Pinnwand

Full Paper deadline | 29th January 2019
Notification of accepted Full Papers | Tuesday 12 March 2019
Deadline for Full Papers with corrections & Registration of paper author(s) | Tuesday 16 April 2019
Conference will take place | 19–21 June 2019

The Academy for Design Innovation Management invites an international community of scholars to formulate areas of explorations and academic contributions in the following Tracks around which the conference is organised:

1. Social Impact Transformation
1.a Transformation of the ageing society and its impact on design
1.b Re-Designing Health: Transforming Systems, Practices and Care
2. Transforming Design Perspectives
2.a Decolonising Knowledge to Transform Societies
2.b Design & Democracy
2.c Gender of/in design practice and profession
2.d Power and Politics in Design for Transition
2.e Design Innovation and Philosophy of Technology: the Practical Turn
3. Transforming Design Values
3.a Moving Beyond Existing Economic and Social Models through Design
3.b Measuring and communicating the value of design
3.c Design Policy: Understanding regional and national innovation ecosystems
3.d How does design express value?
3.e Service organisation and design management
4. Design, Innovation and Business
4.a Effective Design Leadership
4.b Designerly ways of innovating
4.c Transformation IN and BY Design Thinking
4.d How is business shaping design? Explorations of the contextual environment and its effects
4.e Co-creation and Organisational Ambidexterity (O.A.) as an innovative framework for the service industries
4.f Strategic Design of Sustainable Business Models
4.g Disaster management by design-driven innovation. Shelter for resilient communities
4.h Uncovering organisational practices of design businesses
5. Mitigating Complexities with Design
5.a Transforming Complexities through Design in Collaborative Community-based Processes
5.b Strengthening the design capabilities of professional organisations in a complex world
5.c Transformation of Design Entrepreneurship within Complex Systems
5.d Impact of digitisation on transformation of Service Design Systems
5.e Seeking Signification in Transformational Times: Design Semiotics and the Negotiation of Meaning
5.f Transformation by Strategic Design: Design Roadmapping and Creative Foresight
5.g Design with Foresight: Strategic Anticipation in Design Research
5.h Creative Confidence – Transforming individuals and organisations
5.i Epistemological Strategies in Design and Management
6. Transforming Design Innovation Education
6.a Materiality in the Digital Age
6.b Design Literacy enabling Critical Innovation Practices
6.c Entrepreneurship in Design Education
6.d Real-World Design Futures and Directions

To submit your full paper for the double-blind review you will need to:

1) Download the Blind Paper Template: https://designinnovationmanagement.com//pub/ADIM2019blind.docx

2) Register online in the ADIM 2019 conference management system: https://www.conftool.org/adim2019/ (if you participated in the 2017 conference in Hong Kong then you will have an existing account on the system).

3) Save your full paper as PDF and upload it before Tuesday 29 January 2019 onto the conference management system https://www.conftool.org/adim2019/

FULL PAPERS
All papers will be double-blind peer-reviewed.
Full papers should be between 5000 and 6000 words in length excluding abstract and references using the initial blind full paper template that can be downloaded below. Both British English and American English are accepted.

We welcome any research approach or type of paper including conceptual, empirical and critical literature reviews. However, we expect high standards of scholarship in terms of establishing context, explicating the methods of inquiry, and reporting the results that may aid other researchers.

If you are a single author, then you can submit only ONE paper. If a paper is co-authored, then you can submit as many papers as you have co-authors. The lead presenter will need to change for each of the different papers. For example, if Author A and B have co-written a paper titled “Paper BA” which has been accepted and Author A also has an accepted the single author paper titled “Paper A”, then Author B will present the paper titled “Paper AB” and Author A will present on the paper titled “Paper A”. It is important that both authors register for ADIM 2018.





https://designinnovationmanagement.com/adim2019/
https://designinnovationmanagement.com/
https://designinnovationmanagement.com/adim2019/track-4-d/
29.10.2018 um 11:39 Uhr
Im Wintersemester 2018/19 veranstaltet die Studiengruppe des
Masterstudiengangs Ästhetik der Goethe-Universität Frankfurt/Main in
Kooperation mit dem form Designmagazin und der HfG Offenbach eine
Vortragsreihe über das Verhältnis von Design und
Geisteswissenschaften. Der vor drei Jahren ins Leben gerufene
Masterstudiengang Ästhetik, trägt der zunehmenden Entgrenzung
ästhetischer Fragestellungen Rechnung. Unsere Gegenwart ist geprägt
von einer Fülle ästhetischer Phänomene, deren wissenschaftliche
Einordnung noch aussteht. Dahingehend sieht die Studiengruppe Ästhetik
den Bedarf auch auf das in seiner gesellschaftlichen Relevanz gewachsene
Thema Design mit einer Vortragsreihe zu verweisen. Denn obwohl Design
gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich immer größeren Einfluss
gewinnt, hat ein entsprechender Diskurs bisher kaum Eingang in die Lehre
staatlicher Universitäten gefunden. Auch an deutschen Designhochschulen
befindet sich eine entsprechende Theoretisierung von Design und
Gestaltung noch in den Anfängen. Eine angemessene Theoriebildung und
Verwissenschaftlichung ist aber, aufgrund der in den letzten Jahrzehnten
gewachsenen Bedeutung, unabdingbar.

An sechs verschiedenen Terminen sollen Theoretiker und Praktiker ihr
Wissen und ihre Erfahrung rund um das Thema Design mit Lehrenden und
Lernenden klassischer sowie der Kunst- und Designhochschulen aus dem
Rhein-Main Gebiet teilen. Dabei sollen auch selbst praktizierende
Designerinnen und Designer sowie Designinteressierte aus allen Bereichen
der Gesellschaft angesprochen werden. Ziel der Vortragsreihe ist, über
die vielfältigen Anwendungsfelder von Designpraktiken und -strategien
zu informieren und deren Anschlusspunkte zu den Geistes- und
Gesellschaftswissenschaften, wie sie unter anderem an der
Goethe-Universität Frankfurt gelehrt werden, aufzuzeigen. Die
Schwerpunkte der Vorträge reichen vom Gamedesign über
Produktentwicklung und politischer Tragweite von Design bis zur
Gestaltung von Mode. Eröffnet werden soll die Vortragsreihe mit einer
Diskussion über das Spannungsfeld Design, Alltag, Ästhetik und die
Relevanz für die Geisteswissenschaften mit Heinz Drügh dem Leiter des
Masterstudiengangs Ästhetik der Goethe-Universität Frankfurt zusammen
mit Petra Eisele (Hochschule Mainz) und Klaus Klemp (HfG Offenbach). Mit
Stolz können wir neben anderen spannenden und interessanten
Persönlichkeiten auch Ralf Groene den Chefdesigner von Microsoft
begrüßen. Neben der Gestaltung des Surface Tablets ist er auch für
das Design anderer Hardware Microsoftprodukte, wie Xbox oder Smartphones
zuständig. Den Abschluss der Vortragsreihe möchten wir von den Machern
des niederländischen Next Nature Networks gestalten lassen. Mit ihrem
zukunftsweisenden Projekt zeigen sie über welche Vielzahl von Themen
mit Design und Gestaltung nachgedacht werden kann.

6.11. – Design & Geisteswissenschaften. Diskussionsrunde mit Petra
Eisele (Hochschule Mainz), Klaus Klemp (HfG Offenbach), Heinz Drügh
(Goethe-Universität Frankfurt) + Vertreter der Studiengruppe Ästhetik.
18-20 Uhr, Casino, Raum 1.811

13.11. – Gamedesign. Evelyn Hribersek (O.R.pheus, Eurydike), Sarah
Steffen (Beraterin Gameproducing), Daniel Martin Feige (ABK Stuttgart).
18-20 Uhr, Casino, Raum 1.811, Westend-Campus

20.11. – Produktentwicklung. Ralf Groene (Head of Industrial Design,
Microsoft), Bettina Maisch (Industrial Design Thinking, Siemens),
Stephan Ott (form Designmagazin). 18-20 Uhr, Casino, Raum 1.811

27.11. – Design & Politik. Anna Berkenbusch (Burg Giebichenstein
Halle), Daniel Hornuff (Kunsthochschule Kassel), Philipp Thesen
(Hochschule Darmstadt). 18-20 Uhr, HZ1, Hörsaalzentrum

4.12. – Mode. Ayzit Boston (Kunsthochschule Kassel). 18-20 Uhr,
Casino, Raum 1.811

11.12. – Reprodutopia. Die Zukunft des Menschen. Hendrik-Jan Grievink
(Next Nature Network). 18-20 Uhr, Casino, Raum 1.811

14.12. Workshop für Studierende mit der Studiengruppe Ästhetik. 16-20
Uhr, Seminarhaus, Raum 0.109

Die Veranstaltungen finden alle auf dem Westend-Campus der
Goethe-Universität Frankfurt/Main Statt.
22.10.2018 um 15:46 Uhr
Wir leben im Zeitalter des Entwerfens. Der Umstand, dass gerade Designpraktiken unser heutiges Selbstbild prägen, deutet auf einen fundamentalen Einstellungswandel seit den Anfängen der Moderne.

Seit Kants »kopernikanischer Wende« hat sich auch die philosophische Weltsicht irreversibel gewandelt: Die objektive Erscheinungswelt entpuppt sich als Produkt von gestaltenden Subjekten. Design und Philosophie verbindet so ein Entwurfsgeschehen, das kreative Tätigkeiten und kritische Reflexionen als Momente eines Ganzen ausweist. So ist Design mittlerweile zu einer praktischen Bedingung der Möglichkeit von Praxis überhaupt geworden: Komplementär zur Philosophie stellt Design eine transzendentale Praxis dar, durch die wir zugleich uns selbst umgestalten. Seiner inhärenten Logik folgend ist Entwerfen heute Ausdruck dessen, was im Sinne Heideggers den Selbst- und Weltentwurf des Menschen meint: Design ist Dasein.
15.10.2018 um 09:17 Uhr
Am Montag den 29.10.2018 findet am HfG-Archiv in Ulm die Tagung: Gestaltung ausstellen.
Zeigeordnungen 1950–1970" statt. Veranstaltet wird die Tagung von der Forschungsgruppe
„Gestaltung ausstellen: Die Sichtbar-keit der HfG Ulm. Von Ulm nach Montréal“ unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Hensel (Pforzheim), Dr. Martin Mäntele (Ulm), Prof. Dr. Steffen Siegel (Essen).
Die Tagung wird gefördert von der VolkswagenStiftung Hannover.

Kontakt: hfg-archiv@ulm.de

Programm:


14.00
Begrüßung, Einführung

14.30
Lydia Kähny (Karlsruhe)
Re-Reading the Manual of Travelling Exhibitions, UNESCO, 1953

15.15
Kirsten Wagner (Bielefeld)
Transatlantische Zeigeordnungen. Zu den Ausstellungen und Publikationen von György Kepes am Massachusetts Institute of Technology

16.00
Pause

16.30
Catherine Geel (F–Paris)
1953–1956 and after: Ulm, Kassel, London, Flotto and Marilyn… Concomi-tances, Circulations and Post-Modern Consequences on Art Exhibitions of a Modern Practice: Design

17.15
Jonas Kühne (Berlin)
Der Westen und die Moderne. Amerikanische Ausstellungen in der frühen Bundesrepublik

18.30
Christiane Wachsmann (Ulm)
Führung durch die Ausstellung „wir demonstrieren! linksbündig bis zum schluss“



Dienstag, 30.10.2018


10.00
Linus Rapp (Essen/Pforzheim/Ulm)
Gestaltung in der Krise? Ausstellungen an der HfG Ulm und anderswo

10.45
Roland Meyer (Cottbus-Senftenberg)
Laborräume der „Visuellen Kommunikation“. Die HfG Ulm und die „Semiotisie-rung der Umwelt“ um 1960

11.30
Christopher Haaf (Essen/Pforzheim/Ulm)
Von Ulm über Mailand nach Montréal. Die HfG Ulm und ihr internationaler Kontext

12.15
Pause

14.00
Jana Scholze (GB–London)
„This is Tomorrow“ an der Whitechapel Gallery 1956 und „Cybernetic Seren-dipity“ an der ICA 1968

14.45
Claudia Mareis (CH–Basel)
Entwerfen – Programmieren – Ausstellen: Zu Karl Gerstner und der Objektivie-rung visueller Gestaltung

15.30
Pause

16.15
Regine Ehleiter (Leipzig/GB–London)
Partizipation gestalten: Christian Chruxins konzeptuelle Verknüpfung von Publikation und Ausstellung im Programm der Westberliner Galerie situatio-nen 60 (1963–1966)

17.00
Mari Laanemets (EST–Tallinn)
Die Ausstellungsreihe „Raum und Form“ (Tallinn, 1969 und 1972) – eine Re-flexion über Gestaltung im Kontext des Kalten Krieges



Mittwoch, 31.10.2018


10.00
Katharina Kurz (Ulm)
Getextet, um zu zeigen. Das geschriebene Wort und die Ausstellungen der HfG Ulm


10.45
Esther Cleven (Berlin)
Blockbuster Bauhaus. Die Bauhaus-Ausstellung 1968 in Amsterdam


11.30
Benjamin Meyer-Krahmer (Leipzig)
Ausstellung als Relektüre – „50 Jahre nach ‚50 Jahre Bauhaus 1968‘“
12.10.2018 um 14:47 Uhr
»Designers in Residence« richtet sich an Nachwuchsdesigner aus den Bereichen Schmuck-, Mode-, Accessoire- und Industriedesign. Insgesamt werden drei Stipendien vergeben. Hierbei werden die besten Bewerbungen berücksichtigt. Die Stipendiaten werden zu einer dreimonatigen Arbeitsphase ins EMMA – Kreativzentrum Pforzheim eingeladen. Während dieser Zeit stehen ihnen im Kreativzentrum voll ausgestattete Arbeitsplätze in den Werkstätten sowie im Coworking-Bereich zur Verfügung.
Das EMMA – Kreativzentrum Pforzheim ist die zentrale Plattform für Pforzheims Kreative. In einem ehemaligen Jugend- stilbad an der Enz gelegen, bietet das Kreativzentrum auf einer Fläche von
3.000 m2 Werkstatt- und Coworking- Arbeitsplätze, Ateliers, Büros und Ausstellungsflächen. Auch die Stadt selbst zeichnet sich durch eine lebendige Kreativszene mit Schwerpunkt auf den Bereich Design aus. Zahlreiche Hoch- schulabsolventen, Existenzgründer, Free- lancer und Unternehmen aus der Kreativ- wirtschaft arbeiten in Pforzheim und beleben den Standort. Mit der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim hat sich Pforzheim als Hochschulstadt mit weltweitem Renommee etabliert.

Voraussetzungen
Die Stipendien richten sich an internationale Nachwuchsdesigner aus den Bereichen Schmuck-, Mode-, Accessoire- und Industriedesign. Der Bewerber muss ein Studium an einer Fachhochschule / Universität absolviert haben, er darf nicht älter als 35 Jahre sein und / oder der Abschluss darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch sind erforderlich.

Leistungen
Insgesamt werden drei Stipendien vergeben. Hierbei werden die drei besten Bewerbungen berücksichtigt.
Das Stipendium beinhaltet die Nutzung von voll ausgestatteten Werkstatt- und Coworking- Arbeitsplätzen im EMMA – Kreativzentrum Pforzheim sowie eine kostenfreie Unterkunft für den Zeitraum von drei Monaten. Bei Bedarf kann auf die Werkstätten der Hochschule Pforzheim zurückgegriffen werden. Zusätzlich erhält jeder Stipendiat eine monatliche Unter- stützungsleistung von 1.000 Euro sowie eine Erstattung der Reisekosten für An- und Abreise. Für anfallende Materialkosten wird ein Zuschuss gewährt. Die Ergebnisse des Arbeitsstipendiums werden in einer Ausstellung im EMMA - Kreativzentrum Pforzheim präsentiert sowie in Kooperation mit dem Design Center Baden- Württemberg in Stuttgart.
Für alle Stipendiaten besteht Residenzpflicht. Der Stipendiat darf höchstens 10 Tage abwesend sein.
Der Aufenthalt in Pforzheim ist vom 1. April bis zum 30. Juni 2019.

Bewerbung
Die Bewerbung ist ausschließlich online einzureichen:
https://www.emma-pf.de/designers-in-residence/bewerbung/
Die Bewerbung ist auf Deutsch oder Englisch zu verfassen.
Nach Erhalt eines Stipendiums ist eine weitere Bewerbung ausgeschlossen. Es werden keine Anmeldegebühren erhoben.
Bewerbungsschluss ist Donnerstag, 15. November 2018.
Die Zusage erfolgt Mitte Dezember 2018.
12.10.2018 um 14:22 Uhr
Symposium für Designtheorie
08. und 09. November 2018

Im Rahmen der Initiative »November der Wissenschaft« veranstaltet
am 08. und 09. November 2018 die Abteilung Design und Medien,
Fakultät III der Hochschule Hannover, das Symposium »Entwerfen.
Lernen. Gestalten«. Lernende, Lernen und Lernumgebungen sollen mithilfe
interdisziplinärer Blickwinkel beschrieben werden, um bislang eher
vernachlässigte, aber gleichwohl bedeutsame, Untersuchungsfelder
aufzuzeigen.

Durch benachbarte Wissenschaften zur Erziehungswissenschaft werden neue
Erkenntnisse zum Verhältnis von Lernen, Raum und Design aufgezeigt und
eine Annäherung an die zentrale Frage gewagt, wie Gestaltung
persönliche Lernprozesse beeinflussen kann.
Weitere Informationen sind im Programm unter der
Internetadresse www.theoriestudierende.de zu finden.

12.10.2018 um 14:16 Uhr
Bachelor Of Arts Design

Das Bachelorstudium an der Fakultät für Design ist ein
interdisziplinärer Studiengang mit drei wählbaren Schwerpunktsetzungen
in Fotodesign, Industriedesign und Kommunikationsdesign. Studierende
können sich für eine generalistische oder eine spezialisierte
Studienausrichtung entscheiden. Der Bachelorstudiengang Design umfasst
als Vollzeitstudium sieben Semester.

Master Of Arts and Design

Mit dem konsekutiven Masterstudiengang „Advanced Design“
ermöglichen wir an der Hochschule München eine visionäre
Auseinandersetzung mit Design, die intellektuellen mit gestalterischem
Anspruch verbindet. Das Studium soll auf die gesellschaftlichen und
ökologischen Herausforderungen der Zukunft reagieren und den Sinn von
Design neu vermitteln. Wir möchten damit engagierten jungen
Gestalterinnen und Gestaltern die Chance geben, die eigenen Schwerpunkte
zu vertiefen, im interdisziplinären Umfeld weiterzuentwickeln und sich
intensiv in Theorie und Praxis mit außergewöhnlichen Themen zu
befassen.

Ansprechpartner

Prof. Ben Santo – Dekan der Fakultät für Design
ben.santo@hm.edu

Prof. Markus Frenzl – Leiter des Studiengang Master of Advanced Design
markus.frenzl@hm.edu

Weitere Informationen online unter: www.design.hm.edu
12.10.2018 um 14:12 Uhr
Der Fachbereich Design der HMKW Berlin besetzt ab sofort eine halbe wissenschaftliche Mitarbeitsstelle (50 %, 2 Jahre befristet). Ihre Bewerbung (oder zunächst Fragen) richten Sie bitte digital (ein PDF) an den Leiter des Fachbereichs Design in Berlin:

Prof. Dr. Jan-Henning Raff
j.raff@hmkw.de

Weitere Infos:
https://www.hmkw.de/karriere/stellenausschreibungen/#c10412

11.10.2018 um 11:23 Uhr
Die Hans Sauer Stiftung lädt alle ein, die sich für das Thema der Kreislaufwirtschaft interessieren, Konzepte, aber auch Produkte, Prozesse und Orte einzureichen, die zu einer „zirkulären Gesellschaft“ beitragen.

Design spielt dabei eine zentrale Rolle, werden doch Produktions-, Nutzungs- und Wiederverwendungsmuster ganz wesentlich in der Gestaltung festgelegt. Ganz im Sinne eines Social Designs sind aber nicht nur Designer eingeladen am Wettbewerb teilzunehmen, sondern alle, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, soziale Praktiken, gesellschaftliche Strukturen und kulturelle Muster im Sinne einer Circular Society zu re-designen.

Bis zum 15.1.2019 kann eingereicht werden!

Zur Ausschreibung geht es hier entlang >>>
https://www.hanssauerstiftung.de/inhalt/uploads/HansSauerPreis2019_Ausschreibung.pdf
01.10.2018 um 13:30 Uhr

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .