenen Perspektiven gehen der Frage nach, wie und mit welchen gestalterischen Mitteln gesellschaftliche Phänomene erzeugt, institutionalisiert und in neue Denkweisen und Prozesse überführt werden können.

In der Lehre vermitteln Sie analytische, konzeptionelle und gestalterische Fähigkeiten, die in die Lage versetzen, soziale Lebenswirklichkeiten infrage zu stellen, zu entwickeln und zu realisieren. Wie werden Lebenswirklichkeiten hervorgebracht, wie lassen sie sich konstruieren? Durch was werden sie bestimmt? Wie können sie (neu) gestaltet werden? »Social Constructions« begreifen Sie sowohl im Sinne einer analysierenden, sozial-kulturellen als auch einer gestalterischen Praxis.

In Projekten und Seminaren vermitteln Sie gestalterische Fragestellungen, Methoden und deren konstruktiv-kritische Anwendung. Sie befähigen Studierende, Design unter intersektionalen Perspektiven zu untersuchen und die damit verbundenen vielfältigen Herausforderungen und Potenziale und Entwurfsprozesse zu verstehen. Darauf aufbauend versetzen Sie die Studierenden in die Lage, eigenständig innovative Gestaltungsprojekte experimentell zu entwickeln und darzustellen. Sie bewegen sich mit eigenen gestalterischen Schwerpunkten im Spannungsverhältnis der analogen und digitalen Infrastrukturen und schaffen interdisziplinäre Querverbindungen.

In der Forschung setzen Sie sich beispielsweise mit performativer (Medien-)Kunst und Technologie, Mode und Textil, alternativen Produktwelten und virtuellen Welten sowie sozialen Räumen und Netzwerken auseinander und verbinden dies mit Ihrer Lehre.

Der aktive Austausch mit anderen Lehr- und Forschungsgebieten an der KISD sowie der TH Köln ist ausdrücklich erwünscht. Ein aktives Engagement an der Weiterentwicklung des Institutes sowie in der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet. Die internationalen Aktivitäten der KISD bieten die Möglichkeit und erfordern die Bereitschaft, temporär auch an unseren internationalen Partnerhochschulen zu lehren und zu forschen.
Ihr Profil

Gesucht wird eine herausragend qualifizierte Gestalterinnen- bzw. Gestalter-Persönlichkeit, die bzw. der das Fachgebiet sowohl projekt- und praxisbezogen in der Lehre als auch in der Weiterentwicklung der Theorie- und Forschungsdimension vertritt. Ihre Interpretation des Fachgebiets ist konzeptuell, prozessorientiert und orientiert sich an einem integrierten Designbegriff.

Ausgewiesene Expertise in der Beurteilung sozio-kultureller sowie technologischer Entwicklung und der damit zusammenhängenden künstlerischen Potenziale in einem sich schnell wandelnden Feld wird erwartet, eine elaborierte, kritische Positionierung zu den Dimensionen der Diversity- und Genderforschung wird vorausgesetzt. Das Beschreiten neuer Wege im Verhältnis von Gender und Design ist ausdrücklich gewünscht, (de-)konstruktivistische und queertheoretische Ansätze und Strategien sind willkommen, Erfahrungen in Performance oder Aktivismus werden begrüßt.

Erwartet wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit herausragenden Leistungen, entweder aus dem gestalterischen Bereich (Design, Architektur, Kunst) oder dem sozial- oder kulturwissenschaftlichen Bereich, sofern Sie in ihrer Tätigkeit einen explizit gestalterischen oder gestalterisch-forschenden Ansatz verfolgen. Weiterhin erwarten wir eine Promotion (oder ein Gutachten über promotionsadäquate Leistungen bzw. ein Gutachten zum Nachweis Ihrer besonderen Befähigung zu künstlerischer Arbeit) sowie eine mindestens fünfjährige fachbezogene Berufstätigkeit (davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs).

Wünschenswert sind eine breite – auch internationale – Vernetzung sowie ausgewiesene Aktivitäten in entsprechenden Verbänden und Interessengruppen. Gute Englisch- (bzw. Deutsch-)Kenntnisse werden erwartet.

Sie besitzen die Fähigkeit zur Ausrichtung des eigenen Denkens und Handelns auf die langfristigen Ziele der Hochschule sowie die Fähigkeit, Lösungen gemeinsam und arbeitsteilig zuverlässig zu erarbeiten.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.
Weitere Informationen

Stellenanzeige Druckversion (pdf, 131 KB)
Anforderungsprofil Social Constructions (pdf, 280 KB)
Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren (pdf, 18 KB)
W-Besoldung

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 07.09.2017 unter Angabe der Kennziffer F021703 an den

Präsidenten der TH Köln,
z.Hd. Frau Christiane Kaline,
Gustav-Heinemann-Ufer 54,
50968 Köln.

In Ihrer Bewerbung erwarten wir eine ausführliche Darstellung Ihrer bisherigen Erfahrungen im Bereich Integrated Design: Social Constructions in Bezug auf Diversity und Gender in der Praxis, bisherige Forschungsvorhaben und ggf. Lehrerfahrungen. Ebenso bitten wir um eine kurze Skizze Ihrer Vorstellungen der Ausgestaltung des Fachgebietes an der KISD als Bestandteil des Studiengangs Integrated Design.

Seit nunmehr über 25 Jahren bietet die Köln International School of Design (KISD) der Technischen Hochschule Köln ihren Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein einzigartiges projektorientiertes Lern- und Forschungsumfeld. Dabei ist das Studium an der KISD – über alle Studiengänge hinweg – integrativ, interdisziplinär und international ausgerichtet. Durch die Kooperation mit exzellenten Universitäten, Design- und Kunsthochschulen verfügt die KISD über ein lebendiges und internationales Lehr- und Forschungsnetzwerk. Über zwei Drittel der Lehrveranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Die KISD wurde im Ranking der Business-Week wiederholt zu den weltweit besten Design-Hochschulen gewählt.

Wir bieten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein inspirierendes Wirkungsumfeld. Mit Technology, Arts and Sciences bringen wir unsere akademische Vielfalt, unsere Interdisziplinarität und unsere Internationalität zum Ausdruck. Mit diesem Anspruch verstehen wir uns in Lehre und Forschung als Modell für die Zukunft.
Wir pflegen eine Kultur des Ermöglichens und ein partnerschaftliches Miteinander. Internationale Wissenschaftsstandards, Gendergerechtigkeit und Inklusion sind die Leitlinien unserer Personalentwicklung. Wir sind als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
09.08.2017 um 10:07 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .