Pinnwand

Die Stiftung Bauhaus Dessau lobt gemeinsam mit der Zeitschrift „Arch+“ einen mit 20.000 Euro dotierten Wettbewerb mit dem Titel „Out of Balance – Kritik der Gegenwart“ aus. Auf Basis von empirischem Material, von Daten und Fakten sollen Visualisierungen gesellschaftlicher Sachverhalte entwickelt werden, die ein Licht auf gegenwärtige Probleme zunehmender sozialer Ungleichheit, Benachteiligung und Ausgrenzung werfen.

Die Aufgabe des Wettbewerbs knüpft an das bildpädagogische Werk von Otto Neurath an. Mit seiner Methode der Bildstatistik entwickelte er effektive Formen der Umsetzung von Daten in Informationsgrafiken, die ein leichteres Erfassen gesellschaftlicher Verhältnisse und Prozesse erlauben.

Die Registrierung zur Teilnahme ist bis zum 12. November 2012 möglich, Abgabetermin für die Arbeiten ist der 31. Januar 2013. Für die Anbahnung der Kooperation zwischen Gestaltern und Wissenschaftlern in interdisziplinären Gruppen gibt es eine „Online-Partnerbörse“. Die Arbeiten sollen im Sommer 2013 im Berliner Haus der Kulturen der Welt ausgestellt werden.

http://www.bauhaus-dessau.de/index.php?Out-of-Balance-Kritik-der-Gegenwart
20.08.2012 um 16:09 Uhr
8th International Conference on Human System Learning
Augmented learning: corporality, interference and temporality in knowledge acquisition and transmission

December, 4th and 5th 2012
http://ICHSL.net

Conference venue
Site Universitaire de Gennevilliers, Paris, France

Contact information
contact@ichsl.net, chair@ichsl.net

Important dates
Submission deadline: September, 30th 2012
Notification of accepted papers: October, 10th 2012

Call for paper

Topics
It is now obvious that the evolution of technologies has largely impacted human activities, the ICHSL conference focuses accordingly, and for 15 years and through 8 editions, with the human/system learning processes. This multidisciplinary approach raises the question of Teaching Media related to both “Data and knowledge” processing, production and acquisition.
ICHSL.8 is interested in questioning, modeling and describing the environments (systems), the technical factors as well as the practices that take part during training and learning activities. By taking into account that intelligence is shared between the learners and the teaching devices, it is thus possible to consider that both human and learning media can be considered as “learner”.
Learning Media could afford, within a social organization, the management and identification of cognitive skills, in the sense where multiple informational phenomena with their context, expressiveness and purposes have to be taken into account.
According to various theoretical approaches and analysis of e-learning and remote training systems, ICHSL.8 is keen to study role and impact of augmented/mixed reality environments into those “complex systems of training. The “augmented reality” 1 concept appears to be closer to a “physical” world than a virtual one as it is conditioned by users’ physical actions, actions that translate an effect, a modification or a contribution to the underlying communication system of augmented learning. An augmented learning system is seen here as a mediator combining mutualy physical (traditional) and virtual (digital) information within a learning session (for teachers and learners).
Interpretation, in a situation of augmented learning, is obviously sensitive to traditional perceptive input/output modalities (the five senses), but also to the complex contributions produced by the association of people, speech, and forms. Moreover, augmented learning systems must contribute to the interpretive process by adding items that have
been scanned or digitalized (sensory data, spatial, semantic, cultural, historical, legislative, etc.).
ICHSL.8 is intended to focus on (and not limited to) the following topics:
- New learning spaces: augmented classroom
- Spatio-temporality of learning and the “augmented” training: roles and impacts of ICT on the perception of time
- Human-technology interferences during knowledge acquisition process
- Embodiment of information, knowledge and know-how: “body discourses” in augmented interactions
- Cognitive and Corporal Personalization of learning processes

Steering committee
Khaldoun ZREIK, Université Paris 8, CITU – Laboratoire Paragraphe, France
Weiming SHEN, University of Western Ontario, Canada
Manon GUITE, Université de Montréal, Faculté de l\'aménagement, Canada
Franck DUFOUR, University of Texas at Dallas, USA
Abderrezak DOURARI, Université Alger2, Algeria
Michael SMYTH, Edinburgh Napier University, UK
Christophe KOLSKI, Université de Valenciennes, France
Rainer UNLAND, Universität Duisburg-Essen, Germany
Eric BRANGIER, Université de Lorraine, DFrance
Mona LAROUSSI, Institut National des Sciences Appliquées de Tunis, Tunisia
Carmen COMPTE, Université de Picardie Jules Verne, France
Jorge MARX GOMEZ, Universität Oldenburg, Germany
Bilal ALSHAFEI, An-Najah National University, Palestina

Organizing committee
Pr. ZREIK Khaldoun, Citu, Paragraphe Laboratory, University of Paris 8 and Cergy-Pontoise.
Pr. BERNARD Gilles, director of the e-learning institute of the University of Paris 8
Dr. HACHOUR Hakim, Paragraphe Laboratory, University of Paris 8 and Cergy-Pontoise.
AMATO Etienne-Armand, Ecole de l’Image, Gobelins, Paris.
ABOUAD Safia, Paragraphe Laboratory, University of Paris 8.
20.08.2012 um 11:12 Uhr
Das buchlabor - Institut für Buchforschung (i.Gr.) der FH Dortmund, ruft Studierende anderer Hochschulen, Künstler, Wissenschaftler und Gestalter auf sich an der Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe »Das buchlabor zu Gast …« und »Dialoge über Bücher« mit dem Thema Visuelle Forschung zu beteiligen.

Einsendeschluss ist der 02.10.2012.
info@buchlabor.net

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Jens Krammenschneider-Hunscha – telefonisch unter 0231-9112-457 oder per E-Mail unter krammenschneider-hunscha@buchlabor.net

http://www.buchlabor.net/visuelle-forschung/
20.08.2012 um 11:03 Uhr
Aufgaben: Sie übernehmen die Leitung des Instituts Design- und Kunstforschung, welches sich in einem interdisziplinären Feld zwischen Kunst, Design, Wissenschaft und Technologie positioniert. Das Institut arbeitet seit vielen Jahren anwendungsorientiert und empirisch unter der Prämisse \"Research as Design/Art\" bzw. \"Art/Design as Research\" u.a. in den Bereichen Human-Computer Interaction, Human-Centered Design und Critical Design. In diesem Zusammenhang führen Sie die strategische Entwicklung des Instituts in Lehre und Forschung weiter und verleihen dem Institut ein internationales Profil. Hierzu gehören die Initiierung und Durchführung von Forschungsprojekten und der Aufbau eines Studienganges.

Ihr Profil: Sie verfügen über einen Hochschulabschluss in Medienkunst und Mediengestaltung, vorzugsweise mit Promotion, und können einen Leistungsnachweis im Bereich interaktive Medien sowie Erfahrung mit interdisziplinärer Forschung in den Feldern Kunst, Design, Wissenschaft und Technologie vorweisen. Des Weiteren bringen Sie gute Kenntnisse der schweizerischen und internationalen Forschungslandschaft sowie Erfahrung in der Akquisition von Forschungsprojekten (SNF, KTI, EU) mit. Management- und Personalführungskompetenz runden Ihr Profil ab.


Bewerbungsschluss ist der 06.09.2012

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gern Prof. Kirsten Langkilde, Direktorin HGK, T +41 61 695 68 21.

Kontakt:

Regula Hidber, HR-Verantwortliche
Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW
Vogelsangstrasse 15
CH-4058 Basel

http://www.fhnw.ch
16.08.2012 um 16:59 Uhr
Gesucht wird jeweils eine Persönlichkeit, die sich durch hervorragende wissenschaftliche Leistungen im genannten Lehr- und Forschungsgebiet auszeichnet.
Sie soll in der Lage sein, das Fachgebiet Designtheorie entsprechend dem Dessauer Modell eines integrierten Studiums von Kommunikations-, Produkt- und Mediengestaltung im Bachelor- und Masterstudiengang umfassend zu vertreten. Eine Promotion ist erforderlich.

Die Lehrtätigkeit umfasst die Vermittlung systematischer wie historischer Aspekte und Herangehensweisen der Theorie der Gestaltung, besonders unter jeweiliger Verknüpfung mit designrelevanten Bezugswissenschaften wie Semiotik, Kommunikations- und Systemtheorie, den Kulturtechniken, Informations- und Medientheorie sowie Ästhetik.

Neben der Geschichte des Designs sollen auch gegenwärtige und zukünftige Entwicklungen,
kulturelle und mediale Aspekte aufgegriffen, reflektiert und entwurfsbegleitend vermittelt werden.
Das Lehrangebot umfasst Lehrveranstaltungen im Umfang von 16 Semesterwochenstunden in den deutschsprachigen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie dem englischsprachigen internationalen Masterstudiengang. Voraussetzung ist daher die Fähigkeit und Bereitschaft, auch in englischer Sprache zu lehren.

Neben Beiträgen zur Theoriebildung und Veröffentlichungen werden auch die Kooperation mit anderen Disziplinen und Institutionen erwartet sowie die Bereitschaft zur Entwicklung und Durchführung von Forschungsprojekten innerhalb des Fachbereiches und mit Partnern. Als Forschungsplattform bietet der Fachbereich hierzu ein international vernetztes, digitales Designarchiv (dda). Ebenso wird die Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Dessauer Modells, einer integrierten Designausbildung einschließlich der aktiven Mitarbeit in den Hochschulgremien erwartet.

Bewerbungsschluss ist jeweils der 16.09.2012

Weitere Informationen unter: http://www.design.hs-anhalt.de/news/
16.08.2012 um 16:51 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .