Pinnwand

Workshop Website: http://ace.caad.ed.ac.uk/nordichiworkshop/

This workshop will take place as part of NordiCHI 2012 on 14th October in Copenhagen.

For more information please visit www.nordichi2012.org

-----------------------------------------------------

Workshop aims and goals

Engaging the audience has always been of fundamental importance to the creative sector (performing and visual arts, video games, film, interactive narrative etc). Media producers, publishers and content providers are starting to use interactive technologies to involve audiences in the creative process ? constructing audience journeys, and exploiting the potential of co-creation and crowd-sourced innovation. So design is central to engaging audiences. What are the best methods and processes for designing and evaluating audience engagement?

This workshop adopts an interdisciplinary approach to identify design strategies for audience engagement.

We are calling for position papers investigating, but not restricted to topics and questions such as:

What is audience engagement and what are its goals?
What design processes are appropriate for audience engagement?
What contextual, cultural and ethical parameters should we consider when designing for audience engagement?
Can audience engagement be evaluated and if so, which are the strategies that can be effectively employed?

We welcome contributions in:

Original practical research and empirical studies
Critical essays that explore design for audience engagement
Models, methods and frameworks for designing and evaluating audience engagement
New technologies and platforms built for this purpose


How to participate:

We welcome participants from all parts of HCI and related disciplines. We seek to attract an interdisciplinary group of researchers and practitioners in areas including HCI design (user experience, value-based design, design for affect, user-centred and user-driven design), interaction design, performing and visual arts, video games, film, interactive narrative, neuroscience, psychology and related fields with experience in the workshop theme. The workshop will accommodate between 10 and 25 participants selected on the basis of submitted position papers.

We invite workshop papers up to 4 ACM pages long, reporting on recent projects, studies of the field and theoretical accounts. We also invite position papers up to 2 ACM pages stating the submitters? interest in the workshop?s theme. (The ACM CHI publication format is available at http://www.nordichi2012.org/content/chi2012extendedabstracts.doc).

Submit the position paper in PDF format by email to marizadima@ed.ac.uk no later than 3rd August, 2012.
30.07.2012 um 14:36 Uhr
Konstruieren statt konsumieren: gutes Design für kleines Geld. Die Netzkampagne von Le-Mentzel jetzt als Sammelband.

»Du hast kein Geld für Möbel? Dann bau Dir selber welche!« Passend zur Selber-Machen-Welle hat der Berliner Architekt und Rapper Van Bo Le-Mentzel (*1977), mit seiner Initiative Laien angeregt Möbel zu einem günstigen Preis selbst selber zu bauen.

Van Bo Le-Mentzels Aufruf im Netz, ihm Ideen zu schicken, kamen viele User nach. Das Ergebnis dieses »Crowdsourcing« ist dieses Taschenbuch mit intelligenten Selbstbaumöbeln, mit (Lebens-)Weisheiten rund ums Möbelbauen versehen und in Buchform gepackt, mit Bauplänen und Materiallisten.

Mehr Informationen:
http://www.hatjecantz.de/controller.php?cmd=detail&titzif=00003395&lang=en
30.07.2012 um 13:56 Uhr
Catherine de Smet, Sara De Bondt (Hg.)
Graphic Design: History in the Writing (1983–2011)


The first anthology of its kind, Graphic Design: History in the Writing (1984–2011) comprises some of the most influential published texts about graphic design history. The book documents the development of the relatively young field of graphic design history from 1983 to today, underscoring the aesthetic, theoretical, political and social tensions that have underpinned it from the beginning.


Catherine de Smet, Sara De Bondt (Hg.)
Graphic Design: History in the Writing (1983–2011)
Occasional Papers, 2012, 978-0-9569623-0-0

EUR 21.00

Mehr Informationen:
http://occasionalpapers.org/?page_id=1995
30.07.2012 um 13:47 Uhr
Studio Experimentelles Design HFBK Hamburg, Jesko Fezer (Hg.)
Projektblätter Öffentliche Gestaltungsberatung St. Pauli, Nr. 1–10

Die Projektblätter Öffentliche Gestaltungsberatung dokumentieren einzelne mit den BewohnerInnen von St. Pauli gemeinsam entwickelte, angefangene, umgesetzte und gescheiterte Projekte. Im Herbst 2011 eröffneten Studierende des Studienschwerpunkts Design der HFBK Hamburg in Zusammenarbeit mit der GWA St. Pauli eine wöchentliche Designsprechstunde vor Ort. Dort wird den BewohnerInnen eines von Aufwertung und Verdrängung betroffenen Stadtteils kostenlose Design-Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit gestalterischen Alltagsproblemen in und außerhalb ihrer Wohnungen angeboten. Es wird versucht, in einem kooperativen Gestaltungsprozess neue Ansätzen und Formen des Designs zu entwickeln. Die Projektblätter zeigen die Ausgangspunkte, Entwicklungen und Ergebnisse dieser Prozesse.

Gestaltung: Marius Schwarz, Nils Reinke-Dieker

Mehr Informationen:
http://www.design.hfbk-hamburg.de/index.php?page_id=147
30.07.2012 um 13:43 Uhr
Der Elektrogeräte-Hersteller Braun hat dem Museum für Angewandte Kunst Frankfurt eine Dauerleihgabe von insgesamt 243 Exponaten zur Verfügung gestellt, die Grundlage für eine neue Dauerausstellung bilden sollen. Die Objekte stammen aus der legendären Unternehmenssammlung „Braun Collection“ und umfassen sämtliche erhaltenen Modelle aus der Ära des langjährigen Braun-Chefdesigners Dieter Rams. Das Museum will die Exponate wissenschaftlich und konservatorisch aufarbeiten und in einer Dauerausstellung präsentieren.

Darüber hinaus hat sich der Möbelhersteller Vitsoe London, der ausschließlich Entwürfe von Dieter Rams mit großem Erfolg weltweit vertreibt, dazu bereit erklärt, ein größeres Konvolut von Möbeln des Gestalters dem Museum zu schenken. Auch das in London bestehende Firmenarchiv soll für eine Zusammenarbeit mit dem Museum geöffnet werden.

Paradigmenwechsel

Der Chefkurator des Museums für Angewandte Kunst, Matthias Wagner K, möchte sein Haus zu einem auf Internationalität ausgerichteten lebendigen Ort der Entdeckungen machen und dabei gegenwärtige und zukünftige Alltagsästhetik aufzeigen. Die Ausstellungsinszenierung des Museums soll deshalb grundsätzlich geändert werden: „Die Einrichtung einer Dauerausstellung mit Designobjekten aus der „Braun Collection“ ist ein guter Start für einen Paradigmenwechsel, das heißt, die ständigen Sammlungen werden mit Einrichtung dieser einzigartigen Dauerleihgabe neu ausgerichtet und in den Kontext zur heutigen Gestaltung gestellt werden“, so Wagner K.

Dieter Rams

Rams war seit 1955 für den Elektrogeräte-Hersteller Braun tätig, zuerst als Architekt und Innenarchitekt, von 1961 bis 1995 als Chefdesigner. Das Museum für Angewandte Kunst Frankfurt widmete Dieter Rams bereits mehrere Ausstellungen, zuletzt im Jahr 2010 die große Retrospektive „Less and More. Das Designethos von Dieter Rams“, die in sechs Museen von internationalem Rang gezeigt wurde und weltweit rund 400.000 Besucher anzog.

Quelle:
http://www.dasauge.de/aktuell/design/e1856


http://www.angewandtekunst-frankfurt.de/

30.07.2012 um 12:25 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .