Pinnwand

Das WAGNER:WERK Museum Postsparkasse zeigt vom
1. Oktober bis 8. November 2013 die Ausstellung „SECOND LIFE. Upcyclingglasdesign aus Finnland“, die in Zusammenarbeit mit dem Finnischen Glasmuseum in Riihimäki entstanden ist. (Vienna Design Week 2013)

Präsentiert werden Arbeiten der finnischen Glasdesigner Jukka Isotalo und Jan Torstensson, die Upcycling-Prozesse von Glas zur Grundlage ihrer Designentwürfe machen und deutlich machen, welche Spuren sich durch die ökologischen und ökonomischen Debatten in den letzten Jahrzehnten in die Material-Anschauung eingeschrieben haben.

Beide verwenden Altglas als Werkstoff: Isotalo wählt die \"kalte\" Bearbeitung, d.h. er setzt Techniken wie Schliff, Schnitt und Sandstrahl ein; Torstensson hingegen nutzt Altglas, das aber nicht eingeschmolzen, sondern heiß verformt wird.

Tickets & Info:

WAGNER:WERK - Museum Postsparkasse
Georg-Coch-Platz 2
1010 Wien
Österreich

+43 1 534 53-33088

museum@ottowagner.com
www.ottowagner.com
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-17, Sa 10-17
02.10.2013 um 17:15 Uhr
Die Insider 2013 Augmented Reality Konferenz bietet den Besuchern Workshops, Keynotes und eine Expo, auf der aktuelle Beispiele und Zukunftstechnologien ausprobiert werden können.

Entwickler bekommen die Möglichkeit ihre eigenen AR-Konzepte in Form eines Pitches vorzustellen sowie an Entwicklerworkshops teilzunehmen um Anregungen zu erhalten. Des weiteren werden die Gewinner des ersten Internationalen Metaio Entwicklerwettbewerbs mit ihren AR-Projekten in München vorgestellt.

Keynote Speaker sind unteranderem Maria Ekberg Brännström (IKEA), Markus Hammori (Daimler Benz), Neil Trevett (NVIDIA), Paul J. Travers (Vuzix), Prof. Dr. Werner Schreiber (Volkswagen Group), Rajinder Sodhi (DISNEY Research), Gabriel Weiss (Mitsubishi Electric US, Cooling & Heating), Sebastian Schillinger (Audi AG), Paul Evans (Imagination Technologies), Larissa Laternser (Ball Packaging Europe) und Alan Holden (Deloitte GovLab).

insideAR konzentriert sich auf alle Bereiche des Augmented Reality und bietet einen umfassenden Ausblick auf visuell interaktiven Lösungen zwischen der virtuellen und der realen Welt.

10. und 11. Oktober 2013
Donnerstag 9 Uhr – 19 Uhr

Freitag 9 Uhr – 16:30 Uhr

http://www.metaio.com/insidear/agenda/
02.10.2013 um 17:08 Uhr
Liebe KollegInnen,
wie lösen Hochschulen und Bibliotheken eigentlich das Problem der Systematik von Bibliothekskatalogen? Laut Regensburger Verbundklassifikation http://rvk.uni-regensburg.de/index.php?option=com_rvko&view=show&Itemid=53 gibt es nur für Industriedesign einen eigenen Bereich.

Ich wundere mich nur und finde viele gerade neuere Literatur zu Designtheorie und -forschung nicht.

Gibt es dazu Berichte/Meinungen?

Herzliche Grüße
Birgit Bauer
30.09.2013 um 22:38 Uhr
Hallo Kollegin!
Tatsächlich ist Design in der Systematik kaum berücksichtigt. An der HMKW Berlin ist wird es so gehandhabt:
AM : Typografie
AP: Grafikdesign, Mediendesign
LH78000: Designgeschichte und -forschung

Grüße!
Jan-Henning
02.10.2013 um 15:22 Uhr
Danke, Jan-Henning...
Kreativer Umgang mit (lt. Regensburger Verbund)

"LH 78000 - LH 79457 Kunstgewerbe
LH 78000 Allgemeine geschichtliche Darstellungen, Abbildungswerke zum gesamten Kunstgewerbe, Grundsätzliches (Theorie, Ästhetik)"

Werde ich unseren Bibliotheksmitarbeitern auch vorschlagen.
02.10.2013 um 17:04 Uhr
Tenure-track Position in Interaction Design (80%)

We are looking for a candidate with the best teaching and research record to join our interaction design team. The candidate should have an MA or PhD degree in Interaction Design, Media Art or related fields and experience in practice-based teaching and research, creative and theoretical investigation and experimental methods. We are particularly interested in applicants whose profile is multidisciplinary and whose work focuses on innovative design approaches within the context of ecological-economic sustainability and socio-cultural responsibility. The candidate’s research and teaching interests should be related to topic of embodied and spatial interaction design.

The successful candidate should have teaching and research experience that combines creative work (object making, video prototyping, digital media, art installations, physical computing, mobile applications…) with critical, social and cultural theories and methods (ethnography, philosophy, social sciences, cultural studies, design and art history…). She or he will be expected to teach design studios and courses and supervise students at the undergraduate and graduate levels. In addition to teaching, the candidate will be expected to participate in meetings, curriculum development, admissions and organization of events, and overall program leadership. The candidate’s development of new research projects and collaborations can lead to a full time employment.

Interested candidates should submit the following: A formal letter of application; A curriculum vitae; A portfolio; A statement of teaching philosophy (possibly including example course syllabi and student evaluations); A summary of research interests; Three selected publications; Three names of reference, including contact information.

Please submit your applications before October 6, 2013 via email to: dde.hrm@zhdk.ch

For questions, please contact Karmen Franinovic, Head of Interaction Design: 
karmen.franinovic@zhdk.ch. For more information visit www.zhdk.ch or http://iad.zhdk.ch/
24.09.2013 um 15:49 Uhr
hochschule für gestaltung offenbach am main - kunsthochschule des landes hessen

Die Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main ist eine Kunsthochschule des Landes Hessen mit Universitätsrang. Die Lehre für 600 Studierende zeichnet sich durch große Offenheit aus: Kunst, Medien und Design werden gleichberechtigt gelehrt und miteinander weiterentwickelt. Dabei wird das intensive Zusammenwirken von Theorie und Gestaltung, Diskurs und Innovation, Experiment und Produkt vorausgesetzt. Der zehnsemestrige Diplomstudiengang ist in zwei Fachbereichen möglich: Visuelle Kommunikation (mit den vier Fachrichtungen Kommunikationsdesign, Medien, Kunst und Bühnenbild) und Produktgestaltung. Neben einem zweisemestrigen projektbezogenen Aufbaustudium bietet die HfG zudem seit 2010 für Absolventen aus den Bereichen Kunst, Design, Medien oder den darauf bezogenen Wissenschaften eine Promotionsmöglichkeit zum Dr. Phil. nach einem besonderen - Praxis und Theorie verschränkenden - Modell an.

An der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main ist zum 1. April 2014 die Stelle
der Kanzlerin/des Kanzlers zu besetzen.

Die Kanzlerin/Der Kanzler ist Mitglied des Präsidiums gemäß § 37 Abs. 2 HHG und leitet nach § 41 Abs. 1 HHG die Hochschulverwaltung nach dessen Richtlinien. Sie/Er ist Beauftragte/Beauftragter für den Haushalt und nimmt nach Maßgabe der Beschlussfassung des Präsidiums die Haushalts-, Personal- und Rechtsangelegenheiten wahr.

Die Kanzlerin/Der Kanzler wird im Benehmen mit dem Senat auf Vorschlag des Präsidenten in der Regel in ein Beamtenverhältnis auf Zeit berufen.

Die Amtszeit beträgt 6 Jahre, erneute Bestellungen sind möglich. Die Vergütung erfolgt nach Besoldungsgruppe WL1 HPBesG.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit mehrjähriger Leitungserfahrung - vorwiegend in einer akademischen oder den Künsten und Wissenschaften nahe stehenden Einrichtung im In- oder Ausland - mit der Befähigung zum höheren allgemeinen Verwaltungsdienst, vorzugsweise nachgewiesen durch einen rechts- bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss. Es wird erwartet, dass die Bewerberin/der Bewerber vertraut ist mit Verwaltungsabläufen in wissenschaftlichen Einrichtungen, aber auch mit betriebswirtschaftlichen Prozessen auf Basis IT-gesteuerter Systeme. Die Stelle erfordert besondere Kommunikations- und Führungsfähigkeiten.

Die Hochschule für Gestaltung Offenbach strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in leitenden Positionen an und fordert Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit aussagefähigen Unterlagen sind bis spätestens 25. Oktober 2013 unter der Kennziffer 12 zu richten an den
Präsidenten der
Hochschule für Gestaltung
Schlossstraße 31
63065 Offenbach am Main
24.09.2013 um 15:37 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .