Symposium: Stadt. Land. Schluss. Marktoberdorf, 08. - 10.11. 17
»Stadt.Land.Schluss.« hat die »Gestaltbarkeit der Welt« im Blick: dass wir eben in einer von Menschen für Menschen gemachten Welt leben. Was impliziert, sie könnte (müsste!) besser gestaltet werden: schöner, gerechter, barriereärmer, nachhaltiger, fairer, ökologischer. Das Symposium legt hierbei besonderen Wert auf Transdisziplinarität.

Mit der übergreifenden Fragestellung »Kann man ein gutes Leben gestalten?« und »Was können Design, Architektur, Kunst und Kultur für die Entwicklung des ländlichen Raumes beitragen?« werden alle Bereiche von der Gestaltung über die (Kommunal-)Politik, Städte- planung, Orts- und Regionalentwicklung, Wirtschaft und Tourismus berührt. Dabei geht es auch darum Design als Prozess zu sehen der mit partizipativen und interdisziplinären Ansätzen Veränderung bewirken kann.

Neben den Vorträgen (es sprechen u.a. DesignforscherInnen, Desi- gner, ArchitekenInnen, ein Philosoph, Whiskybrenner, Touristiker, Klangforscher, Biobauer und hoffentlich einem Pfarrer) gibt es – insbesondere für Studierende – einen »Pecha-Kucha-Block« mit Kurzvorträgen, für den man sich ab sofort bewerben kann und eine »Ideenwerkstatt«, wo im World-Café-Format konkrete Frage- und Problemstellungen von Kommunen und Unternehmen eingebracht werden können.

»Stadt.Land.Schluss.« findet an der Bayerischen Musik- akademie in Marktoberdorf im Allgäu statt.

Ausführliche Infos und die Möglichkeit der Anmeldung (Studenten € 130/180, Professionals € 240/290) gibt es ab dem 1. Juni im Internet unter:

www.stadt-land-schluss.eu

für »Pecha-Kucha-Vorträge« kann man sich schon jetzt per Email (julia@stadt-land-schluss.eu) bewerben.
03.05.2017 um 11:53 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .