Pinnwand
3

This is the story of a set of computational devices called Energy Babbles. The product of a collaboration between designers and STS researchers, Energy Babbles are like automated talk radios obsessed with energy. Synthesised voices, punctuated by occasional jingles, recount energy policy announcements, remarks about energy conservation made on social media, information about current energy demand and production, and comments entered by other Babble users.

Developed for members of UK community groups working to promote sustainable energy practices, the Energy Babbles were designed to reflect the complex situations they navigate, to provide information and encourage communication, and to help shed light on their engagements with energy policy and practice. This book tells the story of the Babbles from a mix of design and STS perspectives, suggesting how design may benefit from the perspectives of STS, and how STS may take an interventionist, design-led approach to the study of emerging technological issues.
Chapters

Energy Babble is organised into three main sections – Framing, Designing, and Circulating – that trace the story of how a team of design and STS researchers made and deployed a set of computational devices to UK–based community groups. The book is introduced by way of a preface and introduction and contains subsections that describe the various ways in which the research into local energy practices was conducted. Katherine Moline provides a reflection on her three-year experience of curating exhibitions that features the Energy Babble device and the book comes to a close with an Afterword by Bill Gaver.

https://www.matteringpress.org/books/energybabble
25.05.2018 um 13:54 Uhr
In recent years, the notion of smartness has gained pervasive prominence in various spheres of social life and the ways that cities can be known, planned and governed. Data collection is now enabled through embedded sensors and devices in urban space, particularly in the development of the Internet of Things. Autonomous mobility and other smart city initiatives make cities appear to be manageable and controllable in (near) real-time through smart analytics and dashboards. In developing these innovations, new modes of laboratorization and experimentation are deployed in order to test technological 'solutions'. Against the grain of a sterile technotopia proposed by the smart city, the workshop wants to problematize the various kinds of smartness that are programmed and inscribed into this debate as well as question the newness of it. What, in other words, are the failures and breakdowns that slow down and counteract the supposed smoothness of the smart city? Through a one-day workshop researchers are invited to creatively incorporate the “murmur of the idiot” (Stengers, 2005) into situations in which new relationships with our ‘smart’ surroundings can be built.

Alison Powell, London School of Economics
Gyorgyi Galik, Royal College of Art, London/Umbrellium
Jennifer Gabrys, University of Goldsmiths
Mike Michael, University of Exeter
Noortje Marres, CIM, University of Warwik
Ola Söderström, University of Neuchâtel
Uriel Fogué, ESAYA, UEM

Location: Richard Hoggart Building, Room 137, Goldsmiths, University of London

Dates: 5 of June 2018, 9.30-4.30

Organizers: CISP and Fondecyt N°1180062

The event is free, you can register here: https://idiotic-cities.eventbrite.co.ukParticipants
25.05.2018 um 11:48 Uhr
Internationale und interdisziplinäre Tagung der Universität Koblenz-Landau und der Hochschule Furtwangen in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik im Arp-Museum Bahnhof Rolandseck am 14. u. 15. Juni 2018

Leitung: Prof. Dr. Oliver Ruf / Prof. Dr. Stefan Neuhaus

14. Juni 2018
12:00 Uhr          Dr. Oliver Kornhoff: Begrüßung
12:15 Uhr          Prof. Dr. Oliver Ruf und Prof. Dr. Stefan Neuhaus: Eröffnung
12:30 Uhr          Prof. Dr. Rolf Sachsse: Design und Dada
13:15 Uhr          Prof. Dr.  Bernhard E. Bürdek: Über Sprache, Gegenstände und Design revisited
14:00 Uhr          Prof. Dr. Gerhard Schweppenhäuser: Nominalismus und Realismus in der Ästhetik des Designs
14:45 Uhr          Pause
15:15 Uhr          Prof. Dr. Knut Ebeling: Archäologie der Artefakte. Eine Kritik der (Design-)Ästhetik
16:00 Uhr          Prof. Dr. Michaela Ott: Design-Ästhetiken und -Verständnisse aus dem afrikanischen Raum
16:45 UHR        Prof. Dr. Heike Gfrereis und Diethard Keppler: Was ist eine Vitrine? Aufbewahrungs- und Zeigesysteme 1800 1900 2000
17:30 UHR        Pause  
18:00 Uhr          Performance I:  Afons Knogl: Wheels displace things

18:30 Uhr          Performance II: Alice Guenther: Alice and Bob (future perfect)
19:00 Uhr          Werkstattgespräch

15. Juni 2018
09:00 Uhr          Prof. Dr. Martin Gessmann: Design und deep learning. Zur Ästhetik einiger künftigen Interaktion von Mensch und selbstlernenden Systemen

09:45 Uhr          Dr. Susanne Haake: Memorial Design Pattern
– Entwurfsmuster in der Gestaltung digitaler Erinnerung
10:30 Uhr          Johannes Lang: Designästhetik als psychologische Langlebigkeit
11:15 Uhr           Dr. Margot Von Gumppenberg und Astrid Von Asten: Führung Arp-Museum und »Rede-vous des amis: Kurt Schwitters und Hans Arp«
12:15 Uhr           Pause
14:00 Uhr           Prof. h.c. Klaus Frenzel: Mercedes-Benz User Experience Design
15:00 Uhr           Abschluss

25.05.2018 um 10:56 Uhr
Call for Participation:

„Collective Futuring on Silk and Body Interfaces“

Workshop zu Polyphonic Futures in deutscher Sprache mit Veronica Ranner (Royal College of Art)

Im Rahmen von Hautnah – Das BIOTOPIA Fest am 16. Juni 2018, 10–21 Uhr im Schloss Nymphenburg/Museum Mensch und Natur, München / Workshopdauer: 12–16 Uhr

Teilnahme frei, mit Anmeldung bis 8. Juni 2018

Workshop-Inhalte

Im Workshop werden potentielle Konfigurationen des neuen Biomaterials ‘Reverse Engineered Silk’ (wieder-verflüssigte Seide) mit digitalen Medien untersucht.
Die traditionellen Methoden der Seidenherstellung und -verwendung haben sich in den letzten 5000 Jahren kaum verändert. Die neueste Biomaterialforschung eröffnet jedoch ein schier unendlich erscheinendes Repertoire an potentiellen Verwendungsmöglichkeiten für Seide, welches weit über den Textilbereich hinausgeht. ‘Reverse Engineered Silk’ ist eines der wenigen Biomaterialien, das nicht vom menschlichen Körper abgestoßen, sondern vollständig vom Gewebe absorbiert wird. Dies ermöglicht eine Vielzahl an Verwendungen in, um und in Interaktion mit dem Körper, z. B. als Knochen- und Gewebeersatz, Biosensoren und biologisch abbaubare Elektronik. Diese ‘Bio-Digitalen Interfaces’ ermöglichen im menschlichen Körper digitale Schnittstellen, welche ein neuartiges Spektrum an z. B. ‘Wearables’ oder ‘Implantables’ denkbar werden lassen.

Die Teilnehmer/-innen sind eingeladen, in diesem transdisziplinären Workshop mit Seide und anderen vergänglichen Materialien zu experimentieren und spielerisch eigene Zukunftsideen zu entwickeln und vorzustellen.

Der Workshop richtet sich an:
Experten/-innen und Studierende verschiedener Fachrichtungen, z. B. Künstler/-innen, Designer/-innen, Wissenschaftler/-innen, Autoren/-innen, Akademiker/-innen, Technologen/-innen und Aktivisten/-innen.

Ablauf
Während des halbtägigen Workshops werden kollektiv die Potentiale von ‘Reverse Engineered Silk’ vorgestellt und ausgelotet — ein Vorgang, der meist den Wissenschaftler/-innen im Labor vorbehalten ist. Der menschliche Körper dient hierbei als Ausgangspunkt um individuell spekulative Szenarien zu entwickeln, in denen körperliche Eigenschaften “gehackt”, erweitert und “verbessert” werden. Der Ablauf beinhaltet die Handhabe von Original-Materialien aus dem Labor, anderen vergänglichen Materialien sowie eine Kombination mit einem narrativen Designprozess, der die Workshopteilnehmer/-innen kollektiv und kritisch zur Spekulation über die Zukunft von bio-digitalen Schnittstellen anregt.

Zeit: 16. Juni 2018, 12.00–16.00 Uhr
Ort: Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Workshopleiterin
Veronica Ranner erforscht transdisziplinäre Schnittstellen zwischen Design, Wissenschaft und Kunst. In ihrer Praxis entwickelt sie spekulative Szenarien und experimentelle Methoden für konstruktives, kollektives Entwerfen von Zukünften. Sie lehrt und stellt international aus — derzeit promoviert sie am Royal College of Art in London und ist Gastwissenschaftlerin an der Tufts University in Boston (MA, USA).
veronicaranner.com

Teilnahme
Der Workshop ist kostenfrei, jedoch sind die Plätze für die Teilnahme limitiert. Um einen Platz zu sichern, bitten wir Interessierte, eine kurze Selbstbeschreibung (Bio) und ein paar Zeilen darüber, was Sie zur Teilnahme motiviert (max. 200 Worte), per Email an folgende Adresse zu senden:

info@polyphonicfutures.com

Die Teilnahme ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Es sind keine Spezialkenntnisse erforderlich. Der Workshop nach Abstimmung mit den den TeilnehmerInnen auf Deutsch oder Englisch gehalten werden.

Anmeldeschluss ist der 8. Juni 2018
25.05.2018 um 10:23 Uhr
Die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd sucht ab 01.08.2018

eine/n Akademische/n Mitarbeiter/in
für die Koordination des Masterstudiengangs

in Teilzeit 80 %, zunächst befristet auf 2 Jahre.
Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 9 TV-L bewertet.

Die Tätigkeit umfasst insbesondere:

– Planung und zeitliche Koordination der Vorlesungen, Veranstaltungen und
Präsentationen in Absprache mit der Studiengangleitung
– Interne und externe Präsentation des Masterstudiengangs
– Information für Studienbewerber und Studierende
– Ansprechpartner/in der Dozentinnen und Dozenten
– Begleitung von Lehrveranstaltungen
– Unterstützung bei der Entwicklung von Kommunikationsmaßnahmen
– Vor- und Nachbereitung von Besprechungen
– Mitarbeit bei der Erstellung der Akkreditierungsunterlagen

Einstellungsvoraussetzung:

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium und gute Kenntnisse der Hochschullandschaft. Sie sind engagiert, kontaktfreudig, verhandlungssicher, haben ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten und sind vertraut mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie. Sie besitzen ein hohes Maß an Eigeninitiative, sind flexibel, teamfähig und besitzen Geschick im Umgang mit anspruchsvollen und gleichzeitig sehr unterschiedlichen Gesprächspartnern.

Die Hochschule möchte mit der Ausschreibung in besonderer Weise qualifizierte Bewerberinnen ansprechen. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein. Es werden nur vollständige und aussagekräftige Bewerbungen berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden an die Personalstelle der Hochschule für Gestaltung, Rektor-Klaus-Str. 100, 73525 Schwäbisch Gmünd bis zum 24.06.2018 erbeten.
23.05.2018 um 12:14 Uhr
Die HMKW ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule in privater Trägerschaft (Gründung: 2009) mit ca. 1.800 Studierenden an den drei Standorten Berlin, Köln und Frankfurt/Main.

Ab dem Wintersemester 2018 ist an ihrem Hauptsitz Berlin eine Professur im Fachbereich Design in Teilzeit, als 50%-Stelle mit einem Lehrdeputat von 9 SWS zu besetzen:

Schwerpunkt: Branding und Werbung

Formale Voraussetzungen:
– mindestens 5 Jahre Berufserfahrung nach dem Studienabschluss, davon 3 Jahre außeruniversitär
– mindestens 300 Stunden Lehrerfahrung in der akademischen Lehre

Einsendeschluss für Ihre Bewerbung ist Montag, 18. Juni 2018, 12:00 h. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit allen relevanten Unterlagen per E-Mail an den Rektor der HMKW, Herrn Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz: k.schulz[at]hmkw.de

Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier:
http://www.hmkw.de/karriere/stellenausschreibungen/
17.05.2018 um 16:02 Uhr
Liebes Netzwerk:

Hat jemand Empfehlungen für Trainer*innen für Rhetorik und Sprechen / Präsentation?
Die gängigen Seminare sind ja oft nicht ganz auf den Designkontext zugeschnitten, bzw. kennen die Gepflogenheiten im Designkontext nicht ganz.

Ich möchte meine Kontakte zum evt. Einsatz in der Hochschullehre erweitern.
Für Empfehlungen bitte einfach per mail oder PM melden.

Danke
15.05.2018 um 11:54 Uhr
Deadline der Einreichungen: 19.08.2018
14.05.2018 um 14:41 Uhr
16. und 17.11.2018 HFG Karlsruhe
14.05.2018 um 14:39 Uhr
The Most Exciting Design Studio In The World is a citizen science project adressing interaction design students, working in a design studio. The goal is to find out how to improve design studios for students and find out how design studios are used by the students:
What is done to improve the environment? Or is the studio accepted as it was organized by the faculty?
And if improvements are made, in which way can design studios be made more exciting?
In the process the project also aims to test what citizen science can do for design research.

How it works:

The main goal would be if every interaction design program in the world would upload a photo.
Dimensional Analysis is a grounded theory method that challenges you to find opposits, dimensions, along which to place the qualitative data entries. The first dimensions may sound too naive, but the more dimensions are tried, the better understandable the data gets. (Kools et al. 1996)

The Website offers two different „Dimension Boards“ entitled „Atmosphere“, „Ways of Working“ as well as a „Discussion Board“ with categories such as „Exciting Literature“, „Theorize“ and „New Dimensions?“

Registered students are asked to upload a studio photo. Only one photo per school is accepted. Photos should name the school and a one-liner, containing the study-program. Participants can organize the photos according to the categories on the dimension board and are asked to add explanations for their organizing choices. The discussion will close after the SIDeR 2018, May 18-19. This is when the results will be posted at a workshop on building theory about design studio environments.

The project was initiated by Kamila Halabura and Nele Schmidt, graduate students IT Product Design and Jacob Buur, Professor of User-Centred Design SDU Design, University of Southern Denmark.

Find the project under the following Link: http://citizendesign.sdu.dk/

Find further information on the SIDeR 2018 here: http://sider18.aalto.fi/
07.05.2018 um 13:41 Uhr
3

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .