Pinnwand
3

Die HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft ist eine staatlich anerkannte und durch den Wissenschaftsrat akkreditierte Hochschule in privater Trägerschaft. Sie bietet ihren rund 2.000 eingeschriebenen Studierenden aus mehr als 50 Ländern der Welt moderne, medienorientierte Bachelor- und Masterstudiengänge in deutscher und englischer Sprache.

Für ein neues Studienprogramm im Fachbereich Design besetzt die HMKW ab dem Wintersemester 2020/21 eine W2-Professur (m/w/d) für das Fachgebiet Game Art und Design an ihrem Standort Berlin. Der Stellenumfang liegt zwischen einer halben Stelle (9 SWS Lehrdeputat) und einer vollen Stelle (18 SWS Lehrdeputat) und wird mit den Bewerberinnen/Bewerbern je nach deren Schwerpunkten und Einsatzinteressen abgesprochen. Entsprechend den allgemeinen Richtlinien der HMKW ist die Stelle zunächst auf 2 Jahre befristet, ein Übergang in eine unbefristete Stelle ist jedoch erwünscht und geplant.

Ab dem Jahr 2021 kommen weitere Professuren in Köln und Frankfurt/M. hinzu.

Wir wünschen uns Bewerber/innen, die über fundiertes Wissen und Erfahrung über den gesamten Produktionsprozess von digitalen Spielen verfügen und hohe Expertise im Umgang mit Game Engines wie z.B. Unreal Engine oder Unity vorweisen können. Sie sollten in der Lage sein, die Entwicklung von Spielen und interaktiven Medien konzeptionell und ästhetisch anzuleiten, und dabei ein breitgefächertes technologisches Repertoire einsetzen können.

Wir suchen Persönlichkeiten, die über mindestens 5 Jahre Berufserfahrung (davon mindestens 3 Jahre außerhalb des Hochschulbereichs) und mindestens 300 Stunden akademische Lehrerfahrung und über fundiertes wissenschaftliches und fachpraktisches Wissen verfügen, sich gerne in der Fachbereichsarbeit und akademischen Selbstverwaltung der HMKW engagieren und die Lehrveranstaltungen sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache abhalten können.

Mehr Informationen finden Sie unter hmkw.de

Ihre Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail bis zum 16.08.2020 an den Rektor der HMKW, Herrn Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz: k.schulz[at]hmkw.de
23.07.2020 um 16:01 Uhr
Michelle Christensen & Florian Conradi: Politics of Things – A Critical Approach Through Design

In a state of ontological crisis, all boundaries have been ruptured between nature and culture, human and machine, and object and subject. We find ourselves exhaustively tackling the turmoil of our own designed circumstances, as we emerge to become extensions of the extensions that we built.

In this practice-based design theory project, the authors share their experiments in negotiating power with things, hacking mundane objects, and thus their own everyday lives, allowing themselves to be swayed and misled, disrupted and called into question. The experiments delineate a mode of critical cultural inquiry where design and sociology collide to elicit critical perspectives on the 'designer' and the 'designed' as we act within an entangled politics of things.

Verlag: Birkhäuser
Reihe: Board of International Research in Design
ISBN: 978-3-0356-2053-5
Link: www.degruyter.com
22.07.2020 um 15:56 Uhr
Michelle Christensen & Florian Conradi stellen in einem Beitrag im Magazin form vor, wie sie mit Designinterventionen nach einer Realität jenseits der dinglich vermittelten Normalität unseres Alltags suchen.
twitter#Weizenbaum-Institut

Krisen finden sowohl im persönlichen Umfeld als auch im globalen Kontext statt. Krisen können Wendepunkte oder Höhepunkte eines Konfliktes darstellen – aber auch getarnt im Deckmantel der Alltäglichkeit daherkommen. In jedem Fall wirkt die Krise wie ein Brennglas, das Probleme und Konflikte verstärkt.
form 288 geht der Frage, wie Design Teil der Lösung und nicht des Problems sein kann, auf den Grund.
Das Heft betrachtet dieses komplexe gesellschaftliche Thema aus verschiedenen Designperspektiven, zeigt Lösungsversuche auf und stellt Persönlichkeiten vor, die sich mutig persönlichen und politischen Krisen stellen.
Von apokalyptischen Endzeitlooks aus Science-Fiction Filmen bis hin zu Grafikdesign, das bei Tsunamis und Erdbeben hilft, geben wir Einblick in eine Welt, die zwar keine einfachen Lösungen, aber vielfältige Potenziale bietet.

www.form.de
22.07.2020 um 13:53 Uhr
Jetzt Freitag!

17. Juli 2020 von 9:30 bis 12:45 Uhr via Zoom
Epilog. Online-Präsentation von Studierenden-Projekten aus den
Bereichen Ökologie, Umweltplanung und Landschaftsarchitektur

Studierende stellen online die Ergebnisse ihrer Projekte aus dem
Sommersemester 2020 vor. Zwischen den Präsentationen kommentieren
Professorinnen und Professoren die Themen, die in den Arbeiten behandelt
wurden.

Programm:
https://ogy.de/programm-epilog

Zoom -Link:
https://ogy.de/zoom-epilog

Zoom-ID:
96667153178

Zoom-Passwort:
539401

Veranstalter:
Technische Universität Berlin
Intitut für Ökologie
Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung
16.07.2020 um 18:47 Uhr
Design ist in seiner gesamten Bandbreite an Medien- und Produktwelten maßgeblich an der kulturellen Produktion und Distribution damit verbundener Bilder und Deutungsweisen von Geschlecht beteiligt. Warum das so ist und was passiert, wenn man es ändert, untersucht dieses Buch aus verschiedenen gestaltungsrelevanten Blickwinkeln und Wissensdisziplinen. Die hier versammelten Beiträge treten dabei in einen interdisziplinären Dialog über die Gestaltung von Geschlecht und liefern theoretische sowie methodische Ansätze zum Verständnis der sozialen, kulturellen und politischen Funktionen von Design.

Erschienen als Band II der Buchreihe Design Meanings.

Verlag: Mimesis, 2020
274 Seiten
ISBN: 9788869772429
Preis: 27 €

15.07.2020 um 10:58 Uhr
Aktuelle Ausschreibungen: EXTENDED DEADLINE 31st of July 2020
CALL FOR PAPERS AND WORKSHOPS
Design as common good
Framing design through pluralism and social values
25 - 26 MARCH 2021

In light of social, economic, technological and environmental challenges, design researchers, practitioners as well as communities constantly critically address and question the contribution of design to the common good. The common good as conceptualized by the Stanford Encyclopedia of Philosophy (Zalta et al., 2018) “benefits society as a whole – in contrast to the private good of individuals and sections of society.” Design as a discipline has long been positioned from the context of developing and catering to the private good, focusing on individual and smaller sections of society - largely leaving its contributions to the common good under explored.

With the conference Design as common good, the Swiss Design Network invites everyone interested in reflecting upon what constitutes a common good and specifically what constitutes a common good in and through design. The conference aims to develop new and relevant points of entry for research, education and practise around this topic.

Extended Deadline: July 31, 2020.

For further information please visit
http://www.designascommongood.ch/
14.07.2020 um 18:57 Uhr
Die Hochschule Luzern sucht für den Studiengang Design & Kunst eine/einen Leiterin / Leiter Master of Arts in Design (60-80%) per 1. März 2021 oder nach Vereinbarung.

Ihre Aufgaben
- Fachliche, personelle, administrative und finanzielle Führung des Master Design, zusammen mit den Verantwortlichen der beiden Majors Service Design und Digital Ideation
- Coaching der Studierenden
- Eigene Lehr- und Forschungstätigkeit
- Förderung der Verbindung der Lehre und Forschung, insbesondere zu den Kompetenzzentren - Produkt & Textil, Design & Management und Visual Narrative
- Mitwirkung bei der Weiterentwicklung des Departements und hochschulübergreifenden Aufgaben
- Unterhalt eines Netzwerkes mit Partnern aus Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft, lokal und international
- Inkrementelle Weiterentwicklung des Curriculums

Ihr Profil
- Facheinschlägiger oder fachverwandter Hochschulabschluss
- Doktorat empfohlen
- Internationale, mehrjährige, erfolgreiche Berufserfahrung
- Fachspezifische Lehrerfahrung an Hochschulen, ein Zertifikat in Hochschuldidaktik ist von Vorteil
- Forschungserfahrung im Fachgebiet mit entsprechenden Publikationen ist wünschenswert
- Aktives Netzwerk zur Branche und Erfahrung mit nationalen und internationalen Kooperationen
- Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache
- Management- und Führungsqualifikationen

Weitere Informationen erhalten Sie von Martin Wiedmer, Vizedirektor, martin.wiedmer[at]hslu.ch oder www.hslu.ch/design-kunst.

Die Bewerbungsfrist endet am 13. August 2020.
Die Bewerbungsgespräche finden am 25. und 26. August 2020 statt.
14.07.2020 um 18:48 Uhr
Am Fachbereich Design der Hochschule Anhalt, Standort Dessau ist im Projekt FORZA im Rahmen des BMBF-Förderprogramms „Innovative Hochschule“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende bis 31.12.2022 befristete Teilzeitstelle (80%) zu besetzen:

Designer/in im Forschungstransfer (m/w/d)

weitere Informationen

08.07.2020 um 18:41 Uhr
Application period August 01 – October 01, 2020

The M.A. program »Integrated Design« offers you a specific range of design perspectives in four thematic clusters:

Visual Cultures & Politics
Social & Public Innovation
Urban Intensities & Resources
Material Systems & Lab Culture

We welcome applicants who are looking to engage with, explore, and pursue these cross-cutting clusters and perspectives. They are the gateway to in-depth research and aim to push, transform, and recalibrate the limits of design, theory, practice, and disciplinary methodologies. As a Master student, you will be able to immerse yourself in an integrated, intercultural, and interdisciplinary setting and work in research- and practice-based design processes. Apply now!

For further information visit: https://kisd.de/ma-integrated-design
08.07.2020 um 13:05 Uhr
The Amsterdam University of Applied Sciences (AUAS) is seeking a LECTURER IN DESIGN RESEARCH (0,7 FTE) to teach and oversee the “Research” course (0,4 fte) within the Master’s programme in Digital Design, and to propose, oversee, and secure funding for projects that have a research component (0,3 fte).

This position entails:

1) tasks as Lecturer in Design Research, for a total of 2 days/week (0,4
fte)

2) tasks related to the development of project proposals & grant
applications for projects connecting the Master’s Digital Design to various
public/private stakeholders, for a total of 1.5 days/week (0,3 fte)

The two sets of tasks are detailed below.

1) We are seeking a Lecturer for the “Design Research” course (2 days/week
– 0,4 fte). We look for an enthusiastic colleague who is comfortable with
the research methods commonly used by creative industries, and with more
open methodologies such as critical making or action research. At the end
of the course, students should be ready to conduct design research /
testing / validation in professional settings, and should also be aware of
other critical, exploratory, and art-inspired methodologies for research
through design.

2) For 1.5 days/week (0.3 fte), the candidate will also be responsible for
pitching projects that students & lecturers of the M.Sc. Digital Design
might conduct with researchers from the various research units (lectoraten)
of the Amsterdam University of Applied Sciences and/or other institutions.
Currently, the M.Sc. Digital Design already employs an Industry Liaison
officer who is responsible for developing projects together with private
partners, and we envision that the Lecturer in Design Research will have a
similar task but targeted to research entities.

We are seeking a colleague with a Ph.D. degree in a field related to design
(HCI, Digital Design, Product Design, Interaction Design, UX…) and an
affinity to research methodologies applied to the design process. Due to
the complexity of this position, we require candidates to have obtained
their Ph.D. at the time of hiring. Demonstrable teaching experience in
English, especially at the graduate level, is essential. A track record in
obtaining funds through national or international grants is very valuable.
As a programme, we value diversity among our students, staff, and project
partners: the Lecturer in Design Research must be able to work effectively
and sensibly across a broad variety of cultural, disciplinary, and
professional backgrounds.

The selected candidate must be able to start at the beginning of Semester 2
(Feb. 1, 2021), but an earlier start date can be arranged if requested.

***
see the full ad:
https://www.hva.nl/vacatures/1107273/Lecturer-in-Design-Research-(0,7-fte)

For more details, please contact:
Gabriele Ferri, Ph.D.
Senior lecturer, Urban Interaction Design
Senior researcher, Play & Civic Media
Co-coordinator, M.Sc. Digital Design
Amsterdam University of Applied Sciences
www.gabrieleferri.comhttps://www.hva.nl/vacatures/1107273/Lecturer-in-Design-Research-(0,7-fte)
03.07.2020 um 11:07 Uhr
3

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .