Pinnwand

Das französische Designerduo Ronan und Erwan Bouroullec wird von den Studierenden der Köln International School of Design (KISD), einem Institut der Fachhochschule Köln, am 21. Juni 2012 um 18.00 Uhr mit dem »Kölner Klopfer« ausgezeichnet.

Ronan und Erwan Bouroullec arbeiten seit Mitte der 1990er Jahre zusammen. Ihr Arbeitsgebiet reicht vom kleinen Gebrauchsgegenstand bis hin zu Architekturprojekten. Neben dem Entwurf von Wohn- und Büromöbeln, Vasen, Porzellan-Geschirren, Schmuck und diversen Wohnaccessoires gehört die Beschäftigung mit dem Raum und seiner Gestaltung zu den Konstanten ihres Schaffens. Heute arbeiten Ronan und Erwan Bouroullec für eine Vielzahl renommierter Marken des internationalen Wohndesigns wie Vitra, Kvadrat, Magis, Established and Sons, Kartell, Ligne Roset, aber auch für Issey Miyake und Cappellini.

Wann: 21. Juni 2012, um 18.00 Uhr
Wo: Fachhochschule Köln, Gebäude der KISD, Ubierring 40, 50678 Köln

Mehr Informationen:
http://kisd.de/supersachen/koelner-klopfer/
06.06.2012 um 11:11 Uhr
Aktuelle Ausschreibungen: transmediale 2013 - Call for Works
transmediale is Berlin\'s annual festival for cultural activities crossing art, culture and technology.

For its 26th edition, from 29 January to 3 February 2013 at the Haus der Kulturen der Welt Berlin, transmediale once again calls for contributions.

Entries are now open for the transmediale 2013 programme which will consist of installations, film and video screenings, workshops, performances, talks and discussions. Even though transmediale is always interested in works exploring new technologies, either as a theme or as form, no genres or media are excluded. The exhibition programme is particularly oriented towards artworks that explore ambiguous and problematic relationships to technology and challenge common perceptions of it as a rational or creative tool. The video programme is devoted to contemporary artistic video works and experimental film screenings with historical references. Live audiovisual manifestations of old and new media form the main focus of our performance programme. The workshop and talk programme explores the critical dimension of networking, hacktivism, media theory and the politics of technological development.

Deadline: 30 June 2012

http://www.transmediale.de/node/21237
04.06.2012 um 13:30 Uhr
Exploring actor network theory in participatory design: Reflections and implications for theory and practice

In this workshop, we will explore the potential contribution of Actor Network Theory to Participatory design \'s theory and practice. The links between the two are multiple and offers multiple occasions to appreciate ANT as a resource for PD (ANT as an analytical tool to explore and describe socio-technical settings to design for; ANT as a theory to reflect on design processes and practices; ANT as a tool to address participation in techno-scientific controversies). Given this background, the workshop seeks contributions in three areas: ANT as a descriptive tool for PD, ANT as conceptual framework for PD theory and practice, ANT and PD education.

More information:

http://antinpd.blogspot.com/

http://pdc2012.org/WS114.pdf

Organizers:

Cristiano Storni
Interaction Design Centre - University of Limerick

Dagny Stuedahl
InterMedia - University of Oslo

Thomas Binder
The Royal Danish Academy of Fine Arts

Per Linde
Medea - Centre for collaborative media - Malmö University/K3



Contact: Cristiano Storni (cristiano.storni@ul.ie)
30.05.2012 um 11:16 Uhr
Lange Nacht der Wissenschaften 2. Juni 2012

Zur Langen Nacht der Wissenschaften am 2. Juni 2012 präsentiert die Hybrid Plattform zwei Programmpunkte:

Landschaftschoreographie – Lecture Performance und Installation

Die Wahrnehmung von Bewegungen, Rhythmen und Sequenzen eröffnet Spielräume, Landschaften als performative Prozesse zu interpretieren und als Strukturen der Transformation zu gestalten. Die Lecture Performance kombiniert einen Dialog zwischen Landschaftsdesign und Choreographie mit Bodywork.

In der Raum- und Bewegungsforschung wird der Begriff der Landschaft oft unabhängig vom Begriff des Körpers verwandt. Klimawandel, urbane Dynamik und neue soziale Bewegungen fragen nach Praktiken der Landschaftswahrnehmung und des Landschaftsdesigns, denen ein tiefes methodisches Verständnis für Dynamik und Veränderung zugrunde liegt. Methodenstiftend ist in diesem Kontext die Choreographie.

Dr. Anja Steglich (Landschaftsplanung, TU Berlin) und Christine Borch (Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin) forschen seit 2009 zwischen Landschaftsarchitektur und Choreographie.
Das Projekt Landschaftschoreographie wird sowohl in Form von Video- Audio- und Textinstallationen als auch in Form einer Lecture Performance präsentiert.

Installationen
18.00-23.00
Ort: Ausstellungsforum der Universitätsbibliotheken von TU und UdK im VOLKSWAGEN Haus, Fasanenstr. 88, 10623 Berlin

Lecture Performance
voraussichtlich 19.30 und 21.30 (Dauer ca. 30 Minuten)
Ort: Versuchshalle der Fluidsystemdynamik
(Eingang über die Fasanenstr. gegenüber der Universitätsbibliotheken von TU und UdK im VOLKSWAGEN Haus)

-------
Rethinking Prototyping – Ausstellung

Wird der Prototyp im Zeitalter des rapid-manufacturing obsolet und von Konzepten ersetzt? Wir zeigen Prototypen, die verschiedene Forschungs- und Anwendungsbereiche illustrieren, z. B. Flip Flops aus dem 3-D-Drucker. Die Ausstellung Rethinking Prototyping fand erstmals im November 2011 im Rahmen des Hybrid Symposiums statt.
Zur Langen Nacht der Wissenschaften werden u.a. ein 3D-gedrucktes Fahrzeugkonzept, Formfindungsstudien, ein kinetisches Leuchtensystem und eine begrenzte Anzahl Modelle zum selbstbasteln und mit nach Hause nehmen gezeigt.

Ausstellung
18.00-23.00
um 20.30 finden drei ca. 10 minütige Präsentationen zu ausgewählten Prototypen statt
Ort: Ausstellungsforum der Universitätsbibliotheken von TU und UdK im VOLKSWAGEN Haus, Fasanenstr. 88

Mehr Informationen zur Langen Nacht der Wissenschaften:
http://hybrid-plattform.org/index.php/de/veranstaltungen/75?view=item

25.05.2012 um 10:03 Uhr
AutorInnen unterschiedlicher Fachrichtung nähern sich darin den Themen Nostalgie, Retro, Vintage und Patina, denken über Geschichtsvergessenheit im Grafik-Design nach oder befragen Gegenstände nach ihrem Erinnerungswert.

Neben im Kontext Design hinlänglich bekannten Autoren wie René Spitz, Gert Selle und Steven Heller kommen u.a. der Fotohistoriker und documenta-Mitorganisator Klaus Honnef sowie die neue Kuratorin des Vitra Design Museums Amelie Znidaric und zahlreiche junge Designer, Designtheoretiker und (natürlich) Designhistoriker zu Wort. Darüber hinaus fürchtet der SZ-Autor Paul-Philipp Hanske den ›Angriff der Vergangenheit auf die übrige Zeit‹ – u.a. durch GuidoKnoppisierung –, gesellschaftskritisch wird der Einfluss der digitalen Revolution auf unser Gedächtnis befragt, skeptisch der Erinnerungswert der Stolpersteine hinterfragt, provokant die Aktualität von Designklassikern in Frage gestellt und amüsiert über Rituale und volle Keller berichtet.
Titel- und Rückseite wurden von Wolf Erlbruch illustriert, im Innern des Heftes visualisieren junge Illustratoren und Fotografinnen unabhängig von den Texten eigenständige Positionen zu verschiedenen Facetten von ›Erinnerung‹.

Offiziell vorgestellt wird die blaue ff. am 5. Juni um 18h im Skulpturenpark Waldfrieden von Tony Cragg in Wuppertal. Im Eintritt von 4 Euro sind neben ff. auch Anstoßen, ein kleiner Imbiss und eine Führung durch den Skulpturenpark enthalten (Anmeldung erbeten):
http://www.skulpturenpark-waldfrieden.de

Einen Eindruck des Layouts bekommen sie hier:
http://www.fortlaufendfolgende.de


23.05.2012 um 15:55 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .