Pinnwand
3

An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist im Fachbereich Design zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachfolgende Stelle zu besetzen:

Professur (W3) Industrial Design /
Designmethoden und Experiment
Zur Besetzung einer Entwurfsprofessur im Studiengang Industriedesign wird eine anerkannte Gestalterpersönlichkeit gesucht, die ein breites Spektrum im Entwickeln und Anwenden von Designmethoden in Entwurfsprozessen vorweisen kann sowie über ein entsprechendes Portfolio und Lehrerfahrung verfügt. Die ausführliche Stellenbeschreibung mit weiteren Hinweisen finden Sie unter:
www.burg-halle.de/professur-industrialdesign

Burg Giebichenstein
Kunsthochschule Halle
University of Art and Design

www.burg-halle.de
30.01.2017 um 11:34 Uhr
Im Interaction Design Lab (IDL) des Fachbereichs Design ist zum 01.04.2017 bis voraussichtlich
31.03.2020 die Stelle
eines akademischen Mitarbeiters / einer akademischen Mitarbeiterin
Vergütung bis Entgeltgruppe 13 TV-L
Kennziffer: 01 / 2017

im Umfang von 40 Wochenstunden zu besetzen. Eine Besetzung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.
Die Stelle ist in einem interdisziplinären Forschungsprojekt angesiedelt, das sich an den Schnittstellen
von Bildwissenschaften, Informatik und designorientierter Visualisierungsforschung bewegt und am
Beispiel von Klimabildern (Visualisierung des Klimas und seiner Wandlungen) im Internet neue quantitative und qualitativer Ansätze der Bildforschung erarbeitet. Ziel sind u.a. neue Erkenntnisse darüber, welche Rolle Klimabilder in der Interaktion zwischen Wissenschaft, Medien, Politik und Kultur spielen.

Ihr Profil:

- Abgeschlossenes Hochschulstudium in der Informatik oder verwandten Disziplinen, z.B.
Computervisualistik, Interaction Design, Informations- und Medienwissenschaften
- Besondere Kenntnisse in den Bereichen Daten- und Informationsvisualisierung bzw. Interfacedesign/Interaction
Design
- Routinierter Umgang mit web-basierten Programmiersprachen (HTML, CSS, JavaScript), WebCrawlern
und Datenbanksystemen (MySQL)
- Fähigkeit zur Einarbeitung in neue Wissensbereiche, z.B. in den Feldern Image Analysis Algorithmen,
Machine Learning, Neuronale Netzwerke etc.
- Engagement, Flexibilität und Zusammenarbeit mit Experten in einer interdisziplinären Forschergruppe
aus KlimaforscherInnen, BildwissenschaftlerInnen und InformatikerInnen
- Sehr gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten, dazu zählen insbesondere sehr gute
Englischkenntnisse in Wort, Schrift und Sprache

Informationen zur Fachhochschule Potsdam finden Sie im Internet unter http://www.fh-potsdam.de.
Für nähere Informationen zur Ausschreibung steht Ihnen Herr Sebastian Meier (meier@fhpotsdam.de)
gerne zur Verfügung.

https://www.fh-potsdam.de/fileadmin/user_dateien/1_informieren/D_Profil/a_Stellenanzeigen/20170116_Klimabilder.pdf
30.01.2017 um 11:31 Uhr
With the theme “REDO”, the 2017 conference wishes to discuss and share ways of REDOing for IMPACT by professionals and academic researchers, exploring the theme in the design disciplines and beyond. The aim is to playfully inspire, challenge and develop the role, relevance and scope of design, art and media in a global world with sustainability for people, planet and profit in mind.

Contributions may range from full papers and short papers to short films that touch upon the overall theme of the conference, and which explore exemplary and imaginative ways of REDOing. Particular interest is laid on projects that develop, explore, investigate and generate new knowledge within the themes listed below. All contributions must contain clear examples of design, design thinking, and design research as drivers for REDOing. Authors must state which theme they are addressing.

All papers will undergo double blind peer review by an international team of peers and will be published. All accepted presentations will be published with ISBN number by the Cumulus Association in the conference proceedings.
Rachel Cooper, Distinguished Professor of Design Management and Policy at Lancaster University, will be supervising the tracks.

Deadline for submission of all materials for review:
Extended until 8 February 2017 (PhD Track: 1 March 2017)

Submission should contain one of the below:
Full papers (max 5000 words) excluding references
Short papers (max 2000 words) excluding references
Films incl. abstracts (max 7 minutes and max 500 words)

Notification to authors: 14 March 2017
Final submission deadline: 15 April 2017

For further Information visit: http://cumuluskolding2017.org/call-for-papers/
30.01.2017 um 11:24 Uhr
Termin: Dienstag, 7. Februar 2017, 18 - 20 Uhr
Ort: Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Klingelhöferstr. 14, 10785 Berlin

Vorstellung ausgewählter Schlüsselwerke aus dem Nachlass der Bauhäusler Hinnerk und Lou Scheper

Dr. Annemarie Jaeggi und die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Bauhaus Council Berlin stellen ausgewählte Arbeiten aus dem Nachlass des berühmten Bauhäusler-Paares vor. Auch der Sohn Dr. Dirk Scheper wird anwesend sein.
Der im Oktober 2016 für das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung gesicherte Nachlass umfasst einzigartige Farbgestaltungen, Zeichnungen, Druckgrafiken, Fotografien, Möbel, Designobjekte, Dokumente und Korrespondenzen. Der Ankauf wurde durch die Förderung der Lotto Stiftung Berlin ermöglicht. Ihr gilt unser besonderer Dank ebenso wie der Familie Scheper, die die Werke in die Obhut des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung gab.

Anmeldung bis 02.02.2017 unter: visit@bauhaus.de.

23.01.2017 um 14:05 Uhr
Bis zum 10.04. können Unternehmen aller Größen und Branchen sowie Studierende innovative Lösungen einreichen und sich so um den Bundespreis für Ecodesign bewerben.

Wettbewerbskategorien:

Produkt:
Produkte (aus allen Branchen und Designsparten) und Prototypen mit Marktreife

Service:
Dienstleistungen und Systemlösungen

Konzept:
zukunftsweisende Konzepte, Studien und Modellprojekte

Nachwuchs:
Arbeiten von Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen (bis drei Jahre nach Studienabschluss, Stichtag 16.01.17)

Der vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt ausgelobte Preis zeichnet nachhaltige und herausragend gestaltete Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus. Gestalterische und ökologische Aspekte werden gleichwertig bewertet, Startups oder Marktführer, lokale Anbieter oder Global Player sind genauso angesprochen wie Architektur- oder Ingenieurbüros. Es können innovative Projekte aus allen Branchen und Designsparten eingereicht werden.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter: bundespreis-ecodesign.de
23.01.2017 um 14:01 Uhr

Fraunhofer IPA, located in Stuttgart/Germany, is a leading centre for applied research in robotics and automation in one of the most innovative industrial areas world-wide (e.g. automotive industries, machinery and automation equipment suppliers). Our department “Robot and Assistive Systems" http://www.ipa.fraunhofer.de/en/robot_assistivesystems develops robotic systems and their key components for various fields of application. It comprises over 60 researchers most of whom are working towards their PhD.

A prominent example of our R&D work is the robotic home assistant Care-O-bot (www.care-o-bot.de) that embodies a future product vision while at the same time acting as a technology test bed. Recently awarded the RedDot “Best of the Best” design award, Care-O-bot 4 unifies world-class mechatronic engineering with advanced robot capabilities and software engineering for autonomous systems. For a variety of industrial customers, we actively work on transferring technologies and applications developed on Care-O-bot to new products and solutions: from production and logistics to public environments, care facilities and private homes.

The SOCRATES (SOcial Cognitive Robotic Agents in The European Society, www.socrates-projekt.eu) project is a Marie Skłodowska-Curie European Training Network (ETN) with the primary aim to train a new generation of researchers on various aspects of interactive social robotics aiming at eldercare. The wide range of projects covers a spectrum from technical design of hardware and interaction methodology, to personalisation, user studies, and robot ethics. The Early-Stage Research (ESR) fellows will gain experience from an inter-sectoral programme involving universities, research institutes, large and SME companies from public and private sectors. They will be trained with both academic and entrepreneurial spirit and expertise, well suited for a career in both academy and industry. Specifically, they will be supported to work towards their PhD which will be awarded by Fraunhofer IPA in cooperation with Stuttgart University.

For this particular position, the research goal is to study how the hardware of mobile service robots can be implemented in a modular way allowing to adapt them to individual user´s needs. Furthermore, generic guidelines and rules for the design of modular service robots applied in eldercare shall be developed. The researcher will study how interaction quality is related to specific and general design choices. Based on selected use cases, Care-O-bot 4, which already provides a modular hardware structure, will be extended with new user-specific application modules.

What we expect from you
We are searching for an ambitious researcher and unique innovator (earned masters’ degree in industrial design, mechanical engineering, mechatronics or related field) with significant experience and deep understanding in the area of developing new mechatronic components and integrated solutions in service robotics. The candidate must have completed his/her degree with proven outstanding academic results. The candidate has strong skills in designing technical solutions with attractive appearance and significant construction experience in Solid Works or similar CAD programs. Good knowledge of the English and ideally the German language allow him/her to communicate with local and international partners.

The following conditions apply
Qualifications and research experience: Early-stage researchers shall, at the time of recruitment by the host organisation, be in the first four years of their research careers and not yet have been awarded a doctoral degree.
Nationality: The researcher may be of any nationality.
Mobility: At the time of recruitment by the host organisation, researchers must not have resided or carried out their main activity (work, studies, etc.) in the country of their host organisation (Germany) for more than 12 months in the 3 years immediately prior to the reference date. For refugees under the Geneva Convention the refugee procedure (i.e. before refugee status is conferred) will not be counted as ‘period of residence/activity in the country of the beneficiary’.
Duration and predicted start: The contract will be awarded for three years with a predicted starting date April 2017 or as soon as the position can be filled.

Get more information here:
https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/28093/Description/2
15.01.2017 um 12:29 Uhr
Der MA Communication Design der Hochschule der Künste Bern (HKB) bietet Studierenden ein individuelles Projektstudium für Design- und Designforschungsprojekte mit einer hohen gesellschaftlichen Relevanz in den Ausbildungsrichtungen «Design Entrepreneurship» und «Design Research», als Vollzeit- (3 Semester) und Teilzeitstudium (5 Semester).

In der Vertiefung «Design Research» absolvieren Sie Ihr Studium mit einem Plan für ein Forschungsprojekt, das Sie in Ihrer anschliessenden akademischen Karriere durchführen. Mit Ihrer Abschlussarbeit können Sie sich um die Zulassung zu einem Doktoratsprogramm, insbesondere zur schweizweit einzigartigen Graduate School of the Arts (GSA) und um Forschungsförderung bewerben. Das Teilzeitstudium (5 Semester) richtet sich an Studierende, die entweder neben ihrem Studium als Wissenschaftliche/r Assistent/in in einem Projekt der HKB Forschungsschwerpunkte, insbesondere dem FSP Kommunikationsdesign, arbeiten und an Studierende, die neben ihrer bestehenden Arbeit als Designer/in ein Forschungsprojekt entwickeln möchten.

Weitere Informationen zum Studiengang

Falls melden Sie sich bis 15. März 2017 an , oder vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch – persönlich, telefonisch oder via Skype: gk@hkb.bfh.ch'> Sie sich für ein Studium im MA Communication Design interessieren, melden Sie sich bis 15. März 2017 an , oder vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch – persönlich, telefonisch oder via Skype: gk@hkb.bfh.ch
09.01.2017 um 11:22 Uhr
BIRD- Konferenz
am 15. und 16. Juni 2017
an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig / Braunschweig University of Art
Transformazine

Neue Experimentelle Recherche im Design/NERD
Design-Forschung hat sich mittlerweile offenkundig etabliert und partiell auch die Anerkennung in Gesellschaft und Wirtschaft und sogar im Design selber gefunden. Im deutschsprachigen Raum wurden in den vergangenen Jahren an zahlreichen Kunst- und Designhochschulen entsprechende Promotionsprogramme und Forschungsabteilungen eingerichtet, und es hat sich eine schnell wachsende Fachgemeinschaft formiert, die sich über eigene Publikationen, Konferenzen und Plattformen international austauscht.

Mit diesem Erfolg steht nun allerdings auch eine zentrale Qualität von Design-Forschung auf dem Prüfstand. So war es nicht zuletzt die dynamische Form einer jungen, undisziplinierten Disziplin, die noch im Begriff ist, jene Gegenstände und Methoden zu erfinden, welche es der Design-Forschung bislang ermöglicht haben, die lebendigen Phänomene stets neu zu bedenken und zu verhandeln. Eine umfassende Anpassung an vermeintlich allgemeingültige wissenschaftliche und methodologische Standards stellte demgegenüber weniger einen überfälligen Schritt der Reifung als einen essenziellen Verlust dar. Soll es ein Ziel von Design-Forschung bleiben, gesellschaftliche, ökonomische, ökologische, kulturelle und technische Prozesse in Bezug auf Design in ihrer irreduziblen Komplexität zu reflektieren, bedarf es weiterhin und vielleicht dringender denn je auch der experimentellen Entwicklung neuer Perspektiven und Dimensionen von Empirie.

Die BIRD-Konferenz »Neue Experimentelle Recherche im Design/NERD« will eben solchen Projekten innerhalb der Design-Forschung eine besondere Plattform bieten – Projekten, die anhand konkreter Forschungsgegenstände eigenständige oder bislang noch wenig begangene Wege des Erkenntnisgewinns erproben. Radikale Fragestellungen, die kritische Beleuchtung vermeintlicher Normalitäten, neue Blickwinkel auf die ständige Veränderung des Lebens, die praktische Verdeutlichung der potenziell (auch für die Forschung selber) existenziellen Unschärfe von Kategorien, Begriffen, Einsichten und Vorstellungen oder auch von Handlungen: Dies könnten fruchtbare Ansätze für eine Design-Forschung sein, die im Sinne eines aufrichtigen Interesses an »den Sachen selbst« ihre eigenen Regeln und Grenzen fortgesetzt zur Disposition stellt.

Gesucht werden deshalb insbesondere Vortragende, die gerade ihre Dissertationen in solchen Kontexten abgeschlossen haben oder noch daran arbeiten und diese Forschungen schon präsentieren können; doch ebenso sind einschlägige Beiträge erwünscht von allen anderen »NERDs« im besten Sinne, die ein vergleichbares Engagement für neue experimentelle Fragestellungen und Ansätze in der Design-Forschung aufbringen.

Zur Auswahl der Konferenzbeiträge bitten wir bis zum 31. Januar 2016 (extended deadline) um die Zusendung von extended Abstracts mit einem Umfang von 1000 – 1500 Wörtern, jeweils gezielt auf einen Vortrag von 30 Minuten Länge mit anschließender Diskussion.
Anhand der Einreichungen werden wir acht bis zehn Vortragende zur Konferenz einladen. Eine Publikation (online + print) der Konferenzbeiträge in der BIRD-Reihe im Birkhäuser Verlag ist ebenfalls geplant.
Konferenzsprache ist Englisch.
Die Einreichungen sind zu senden an Michael Erlhoff und Wolfgang Jonas:

erlhoff@be-design.info
jonasw@hbk-bs.de


Über BIRD
Das „Board of International Research in Design“, versteht sich als Forum für Publikationen zu jeglicher kluger Design-Forschung.
BIRD ist davon überzeugt, dass eine höchst qualifizierte Design-Forschung relevant ist: sowohl für das Design in dessen ganzer Komplexität als auch für soziale, kulturelle, wirtschaftliche und auch wissenschaftliche Entwicklungen in unseren Gesellschaften.
BIRD publiziert im Birkhäuser Verlag, der sich nicht nur im Bereich von Architektur und Design einen Namen gemacht hat, sondern im Kontext des unabhängigen Wissenschaftsverlags De Gruyter auch ein exzellenter Vertriebspartner ist.
BIRD schlägt publikationswürdige Projekte und Texte aus der Design-Forschung zur Veröffentlichung vor und betreut diese.
BIRD ist ständig auf der Suche nach hervorragenden Präsentationen von bedeutsamer Design-Forschung.

Michelle Christensen
Michael Erlhoff
Wolfgang Jonas
Gesche Joost
Ralf Michel
Marc Pfaff

http://www.degruyter.com/view/serial/202632?tab=overview
05.01.2017 um 12:05 Uhr
Mapping Graphic Design History in Switzerland presents for the first time eleven selected essays on the production, mediation and consumption of graphic design artefacts and processes, as well as their respective discourses by authors from the German, French and Italian-speaking areas of Switzerland.

The publication discusses theoretical and methodological approaches for historical research on graphic design, helps to establish graphic design history as an academic field in Switzerland, as well as to make this discourse accessible to researchers and professional graphic designers in Switzerland and abroad.

All texts are illustrated with around 100 color and largely unpublished pictures. Besides these academic contributions, the publications contains three visual essays on the history of graphic design in Switzerland, as well as an extensive list of literature and other references.

With an epilog and prolog by the editors and contributions by Constance Delamadeleine, Davide Fornari, Roland Früh, Invar-Torre Hollaus, Barbara Junod, Leslie Kennedy, Robert Lzicar, Corina Neuenschwander, Franziska Nyffenegger, François Rappo, Michael Renner, Bettina Richter, Teal Triggs, Amanda Unger, Peter Vetter; Visual Essays designed by Diana Iennaco, Marina Prado and Leonardo Signori.

Order it here

Triest
978-3-03863-009-8
CHF 39.00
23.12.2016 um 10:37 Uhr
Professorin | Professor W2 Kommunikationsgestaltung Digitale Medien

Gesucht wird eine Gestalterpersönlichkeit mit sehr guten didaktischen Fähigkeiten zur strukturierten Vermittlung von Entwurfskonzepten und -methoden der interaktiven Informationsgestaltung für die anwendungsorientierte Lehre und Forschung. Erwartet werden Lehrveranstaltungen zu gestalterischen und technischen Grundlagen in folgenden Bereichen:

· Konzepte der systemischen Gestaltung
· Navigations- und Interaktionsprinzipien
· Usability und User Experience
· Visualisierungsmethoden zur Darstellung komplexer Inhalte
· Typografie als Werkzeug zur Strukturierung von Informationen

Sie betreuen Projektarbeiten von der Konzeption über den Entwurf und die Simulation bis zur Realisierung. Sie arbeiten mit an der Weiterentwicklung des Fachgebiets in seiner disziplinären und interdisziplinären Anschlussfähigkeit und übernehmen Mitverantwortung bei der Weiterentwicklung der Medienlabore der Hochschule. Lehrveranstaltungen und Projektbetreuungen in allen BA- und MA-Studiengängen.

Einstellungsvoraussetzungen:
Abgeschlossenes Hochschulstudium, hervorragende fachbezogene Leistungen und pädagogische Eignung. Mindestens fünfjährige erfolgreiche berufliche Praxis, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen bereit sein, Vorlesungen in fachlich benachbarten Gebieten zu halten und in der Lage sein, Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache durchzuführen. Ebenso wird die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung erwartet. Die Hochschule strebt eine Erhöhung ihres Frauenanteils in Lehre und Forschung an und fordert qualifizierte Frauen deshalb ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Es werden nur vollständige und aussagekräftige Bewerbungen auf dem Postweg akzeptiert. E-Mail-Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und Arbeitsbeispielen werden bis zum 10. Januar 2017 erbeten an:
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd
Personalstelle
Rektor-Klaus-Str. 100
73525 Schwäbisch Gmünd

http://www.hfg-gmuend.de/w2-professur-kommunikations...html
22.12.2016 um 18:39 Uhr
3

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .