Pinnwand
53

Bald werden 3D-Drucker in Werkstätten, Büros und Wohnungen stehen und wir werden direkt vor Ort Kleinmöbel, Prototypen, Ersatzteile, und sogar Speisen ausdrucken können. Auf diese Weise entwickeln sich neue Fertigungsabläufe und Geschäftsmodelle, vor allem aber auch komplett neue Formensprachen. Schon jetzt sind dreidimensionale Gegenstände und komplexe Formen druckbar, die mittels traditioneller Fertigungsverfahren bisher nicht realisierbar waren.

Dinge drucken ist eine inspirierende und verständliche Einführung in das kreative Potenzial des 3D-Drucks. Das Buch stellt herausragende Projekte, die zentralen Köpfe und neuesten Technologien vor und thematisiert die Fragen, die dieses Zukunftsthema aufwirft – von den neuen Möglichkeiten nahtloser Produktionsabläufe bis hin zum Umgang mit Copyright.
(Gestalten hat auch eine Englische Ausgabe des Buches verlegt.)

C. Warnier, D. Verbruggen (Ed.)
Dinge drucken. Wie 3D-Drucken das Design verändert
Gestalten, 2014, 978-3-89955-529-5

EUR 39.90
08.05.2014 um 13:48 Uhr
Symposium: Mainzer Designgespräche 2014
Jahresthema 2014: Radical Change – Transformation Management

Veranstalter: descom – Designforum Rheinland-Pfalz
Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und
Landesplanung Rheinland-Pfalz
Datum: Dienstag, den 20. Mai 2014
Veranstaltungsort: Staatstheater Mainz | Deck 3
Gutenbergplatz 7 | 55116 Mainz

Wer als Unternehmen in einer Welt, die immer schneller und komplexer zu sein scheint, erfolgreich agieren will, muss vor allem eins beweisen: permanente Anpassungsfähigkeit!
Was bedeutet das für die Führung eines Unternehmens, und welchen Einfluss hat das Design
auf Transformation Management? Die Designgespräche beschäftigen sich in diesem Jahr mit betriebswirtschaftlichen Managemententscheidungen, die langfristigen Wettbewerbserfolg bewirken sollen. Ausgangspunkt für die Thematik „Radical Change –Transformation Management“ sind globale Marktveränderungen. Die Rede ist von dynamischen Prozessen in Unternehmensstrukturen. Zu den
häufigsten Gründen von Veränderungsmanagement zählen: Wachstumsinitiative sowie neue Markt- und Unternehmensstrategien, aber auch Reorganisation und Restrukturierung. Wie viel Risikobereitschaft gepaart mit dem Glauben an eine Vision muss vorhanden sein, um
verantwortungsvolles und kreatives Unternehmertum zu leben?
Aus dieser Perspektive werden Unternehmensentwicklungen vorgestellt, um aufzuzeigen, dass
Wettbewerbsfähigkeit neben innovativen Ideen auf Transformationsprogrammen basiert.
Eine zentrale Aufgabe des Transformation Management ist es, Veränderungsprozesse zu begleiten und die nötige Akzeptanz auf allen hierarchischen Ebenen zu schaffen. Welche Methoden und Instrumente dabei die richtigen sind, wird meist erst im Prozess deutlich und bedingt einen individuellen Lösungsansatz. Wie gestalten sich interdisziplinäre Prozesse?

Neben dem Einblick in die Unternehmensführung soll die Rolle des Designers als Stratege und
Begleiter von beispielsweise Change-Prozessen diskutiert werden. Dabei geht es vor allem um
die interdisziplinären Kompetenzen von Gestaltern. Professionelle Designleistung schließt die
gesamte Wertschöpfungskette bei Unternehmens- sowie Projektentwicklungen mit ein und
reduziert sich nicht auf „formale“ Problemlösungen. Als Schnittstellendisziplin steht das Design für einen generalistischen Gestaltungsansatz, der es ermöglicht komplexe Problemstrukturen
zu erfassen und zu neuen Lösungen zu gelangen.
Das von dem Designforum Rheinland-Pfalz kuratierte Symposium verfolgt das Ziel, neue
Perspektiven auf die Disziplin einzunehmen und darüber öffentlich zu reflektieren.
Die Mainzer Designgespräche finden am 20. Mai 2014 auf Deck 3 des Staatstheaters statt.

Das Programm gliedert sich in drei Expertenvorträge und eine abschließende Podiumsdiskussion –
Moderation Andrej Kupetz, Rat für Formgebung | German Design Council.

Referenten:
Prof. Dr. Jörg Westphal (Unternehmensberater)
FOM Hochschule für Oekonomie & Management
David Kuntzsch (Marketingleiter)
ERCO GmbH
Thilo Alex Brunner (Industriedesigner)
Desiree Heiss und Ines Kaag (DesignerinnenDuo)
Bless
Programm:
Dienstag, den 20. Mai 2014
13:30 Uhr Registrierung
14 Uhr Einlass
14:30-15 Uhr Begrüßung
15-16 Uhr Expertenvorträge
16 Uhr Pause
16:30-17 Uhr Expertenvorträge
17:30 Uhr Podiumsdiskussion
Get-together

Teilnahme: Eintritt frei
Anmeldung:
Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei, allerdings anmeldepflichtig. Aufgrund einer
limitierten Platzanzahl bitten wir um eine frühzeitige Teilnahmebestätigung per Mail
(redaktion@descom.de) oder per Anmeldeformular unter www.descom.de.
05.05.2014 um 14:44 Uhr
Location: Volos, Greece. Date: July 13-20th 2014. EINS Summer School, the FP7 Network of Excellence in Internet Science, entitled \"From Smart Cities to Engaged Citizens\". The goal of EINS is to coordinate and integrate current research initiatives aimed at achieving a deeper multidisciplinary understanding of the development of the Internet as a societal and technological artefact, whose evolution is increasingly intertwined with that of human societies. Its main objective is to allow an open and productive dialogue between all disciplines that study Internet systems under various technological or humanistic perspectives, which are being transformed by the continuous advances in Internet functionalities and applications.

The topic of this summer school is chosen to investigate an interdisciplinary approach on the design of ICT tools and urban interventions that can support a range of local citizen initiatives in contemporary cities including the following:

Smart cities applications, crowd sourcing, citizen science
Participatory urban interaction design
Local hybrid communities over user-owned wireless networks
Complementary currencies and local economies

The students and participants of the summer school will be expected to work in groups on selected applications in the above areas of interest. The applications will be designed within the city of Volos as their target case study. For example, by the end of the school, a potential community in Volos will be provided with the means to create its own complementary currency and a platform for information sharing/gathering using its own wireless network infrastructure supported by suitable urban physical interventions.

Each day will be divided in a plenary morning session where lecturers will present key concepts and ideas for each design space from different perspectives (i.e., research, practice, and policy) and an afternoon session where the different groups will gather to work on their selected application/assignment, supervised by both lecturers and tutors with hands-on experience on the topic. At the end of the day, a short plenary session will allow groups to inform each other on their progress and discuss possible interdependencies. On the last day, each group will present its assignment as one part of the overall project at a panel which will include local urban professionals and potentially representatives from the city\'s local authorities.

Urban researchers and planners will present the city of Volos to the school participants. The first day of the school, an introductory session on the urban everyday life as well as the current status of urban projects and policies for development will provide relevant information for the school case studies in Volos. This information will add and explain the field participant observations gathered during the guided tours in selected parts of the town, which will be organized on Sunday July 13th, prior to the school week.

Finally, since Volos lies at the entrance toward one of the most beautiful areas in Greece, during the weekend after the end of the school participants will be welcome to gather in a nice location by the sea (to be announced later) and reflect on lessons learned and discuss possibilities for future collaborations.
25.04.2014 um 15:09 Uhr
The Chair will take the lead in the chair\'s educational tasks within the department and the faculty, contributing to curriculum development. He or she will also make substantive contributions to teaching at the BSc, MSc and post-graduate levels and will supervise PhD students. The Chair is expected to acquire and conduct scientific research projects and to partner in (inter)national research projects, as well as to publish in prominent international scientific journals, conferences and national professional media publications. The Professor will be responsible for daily management of the Chair and maintain and develop relationships with the professional field, both nationally and internationally.

http://www.tudelft.nl/index.php?id=11974&lang=en&L=1&type=w&vak=EN+-+Architecture&niv=EN+-+PhD+degree+%28post+doc%29&x=74&y=21
23.04.2014 um 16:25 Uhr
10.–11. Oktober 2014

Internationale Tagung an der
Berliner Technischen Kunsthochschule Bernburger Str. 24–25
D–10963 Berlin

Einsendeschluss: 15. Juni 2014
Die Veranstalter bitten um Abstracts von 1–2 Seiten via eMail.

Organisation und Kontakt:
Christof Windgätter
(Berliner Technische Kunsthochschule, BTK Berlin)
c.windgaetter@btk-fh.de

Gottfried Schnödl
(Leuphana Universität Lüneburg)
schnoedl@leuphana.de

Seit einiger Zeit erfährt das Thema ›Oberflächen‹ in Wissenschaft, Design und Technik eine bemerkenswerte Konjunktur. Gemeinsam ist den zeitgenössischen Entwicklungen, dass sie Oberflächen nicht mehr als defizitäre, zweitklassige oder nachgeordnete Formationen einer privilegierten ›Tiefe‹ gegenüberstellen, sondern sie zu eigenständigen Produktionsobjekten bzw. -formen aufgewertet haben.

Die Tagung nimmt sich vor, über die inzwischen schon vertraute ›Emanzipation der Oberflächen‹ die Frage nach ›Epistemologien des Außen‹ weiter zu verfolgen. Ihr Ziel ist es, Wissenschaftler und Designer, Theoretiker und Praktiker, Techniker und Künstler in ein gemeinsames Gespräch zu verwickeln. In diesem Sinne suchen die Veranstalter nach Vertreter/innen aus den verschiedenen Disziplinen, die sowohl theoretische als auch praktische Vorträge bzw. Präsentationen beitragen können. Gefragt sind Nachwuchswissenschaftler/innen und etablierte Forscher/innen mit fortgeschrittenen Arbeiten oder work- in progress-Konzeptionen zum Thema.

Eine Dokumentation der Tagungsbeiträge ist vorgesehen.
23.04.2014 um 16:10 Uhr
Die TUM Fakultät für Architektur verfolgt mit 1.300 Studierenden und 170 Wissenschaftlern an 28 Professuren einen forschungsorientierten Lehransatz in Kooperation mit öffentlichen Organisationen und Unternehmen in München. Charakteristisch sind die drei starken Focus Areas “Urban and Landscape Transformation”, “Integrated Building Technologies” und “Cultural Heritage, History and Criticism”.

Die Assistant Professorship Architektur- und Kulturtheorie an der Fakultät für Architektur der Technischen Universität München sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt wissenschaftliche Mitarbeiter/innen zur Verstärkung in folgenden inhaltlichen Schwerpunktfeldern:

Entwurfs- und Medientheorien

Evolutions- und Techniktheorien

Ökonomische und Urbanismustheorien

Neurowissenschaftliche Architekturforschung

http://portal.mytum.de/jobs/wissenschaftler/NewsArticle_20140408_111427
23.04.2014 um 15:41 Uhr
Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Gebiet Konzeption und Umsetzung von Gestaltungsprozessen für digitale Mediensysteme auf aktuellem Stand in der Lehre und in der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung vertreten kann.
Besonderes Gewicht wird dabei auf das Interaktionsdesign unter dem Aspekt der Wahrnehmung von Bild und Zeichen gelegt. Die Kenntnisse sind an eigenen Arbeiten nachzuweisen. Kontakte zur Medienwirtschaft sind erwünscht.
Außerdem wird die Durchführung von Projekten im Rahmen des Projektstudiums erwartet. Die Betreuung von Bachelorabschlussarbeiten sowie die Betreuung von Studierenden im Auslandsstudium und in der Praxisphase gehören ebenfalls zum Aufgabengebiet des Stelleninhabers/der Stelleninhaberin. Die Hochschule Bremen fordert von allen Hochschullehrern und Hochschullehrerinnen die aktive Mitarbeit in der Selbstverwaltung.

https://stellen.bremen.de/sixcms/detail.php?id=70398
23.04.2014 um 15:28 Uhr
Die FH Oberösterreich bietet in Hagenberg, Linz, Steyr und Wels in 50 Bachelor- und Masterstudien eine wissenschaftlich fundierte, praxisorientierte und international anerkannte Hochschulausbildung. Als Forschungspartner für Wirtschaft und Industrie entwickeln sie innovative Produkte und Dienstleistungen.

Arbeitsschwerpunkte:
Lehrtätigkeit im Bereich User Experience (i. S. d. Gestaltung, Messung und Bewertung des Nutzungserlebnisses softwarelastiger Systeme) und Design der Mensch-Maschine-Interaktion im Masterstudiengang \"Human-Centered Computing\". Betreuung von wissenschaftlichen Arbeiten. Qualitative Weiterentwicklung des interdisziplinären Lehrangebotes. Akquisition und Durchführung von Studien- und Forschungsprojekten. Publikationstätigkeit.

http://www.fh-ooe.at/ueber-die-fh/jobs/campus-hagenberg/professur-user-experience-und-interaktionsdesign-mw/
23.04.2014 um 15:21 Uhr
53

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .