Pinnwand

Saint-Étienne, das liegt 50km süd-östlich von Lyon. Dort gibt es die École supérieure d’art et design http://www.esadse.fr und dort wird seit 20 Jahren auch design-geforscht, was sich in mittlerweile 36 Ausgaben der Zeitschrift Azimuts niedergeschlagen hat. Die 36. Nummer bringt eine Zusammenstellung älterer Artikel. Französisch/Englisch.

http://www.esadse.fr/sites/Actualites/index.php?page=206&article=446
http://www.scopalto.com/revue/azimuts

Zu den alten Ausgaben (größtenteils sind die Texte ins Englische übersetzt):
http://www.esadse.fr/postdiplome/index.php?lang=en#A05
04.07.2011 um 16:02 Uhr
Am 22. Juli ist es wieder soweit: Studentinnen und Studenten aus den Bereichen Design, Kultur und Medieninformatik zeigen in der Werkschau 2011 die Arbeiten und Projekte des letzten Studienjahres. Von 11 bis 21 Uhr sind auf dem Campus Wilhelminenhof in den Gebäuden A, B und F Arbeiten aus den Studiengängen Game Design, Kommunikationsdesign, Modedesign, Internationaler Medieninformatik, Museumskunde, Konfektion/Bekleidungstechnik sowie Konservierung und Restaurierung / Grabungstechnik zu sehen.

Außerdem stellt sich der neue Studiengang Industrial Design vor.

Projektpräsentationen, Modenschauen und vieles mehr laden zur Entdeckungsreise ein!

Termin: Freitag, 22. Juli 2011, ab 11 Uhr
Ort: HTW Berlin, Campus Wilhelminenhof, Wilhelminenhofstr. 75A, 12459 Berlin
Web: http://www.einsichten.htw-berlin.de
01.07.2011 um 17:52 Uhr
Welche Moral steckt in den Dingen des Alltags?
Seit jeher nutzen Menschen die Alltagsgegenstände nicht nur zum reinen praktischen Gebrauch, sondern auch zur moralischen Selbstvergewisserung. Moralische Positionen werden so für andere Menschen erkennbar, deutbar. In welcher Weise junge Menschen aus verschiedenen Milieus ihre moralischen Grundsätze an die Gestalt von Gegenständen knüpfen, wurde im Rahmen eines Seminars an der Fachhochschule Potsdam im Sommersemester 2010 unter der Leitung des Designtheoretikers Rainer Funke sowie der Soziologen Harry Hermanns und Matthias Schreckenbach untersucht. Neun studentische Teams haben insgesamt 19 Jugendliche aus Berlin und Potsdam im Alter zwischen 13 und 18 Jahren befragt, von den Befragungen Videoaufzeichnungen angefertigt und diese ausgewertet. Die Ergebnisse liegen nun als Buch vor.

http://issuu.com/andywilkenson/docs/gut_boese

Pressebericht:
http://www.pnn.de/campus/497994/

Gut & Böse: Moralische Dimensionen von
Design bei jungen Menschen

Hrsg. Rainer Funke, Harry Hermanns,
Matthias Schreckenbach Gestaltung
Andy Wilke - Potsdam:
Brandenb. Univ.-Druckerei & Verl.-Ges.,
2010. 148 S. : Ill. ISBN 3-934329-48-9

zu beziehen über die Fachhochschule Potsdam, Pressestelle,
Postfach 60 06 08, 14406 Potsdam; presse@fh-potsdam.de


01.07.2011 um 14:49 Uhr
Am Dienstag, den 12. Juli wird 14.00 Uhr die Fotoausstellung \"Persönliche Dinge\" im Foyer des Hauptgebäudes der Fachhochschule Potsdam (Pappelallee 8-9) eröffnet.

Was macht Dinge persönlich, und was machen Menschen mit persönlichen Dingen?

Wie wird Identität an Gegenstände gebunden?

Wie werden Gegenstände zur Selbstvergewisserung und Selbstreflexion genutzt?

Welche Aneignungszusammenhänge kommen in den persönlichen Dingen zum Ausdruck?

Wie bilden die persönlichen Dinge eine Poetik des Gebrauchs aus?



Diesen Fragen sind 20 Studentengruppen der Fächer \"Designtheorie\" bei Prof. Dr. Rainer Funke und \"Fotografie\" bei Prof. Wiebke Loeper des Fachbereichs Design der Fachhochschule Potsdam im Sommersemester 2011 im Speziellen nachgegangen. Es wurden Menschen aller Generationen und Milieus über ihre persönlichen Dinge befragt, schließlich wurden die Objekte fotografiert. Entstanden ist eine Serie von Fotografien, die dem Betrachter eine Ahnung, ein Gefühl von der Besonderheit des abgebildeten Objekts im Verhältnis zu seinem Besitzer vermittelt. Die Texte zu den persönlichen Dingen, welche einen sehr intimen Blick auf deren Besitzer aufzeigen, sind in einem Begleitbuch zur Ausstellung nachzulesen.


Die Ausstellung ist bis zum 16. Juli, 15.00 Uhr zu sehen.
01.07.2011 um 14:32 Uhr
RUDOLF STEINER - Die Alchemie des Alltags
22.06.2011 - 25.09.2011
MAK-Ausstellungshalle
Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Stubenring 5, A-1010 Wien

Eine Ausstellung des Vitra Design Museums, Weil am Rhein, in Kooperation mit dem Kunstmuseum Wolfsburg und dem Kunstmuseum Stuttgart.

Anlässlich des 150. Geburtstags von Rudolf Steiner (1861–1925) zeigt das MAK eine um fassende Werkschau eines der einfluss- reichsten und zugleich umstrittensten Reformer des 20. Jahr hunderts. Sein universalistisches Denken inspirierte Künstler wie Piet Mondrian, Wassily Kandinsky oder Joseph Beuys; der Bau des Goetheanums war ein Meilenstein der organischen Architektur. Trotz kontroverser Interpretationen erfährt Steiners polarisieren des Werk heute, ausgelöst durch die Diskussionen um ökologische und soziale Verantwortung, spirituelle Sinnsuche oder alternative Wirtschafts formen, eine Renaissance. Seine ganz heitliche Betrachtung, in der Anthroposophie begründet, findet in nach haltigen Innovationen wie der Waldorf-Pädagogik, der biologischdynamischen Landwirtschaft oder alternativen Methoden in der Medizin und im Bankenwesen Umsetzung. Die Ausstellung im MAK ist die erste große Retrospektive in Österreich mit mehr als 200 Exponaten, bestehend aus Schriften, Kunst werken, Zeichnungen, Modellen und Möbel entwürfen, die in Wien – wo der junge Steiner seine Sozialisation erlebte – eine neue Kontextualisierung erfahren. Thematisch unterteilt, nähert sie sich dem umfassenden Werk Steiners und stellt Bezüge zu gesellschaftlichen und künstlerischen Strömungen seiner Zeit und der Gegenwart her.

Kurator Thomas Geisler,
MAK-Kustode Design

Kurator Vitra Design Museum
Mateo Kries

http://www.mak.at
01.07.2011 um 13:04 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .