Pinnwand
58

Donnerstag, 24. November 2011, 9.30 - 18.30 Uhr
Roter Salon, Speicher XI 1, Bremen-Überseestadt
Eintritt frei

Akkreditierung bis 12.11. unter:
http://www.creative-city-challenge.net/de/bremen-conference-2011.html

Was passiert, wenn Forscher, Entwickler und Wissenschaftler mit Designern, Textern oder Projektentwicklern zusammenkommen? Wie entsteht aus der Entwicklung einer RFID Technologie ein markterfolgreiches Kinderspielzeug und wie kann eine künstliche Robbe ein wichtiges Instrument in der Gesundheitswirtschaft werden?

Die Konferenz „How does it work? – Creative Industries meet Science” stellt die Fragen nach kreativen und innovativen Prozessen zwischen Kultur- und Kreativwirtschaft und Wissenschaft und nach den Rahmenbedingungen, die für erfolgreiche Zusammenarbeit geschaffen werden müssen.

Sowohl Kreative als auch Wissenschaftler wollen entdecken, verstehen, kreieren und nachhaltig neue Ideen entwickeln1. Diese Gemeinsamkeiten im alltäglichen Geschehen von wirtschaftlicher Notwendigkeit und konventioneller Forschungsstrukturen zu nutzen ist nicht immer leicht. Darüber hinaus bewegt sich „kreative Szene“ oftmals in verschiedenen Lebens- und Arbeitsbereichen im Vergleich zu den Akteuren der wissenschaftlichen Arbeit an Hochschulen oder Instituten.

Wie können Begegnungen, Austausch und Ideenentwicklungen, kurz: gemeinsame kreative und letztlich innovative Prozesse zwischen Kreativbranche und Wissenschaft stattfinden?

How does it work?
Come and find out!

08.11.2011 um 16:53 Uhr
Verschiedenes: CfP Eurovis
EuroVis 2012 is the 14th annual visualization gathering jointly organized by the Eurographics Working Group on Data Visualization and the IEEE Visualization and Graphics Technical Committee.

Visualization has become an increasingly important research area due to its wide range of applications in many disciplines. EuroVis has been a Eurographics and IEEE co-supported international visualization symposium held in Europe annually since 1999. For the first time this year, EuroVis will be a conference.

The objective is to foster greater exchange between visualization researchers and practitioners, and to draw more researchers in Europe to enter this rapidly growing area of research. EuroVis has an expanded scope to include all areas of visualization, and a steadily more wide-spread visibility that allows to achieve a more wide-spread impact.

Important Dates:

Full Paper Abstracts: December 2, 2011
Full Papers: December 9, 2011 (!)
Short Papers: March 2, 2012
Conference Dates: June 5-8, 2012

http://www.eurovis.org/


08.11.2011 um 15:19 Uhr
Vom 16. bis zum 18. November 2011 wird die in/compatible research Konferenz die erste Veranstaltung im Rahmen des neuen transmediale Projektes reSource for transmedial culture markieren.

Die Konferenz ist in Kooperation mit dem Digital Aesthetics Research Centre (DARC) / Centre for Digital Urban Living der Aarhus Universität in Dänemark und dem Vilém Flusser Archive der UdK Berlin organisiert.

Als Teilnehmer wurden 17 PhD-Studenten aus dem in/compatible research call ausgewählt, sowie Researcher und Dozenten wie Cornelia Sollfrank, Tiziana Terranova und Siegfried Zielinksi eingeladen. In täglichen Workshops (deren Teilnahme ausschließlich den PhD-Studenten vorbehalten ist) behandeln die Teilnehmer das Thema in/compatible anhand von drei Unterthemen:

interfaces, methods und markets.

Die im Anschluss geplanten Diskussionen und Panels, die eine Vielfalt an Forschungstraditionen und Disziplinen aus Theorie und Praxis reflektieren sollen, werden für Publikum geöffnet sein. Am Freitag, den 18. November wird das Event schließlich in einer allgemeinen Diskussionsrunde aller Teilnehmer der Workshops und Konferenzen ihr Ende finden, die eine gemeinsame Reflektion über praxis-basierte Recherche im Kontext der reSource for transmedial culture und eine Zusammenfassung der Erkenntnisse der letzten Tage ermöglichen soll.

http://darc.imv.au.dk/incompatible/



08.11.2011 um 15:09 Uhr
58

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .