Professur: Medien und Kulturtheorie. Hochschule Pforzheim. 25.09.17
Die Hochschule Pforzheim sucht für das Sommersemester 2018 an der Fakultät für Gestaltung einen Professor/ eine Professorin für Medien - und Kulturtheorie.

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll selbstverantwortlich Lehrveranstaltungen für die Ausbildung von Gestalterinnen und Gestaltern in BA‐ und MA‐Studiengängen anbieten, auch in englischer Sprache. Zu ihrer/seiner Qualifikation gehört der souveräne Umgang mit klassischen und aktuellen Theoriekonstrukten. Besonderes Augenmerk liegt auf der Reflexion medialer Bedingungen von Entwurfspraktiken und Prozessstrukturen in der Designpraxis in Forschung und Lehre. Die Professur ist dem Pforzheimer Modell verpflichtet und zielt darauf ab, sämtlichen Studiengängen der Fakultät für Gestaltung durch die Vermittlung theoretischer und historischer Grundlagen ein breites und inspirierendes Fundament zu geben. In der Lehre sind Kenntnisse auf den Gebieten der Medientheorie, der Kulturtheorie, der Modetheorie und ‐geschichte, der Allgemeinen Designgeschichte, der Wahrnehmungstheorie und Semiotik zu vermitteln. Daneben gehört es zu den Aufgaben der Professur, Drittmittelprojekte einzuwerben, auch in Kooperation mit den anderen Fakultäten der Hochschule, und in Zusammenarbeit mit der Professur für Kunst‐ und Designtheorie das Forschungsprofil der Fakultät für Gestaltung weiter auszubauen.
Die Befähigung dazu soll durch einschlägige Publikationen sowie Erfahrungen in der erfolgreichen Drittmitteleinwerbung und eigenverantwortlichen Durchführung von Forschungsprojekten nachgewiesen werden. Akademische Lehrerfahrung und berufliche Tätigkeit auch außerhalb der Hochschule sowie Engagement in europäischen Designnetzwerken wird vorausgesetzt. Wir erwarten, dass die Professorin/der Professor zur Mitarbeit in der Selbstverwaltung bereit ist, für die inter‐ und transdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fakultäten zukunftsweisende Ideen entwickelt und sich an den internationalen Aktivitäten der Hochschule beteiligt.

Berufungsvoraussetzungen sind u. a. ein abgeschlossenes Hochschulstudium, wissenschaftliche Qualifikation, die durch Promotion und i. d. R. Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen nachgewiesen wird, und mindestens fünf Jahre Berufserfahrung – davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs. Weitere Einzelheiten (vgl. § 47 Landeshochschulgesetz Baden‐Württemberg) sind einem Merkblatt zu entnehmen, das über die Homepage der Hochschule heruntergeladen werden kann.

Die Hochschule Pforzheim strebt die Erhöhung ihres Frauenanteils an und fordert qualifizierte Interessentinnen deshalb nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation haben behinderte Bewerber/‐innen Vorrang. Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis 25.09.2017 unter Angabe der Kennziffer 171021 per E‐Mail an: berufungen@hs‐ pforzheim.de

oder an den Rektor der Hochschule Pforzheim:
Tiefenbronner Str. 65, 75175 Pforzheim.

Auskunft erteilt Prof. Dr. Thomas Hensel, Fakultät für Gestaltung, Kunst‐ und Designtheorie,

thomas.hensel@hs‐pforzheim.de
20.07.2017 um 12:38 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .