Pinnwand
58

An der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd wird folgende Stelle besetzt:

Professorin/Professor Bes.Gr.W2
Designgeschichte/Designforschung und Ausstellungstheorie

Gesucht wird eine Persönlichkeit, zu deren Aufgaben die Anregung, Koordination und
Unterstützung kooperativer wissenschaftlicher Arbeiten der Designtheorie und -geschichte
sowie von Forschungsprojekten zur Erschließung der Bestände des HfG-Archivs Ulm gehören.
Integraler Teil des Aufgabenspektrums ist die Vermittlung von Lehrinhalten zur redaktionellen
und didaktischen Ausstellungstheorie, -planung und -management. Es sollen außerdem
Lehrveranstaltungen in den Bereichen Designtheorie, Design- und Mediengeschichte
für die Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten werden.

Erwartet wird ein ausführliches Lehrkonzept, hervorragende Fachkenntnisse, Erfahrung in
interdisziplinär angelegter Projektentwicklung, ferner die Projektbetreuung in allen Bachelor-
und Masterstudiengängen.

Sie setzen Impulse in der Zusammenarbeit mit anderen nationalen und internationalen
wissenschaftlichen Einrichtungen sowie mit staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen
der Forschungsförderung und werben Drittmittel ein. Sie nehmen öffentlich wirksame Kontaktfunktionen mit anderen Institutionen und Hochschulen wahr.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, hervorragende
fachbezogene Leistungen und pädagogische Eignung und mindestens fünfjährige erfolgreiche
berufliche Praxis, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs.
Eine einschlägige Promotion ist erwünscht, ebenso die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen
auch in englischer Sprache abzuhalten. Die Hochschule vertritt ein Konzept der intensiven
Betreuung der Studierenden und erwartet deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden.
Mitarbeit in der Hochschulverwaltung wird erwartet.

Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt wird das Dienstverhältnis zunächst grundsätzlich
befristet. Bei nachgewiesener Eignung und Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen
erfolgt in der Regel nach drei Jahren die Übernahme in das Beamtenverhältnis
auf Lebenszeit. Die Hochschule möchte mit der Ausschreibung in besonderer Weise
Bewerberinnen ansprechen. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung
vorrangig behandelt.

Es werden nur vollständige und aussagekräftige Bewerbungen auf dem Postweg – keine
E-Mail-Bewerbungen – berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und Arbeitsbeispielen werden bis zum
29.02.2012 erbeten an:
Hochschule für Gestaltung
Die Rektorin
Marie-Curie-Straße 19
73529 Schwäbisch Gmünd

http://www.hfg-gmuend.de

25.01.2012 um 11:14 Uhr
Im Fachbereich Gestaltung an der FH Aachen ist folgende Professur zum
nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen

Professur “Interaktive Gestaltung, Schwerpunkt: Kommunikation mit digitalen und interaktiven Medien”

Kennziffer 04-482
Ihre Aufgaben
- Vertretung des Fachgebiets in Lehre und Forschung in seiner ganzen Breite – von der Vermittlung technischer und gestalterischer Grundlagen bis zur Konzeption und Entwicklung projektbezogener Themen in den Bachelor-und Master-Studiengängen
- Vermittlung gestalterischer Kompetenz in Arbeitsfeldern wie Interaction Design, Interfacedesign und User Experience Design
- Zukunftsorientierte Entwicklung des Fachgebiets in der Lehre mit der Ambition, interdisziplinäre Forschungskooperationen innerhalb und außerhalb der Hochschule zu fördern
- Übernahme von Aufgaben innerhalb der Hochschulselbstverwaltung des Fachbereichs

Ihr Profil
- Herausragend qualifizierte Gestalterpersönlichkeit mit breitgefächerter beruflicher Erfahrung in der Gestaltung und Umsetzung interaktiver Anwendungen
- Hochschulabschluss in einem Gestaltungsstudiengang, ein ausgezeichnetes gestalterisches Werk, das in freien und angewandten Arbeiten Eigenständigkeit und Innovationsgehalt nachweist, ggfs. selbstinitiierte experimentelle oder künstlerische Forschungsprojekte
- Bereitschaft, Theorie, Forschung und Praxis ebenso zu verknüpfen wie Konzept, Design und Technik
- Lehrerfahrung im Bereich der Gestaltung interaktiver Medien
- Fähigkeit, junge Studierende nachhaltig zu motivieren, in ihrer Entwicklung zu fördern und fachspezifische Lehrinhalte auf zeitgemäße Weise zu vermitteln
- Erfüllung der Voraussetzungen des § 36 Hochschulgesetz NRW

Wir bieten Ihnen
- die Möglichkeit, an einer forschungsstarken Fachhochschule Ihr Lehrgebiet weiter zu entwickeln
- europäisches Lebensgefühl im Leben und in der Arbeit, durch die Lage im Dreiländereck zu Belgien und den Niederlanden
- angenehme Arbeitsatmosphäre
- zertifizierte Familienfreundlichkeit
- befristete Vollzeitprofessur für die Dauer von 5 Jahren
- die Möglichkeit die Professur auch in Teilzeitform im privatrechtlichen Dienstverhältnis zu besetzen
- Besoldung nach W2 BBesO zzgl. Zulagen

Ansprechpartner: Prof. Christoph M. Scheller,
Tel. 0049 241 6009 51510, E-Mail: scheller@fh-aachen.de
Die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter ist erwünscht. Die FH Aachen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in Lehre und Forschung zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 01. April 2012
an die E-Mail-Adresse 04-482@fh-aachen.de oder an das
Rektorat der FH Aachen, Kennziffer 04-482,
Kalverbenden 6, 52066 Aachen

Die Ausschreibung finden Sie unter:
http://www.fh-aachen.de/13559.html
25.01.2012 um 11:10 Uhr
Vortrags- und Diskussionabend, Dienstag, 14. Februar, 19 Uhr

Design Transfer
UdK Berlin
Einsteinufer 43-53
10587 Berlin-Charlottenburg

Designer engagieren sich immer mehr für ökologische, humanitäre und soziale Projekte und gleichzeitig wird von ihnen immer mehr Verantwortung für die Umwelt bei der Produktentwicklung gefordert. Haben Designer eine Schlüsselrolle, um eine „bessere Welt“ zu kreieren? Oder liegt der Schwerpunkt bei sozialen und moralischen Fragen zu allererst im Politischen und nicht im Design?

mit

Jerszy Seymour (CN/GB), Designer aus Berlin,
unterrichtet am Sandberg Institute, Amsterdam
What is the responsibility and the power of designers?

Timm Kekeritz (D), Interaction Designer und Gründer von Raureif, Berlin,
unterrichtet an der FH Potsdam und dem Kopenhagen Institute of Interaction Design
Ecological and social change through design

Adam von Haffner Paulsen (DK), News Direktor des Index Awards, Dänemark
Projects from 10 years \"Design to improve life\"

Lucas Verweij (NL), Gastprofessor an der UdK Berlin und Designkritiker,
stellt zwei Studentenprojekte aus seinem aktuellen Semesterprojekt DO GOOD vor
und moderiert den Abend.

Vorträge auf Englisch, Eintritt frei.

http://www.designtransfer.udk-berlin.de/



24.01.2012 um 12:47 Uhr
58

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .