Pinnwand
3

New Experimental Research in Design
THIRD NERD Conference
November 1st and 2nd, 2019
Institute of Integrative Design
Academy of Art and Design Basel
FNHW, Switzerland

With its particular consideration of the fact that all aspects of everyday life are designed, design research reveals an astounding ability to discuss current economic, social, environmental and media-related processes. This kind of design research, when intelligently implemented, also provides a fundamental critique of design as well as a variety of possible perspectives to better understand the present and prospects for the future.

This is precisely what defines the quality of "New Experimental Research in Design / NERD": there is no thematic limitation. Young and very dedicated researchers come together to present their latest fundamental and contemporary research in design. On the basis of their respective abstracts, ten design researchers from Japan, Hong Kong, Melbourne, New York, Canada, London and other places have been invited to present their theses and analyses in the form of a 30 minute presentation, followed by 30 minutes of discussion with the audience. This is always a very exciting, stimulating and enlightening experience.

Participation in the conference is free. Presentations and discussions will be held in English. Please register by 15 October here: Registration
The university invites you to a reception drink on the evening of 31st October. The presentations will start on Friday, November 1st, and end in the afternoon of Saturday, November 2nd.

More information here: THIRD NERD Conference
09.07.2019 um 12:08 Uhr
An der Münster School of Design ist die Professur für „Grundlagen der Gestaltung“ zu besetzen.
Vorausgesetzt wird ein Profil mit klarem Bezug zum Design, eine über mehrjährige Berufserfahrung in einer verantwortungsvollen Position außerhalb einer Hochschule sowie umfangreiche didaktische Fähigkeiten. Gute Englischkenntnisse – professionelle Erfahrungen im Ausland und gute Kontakte zu internationalen Hochschulen und Institutionen sind eine wünschenswerte Ergänzung.

Zum Aufgabenfeld gehört die Vermittlung der Grundlagen und Prinzipien der Gestaltung in 2-, 3-, und 4-dimensionalen Gestaltungsfeldern sowie die Förderung der gestalterischen Kompetenz in Bezug auf die analogen und digitalen Anforderungen einer zukunftsorientierten Designpraxis.

Online-Bewerbung können bis zum 14.07.2019 eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.karriere.fh-muenster.de
02.07.2019 um 17:17 Uhr
An der Hochschule Düsseldorf ist im Fachbereich Design/PBSA zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Professur „Grundlagen der Gestaltung, Körper, Raum, Struktur" zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Forschungs- und Lehrgebiet Körper, Raum, Struktur vertritt. Geeignet sind Bewerber_innen, die sich im Bereich der konzeptionellen, künstlerischen und szenografischen Gestaltung durch besondere Leistungen, Veröffentlichungen und Auszeichnungen qualifiziert haben. Erfahrungen in komplexen Anwendungsgebieten wie z. B. mehrdimensionalen oder multimedialen Installationen, Ausstellungs- oder Erlebniskommunikation, partizipativen Kunst-, Architektur- und/oder Designkontexten werden vorausgesetzt.

Das Aufgabengebiet erfordert die Fähigkeit der Vermittlung differenziert räumlicher, plastischer, experimenteller und digitaler Wahrnehmungs- und Ausdrucksmöglichkeiten.
Im Fokus von Forschung und Lehre sollen zeitgenössische digitale und analoge Anwendungsmethoden stehen. Methoden der Lehre liegen insbesondere im Experiment, in künstlerischen und gestalterischen Systemen, räumlichen Narrativen, Performance, Materialuntersuchungen und in den dazugehörigen Konzeptentwicklungen.
Eine Verknüpfung des Lehrbereichs mit den Studiengängen Kommunikationsdesign, Retail Design, New Craft Object Design und Exhibition Design ist gewünscht.

Bewerbungsende: 11. Juli 2019

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hs-duesseldorf.de/stellen
02.07.2019 um 17:02 Uhr
An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist im Fachbereich Design zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Professur Designtheorie (W3) neu zu besetzen.

Gesucht wird ein*e Wissenschaftler*in mit herausragender Qualifikation auf dem Berufungsgebiet, nachgewiesen durch eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen. Die/der Stelleninhaber*in soll das Fachgebiet sowohl im Querschnittsgebiet Designwissenschaften in den Bachelor- und Masterstudiengängen als auch im Masterstudiengang Design Studies lehren, Promotionen betreuen und an der Entwicklung und am Aufbau eines dritten Studienabschnitts für die Studiengänge im Fachbereich Design engagiert mitwirken.

Zu den Aufgaben gehören die Weiterentwicklung der Theorie des Designs – die Theorie der Prozesse, Artefakte und Medien – unter Berücksichtigung der Designkritik. Der Bezug von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Theorien zur Designpraxis soll sichtbar gemacht und das Denken in kulturellen, sozialen und ökonomischen Zusammenhängen gefördert werden. Die Zusammenarbeit mit den praktischen Studiengängen gilt als integraler Bestandteil der Lehrpraxis. Erwünscht wird eine öffentliche Sichtbarkeit des Fachs Designtheorie durch Veranstaltungen und Publikationen.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen/ beruflichen Werdegangs, Lehrerfahrungen, Verzeichnis der Publikationen) digital als pdf bis max. 10 Megabyte bis zum 01.08.2019 zu richten an:

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Rektorat, Ausschreibung Professur Designtheorie
Neuwerk 7
06108 Halle (Saale)

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier: ausschreibung.designtheorie

www.burg-halle.de
27.06.2019 um 16:29 Uhr
Aktuelle Ausschreibungen: REDES Conference 2019 - Call for Papers
Research & Education in Design Conference
People & Processes & Products & Philosophy

About
People & Processes & Products & Philosophy: mapping the territories of design knowledge
Hosted by Lisbon School of Architecture
Conference Dates: 14 and 15 November, 2019

The Research & Education in Design Conference pays particular attention to the connection between research and education and how it can benefit society. This is the motto for the conference:
Connecting research and education in design for the benefit of human wellbeing.

2nd Call for Papers
Deadline for submissions: Monday 1st July 2019

The Research & Education in Design (REDES) group invites research papers for submission to its 2019 international conference. The REDES2019 conference aims to explore, analyse, and advance the connections between design research and design education; the conference themes are organised around the intersections of the four main sources of design knowledge: people, processes, products, and philosophy.

Conference themes:

1. People & Processes
2. People & Products
3. Processes & Philosophy
4. People & Philosophy
5. Philosophy & Products
6. Processes & Products

The call is for full papers only; the maximum number of words is 4000 excluding abstract and references.

For more information and submission please visit: redesconference
27.06.2019 um 12:37 Uhr
We are looking for a design/researcher with expertise in trend research to teach (in English) within the module Creative Leadership in our MA Communication Design. It is 5 SWS in the next winter semester, starting October 2019, ending ~ February 2020).

HMKW is a private, state-approved university with institutional accreditation. In the MA Communication Design we explore all things visual – driven by research.

Please send your inquiries/application with short cv to:
Prof. Dr. Jan-Henning Raff
j.raff@hmkw.de

www.hmkw.de

19.06.2019 um 16:15 Uhr
»Pre_Invent: Beyond the Visible Konferenz«
3. und 4. Juli 2019
Salon 21 der Kunstsammlung Düsseldorf

1922 schrieb der Bauhäusler László Moholy-Nagy, dass der Mensch als solcher nie ein vollendetes Wesen sei, sondern stets durch seine visuelle Umgebung geformt werde (Vgl. Moholy-Nagy, L. 1947). Über 40 Jahre später beschloss der Mathematiker Marvin Minski, dass das Erkennen von Bildern die Grundlage für die spätere Synthese und den Lernprozess einer »künstlichen Intelligenz« bilden sollte (Vgl. Minsky, M. 1966).

Technologien und Anwendungen wie die automatisierte Kontrolle von Arbeit, die Vernetzung über Plattformen sowie Assistenzsysteme und Prozesse des maschinellen Lernens verändern unseren Blick auf Technologie und Gesellschaft. Auf der anderen Seite verändert sich mit ihnen aber auch der Blick der Technologien – und dadurch auch der Blick der Menschen, die diese Technologien gestalten – auf uns. Ausgehend von aktuellen Entwicklungen und Positionen aus Technologie, Gesellschaft und Kunst sollen im Rahmen der Konferenz neue Ansätze zur (Un-)Sichtbarkeit und Sichtbarmachung diskutiert werden. Dabei treffen künstlerische und wissenschaftliche Positionen aufeinander.

Es werden u.a. Fred Turner, Forensic Architecture, Tabor Robak, Vladan Joler, Roland Meyer, Rindon Johnson, Jakob Birken, Andreas Bunte, Mareike Foecking und Sebastian Randerath vortragen.

Der Eintritt ist frei.
Hier können Sie sich kostenfrei zur Konferenz anmelden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.preinvent.de
18.06.2019 um 11:26 Uhr
THEY WALKED IN LINE – UM|NEU|FORMIERUNGEN EXTREM RECHTER IN MODE UND POPKULTUR

Mit dem 2016 von der Identitären Bewegung Österreich gegründeten T-Shirt Label Phalanx Europa wird im Internet eine neue Generation extrem rechter Kleidercodes gehandelt. Statement-Shirts, die auf den ersten Blick alternativer Kleidung ähneln, transportieren mit popkulturell gestalteten Schriftzügen und Emblemen den rechts-identitären Aufruf zur „Re-Migration“ und Botschaften wie „Ehre, Freiheit, Vaterland“ oder “Wenn dich das stört, helf ich beim packen”.
Das eintägige Symposium reflektiert aktuelle Entwicklungen der sog. Neuen Rechten in den Feldern von Mode und Popkultur und diskutiert kritische zivilgesellschaftliche Bildungs- und Handlungsstrategien.

www.akbild.ac
18.06.2019 um 10:50 Uhr
OSF CONGRESS
Galopprennbahn Düsseldorf
12. Juli 2019

Bereits seit dreizehn Jahren ist das Open Source Festival in Düsseldorf das Pop- und Kulturfestival für die Kreativszene in NRW. Rund 7.500 Besucher strömen jedes Jahr auf das Gelände der Galopprennbahn mitten im Grafenberger Wald und feiern eine bunte Mischung aus Musik, Kunst und Kultur.
Nach über zehn Jahren Open Source Festival wird dieser Gedanke der interdisziplinären Kreativität weitergeführt. Der OSF Congress am Festivalvortag hebt sich nicht nur in der Location von anderen Kongressen ab und schafft mitten im Pre-Festivalgeschehen eine exklusive und zugleich familiäre Inspirationsarena.
Mit einem internationalen Line-Up aus Denkern, Machern und Visionären aus allen vorstellbaren Branchen und Geschäftsfeldern des globalen Markts geht es in den Keynotes, Panels und vertiefenden Workshops um Musik, Design, Philosophie, Politik, Digitalisierung, Architektur, Biologie und vieles mehr – Hauptsache kreativ, pulsierend und inspirierend!

www.congress.open-source-festival.de
12.06.2019 um 15:16 Uhr
3

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .