Pinnwand
1

Welchen Einfluss hat die Gestaltung des gegenständlichen Umfeldes auf zwischenmenschliche Beziehungen und wie werden diese gewollt oder ungewollt mit den Dingen mitgestaltet? Auf welche Weise werden durch Design und Architektur soziale Kompetenzen wie zwischenmenschliches Erkennen, Handeln und Erleben ermöglicht oder verunmöglicht? Autor*innen verschiedener Disziplinen gehen diesen Fragen nach und eröffnen hierbei eine dingorientierte Perspektive auf das Themenfeld des Social Design, die sowohl geeignet ist, eine Brücke zwischen Theorie und Praxis zu bilden, als auch einschlägiges Studienmaterial für die sozialen Dimensionen der Gestaltung zu versammeln.

Weitere Informationen unter:
https://www.springer.com/de/book/9783658302689
26.10.2020 um 22:31 Uhr
Jahresausstellung "Radical Craft"
Direktorenhaus | Museum für Kunst Handwerk Design
Freitag 24 Mai 2019 - Sonntag 5 April 2020

Das Direktorenhaus mit seinen Ausstellungsräumen und Werkstätten gilt als Transitzone für Kunsthandwerker, Designer und Manufakturen. Hier wird „Craftmanship“, das handwerkliche Können, weiter gedacht. Die Projekte des Direktorenhauses pendeln zwischen gestalterischen Experimenten, neuen Materialien, sozialen Zukunftsentwürfen und Designkunst.

Mehr Informationen finden sie unter:
www.direktorenhaus.com
19.10.2020 um 12:25 Uhr
In der Muthesius Kunsthochschule ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d) für die Projektarbeit „Nachhaltige Mobilitätstransformation“ in Vollzeit (38,70 Stunden) befristet für die Dauer des Projektes (1,5 Jahre) zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen ist eine Eingruppierung in der Entgeltgruppe 13 TV-L vorgesehen.

Die Muthesius Kunsthochschule ist die einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein. Sie bietet für insgesamt ca. 640 Studierende die Studiengänge Freie Kunst, Kunst Lehramt an Gymnasien, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign an.

Gesucht wird eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter (m/w/d) für:
- die umfassende Recherche und Grundlagenarbeit im Themenfeld „nachhaltige Mobilitätstransformation“
- die Formulierung und Durchführung eigener Projekt- und Forschungsfragen unter Berücksichtigung begleitender Semesterprojekte
- die Konzipierung und Unterstützung bei der Realisierung von Dokumentationen, Präsentationen, Ausstellungen und Symposien
- den Aufbau interdisziplinärer Netzwerkstrukturen
- die Prüfung und Konkretisierung von Strategien sowie der Verstetigung des Forschungsschwerpunktes nach der offiziellen Förderphase

Erwartet werden:
- Hochschulabschluss im Produkt- bzw. Industriedesign (vorzugsweise M.A.)
- profunde und richtungsweisende Projekterfahrungen im Bereich der Mobilitätstransformation
- sehr gute Kommunikationsfähigkeit

Wünschenswert sind darüber hinaus:

- Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge von (Stadt-)Raum, Infrastrukturen, Prozessen und Produkten in analogen und digitalen Dimensionen interdisziplinär zu durchdringen
- Fähigkeit zur Erbringung überraschender Transferleistungen
- Fähigkeit, gestalterisch radikal zu formulieren und visionäre Gestaltungskonzepte auch auf hohem Niveau in 3D / VR zu visualisieren bzw. zu testen

Die Muthesius Kunsthochschule setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Kunsthochschule ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Es wird ausdrücklich begrüßt, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 20.11.2020 an die Muthesius Kunsthochschule, Arbeitsgruppe Personal, Legienstraße 35, 24103 Kiel, gern auch in elektronischer Form (pdf-Datei) an folgende E-Mail-Adresse: Personalverfahren[at]muthesius.de.

Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.
Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens auf der Grundlage des § 85 Absatz 1 des Landesbeamtengesetzes und § 15 Absatz 1 des Landesdatenschutzgesetzes verarbeitet.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen Herr Prof. Rhein unter Rhein[at]muthesius.de. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos wird ausdrücklich verzichtet und es wird daher darum gebeten, hiervon abzusehen.
19.10.2020 um 10:57 Uhr
Bei dem sechstägigen Writing Retreat vom 14.-19. Februar 2021 begleite ich dich in dem wunderbaren Seminarhaus Holzmannstett in der Nähe von München bei deinem Schreibprojekt: an einem guten Ort, in einer Gruppe von Gleichgesinnten, mit Yoga, Meditation und einem streng strukturierten, produktivitätsfördernden Programm, bei dem dein Schreibprozess im Mittelpunkt steht.
Weitere Informationen (auch zu unserem Umgang mit Covid-19 und den aktuellen Stornoregelungen) und Anmeldung unter https://www.academicwriting.de/retreat.
Für Fragen stehe ich auch gerne persönlich zur Verfügung – ruft einfach an unter 0163-878 2719 oder schreibt mir eine E-Mail.

Happy writing
Dzifa Vode

07.10.2020 um 08:25 Uhr
Die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) sucht per 1. Februar 2021 oder nach Vereinbarung eine / einen Dozentin / Dozent für Typographie / Schriftgestaltung.

Die Fachrichtung Visual Communication widmet sich in Lehre und Forschung kommunikativen und gestalterischen Fragestellungen im Kontext von Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft.
Für das Themenfeld Typographie, idealerweise in Kombination mit Schriftgestaltung, suchen wir eine selbstständige und kommunikative Persönlichkeit mit sehr guten konzeptionellen Fähigkeiten, die mit den Abläufen und Zielsetzungen einer Hochschule vertraut ist und sich in fachlichen, pädagogischen sowie organisatorischen Belangen aktiv einsetzt.

Ihr Profil:

- Typographie und Schriftgestaltung bilden den Schwerpunkt Ihrer gestalterischen
Tätigkeit.
- Sie besitzen einen Hochschulabschluss (mind. MA oder äquivalent) im erweiterten
Feld der Visuellen Kommunikation oder Design sowie eine mehrjährige, einschlägige
Praxiserfahrung.
- Sie sind international vernetzt und können eine Lehrerfahrung an Hochschulen
nachweisen.
- Sie verstehen Typographie als gesellschaftlich relevante und interdisziplinär agierende
Praxisund sind in der Lage, entsprechende historische, theoretische, technische und
mediale Kompetenzen einzubringen.
- Eine medienübergreifende, zukunftsorientierte und kritisch-reflexive Ausrichtung
in der Entwicklung und Anwendung des Themenfelds ist für Sie selbstverständlich.
- Ihre Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift
sind ausgezeichnet, und Sie können eine Lehrveranstaltung sowohl auf Deutsch
als auch in Englisch anbieten.
- Sie zeigen Offenheit und Interesse an der Zusammenarbeit mit Studierenden
sowie Initiative, Dialog-, Integrations- und Teamfähigkeit

Die ZHdK bietet Ihnen eine interessante, herausfordernde und vielfältige Tätigkeit in einem engagierten Team. Sie profitieren von der engen Interaktion zwischen Studierenden, Lehrenden, Forschenden und unserem akademischen Netzwerk.
Ihre Tätigkeit als Dozentin / Dozent umfasst die Lehre auf Stufe BA, MA und Weiterbildung. Zudem sind Sie in allgemeine Aufgaben der Fachrichtung Visual Communication eingebunden und beteiligen sich aktiv am hochschulweiten akademischen Lehrbetrieb, in Gremien und der Nachwuchsförderung. Vorgesehen ist überdies die Einbindung der Dozentur in die fachrichtungsspezifische Forschung und Entwicklung; wünschenswert sind daher Forschungserfahrung und/oder die Darlegung fachrichtungsrelevanter Forschungsinteressen.

Die Stelle ist auf drei Jahre befristet, mit Option auf Entfristung.

Für ergänzende Auskünfte wenden Sie sich bitte an: Prof. Dr. Sarah Owens, Leiterin Fachrichtung Visual Communication,sarah.owens[at]zhdk.ch oder Jonas Vögeli, Leiter BA Visual Communication, jonas.voegeli[at]zhdk.ch

Weitere Informationen über die Studienvertiefung Visual Communication finden Sie unter www.zhdk.ch und visualcommunication.zhdk
03.10.2020 um 17:07 Uhr
OPEN CALLund Einladung zum eintägigen online-Symposium Empathie bilden – für Demenz
Einreichfrist: 05. Oktober 2020

DEMEDARTS Dementia.Empathy.Education.Arts lädt alle Studierende und junge Forschende dazu ein ihre künstlerischen Arbeiten, die sich mit dem Thema Vermittlung und Demenz beschäftigen, bei einem Open Call einzureichen. Präsentiert werden alle positiv begutachteten Arbeiten bei dem Online-Symposium: Empathie bilden – für Demenz an der Universität für Angewandte Kunst Wien, am 19.November 2020.

Erwünscht sind außergewöhnliche Bewerbungen mit künstlerischen Werken, Prozessen, Methoden, Entdeckungen und neuen Erkenntnissen im Themenfeld des Symposiums. Vor allem stehen interdisziplinärer Austausch, sowie neue, kunstbasierte Ansätze, die sich mit dem Thema Demenz auseinandersetzen im Vordergrund.

Deadline für Einreichung 05. Oktober 2020

Einladung zum eintägigen online-Symposium Empathie bilden – für Demenz am 19.November 2020 Es widmet sich künstlerischer Forschung mit kunst- und designpädagogischen Vermittlungsstrategien, die zur Stärkung der Empathie für Menschen mit Demenz in der Gesellschaft beitragen.
Empathie bilden – für Demenz eröffnet einen Raum des Austausches und lädt zur Thematisierung und Diskussion von Erfahrungen und Erwartungshaltungen im Umgang mit Demenz ein.

Die Teilnahme ist kostenlos!
Zur Anmeldung geht es hier
Die Anmeldung ist bis zum Tag des Symposiums am 19.11.2020 möglich.

Email: demedarts[at]uni-ak.ac.at
03.10.2020 um 16:59 Uhr
Deadline 15.11.2020

Die Stadt Pforzheim lädt jedes Jahr von April bis Juni internationale Nachwuchsdesigner im Rahmen des Stipendiatenprogramms „Designers in Residence“ nach Pforzheim ein. „Designers in Residence“ richtet sich an Nachwuchsdesigner aus den Bereichen Schmuck-, Mode-, Accessoire- und Industriedesign.
Insgesamt werden drei Stipendiaten zu einer dreimonatigen Arbeitsphase ins EMMA – Kreativzentrum Pforzheim eingeladen. Den Stipendiaten stehen im Kreativzentrum voll ausgestattete Arbeitsplätze in den Werkstätten zur Verfügung sowie eine Unterkunft für den Zeitraum des Stipendiums.

Mehr Informationen finden Sie unter:
veranstaltungen.emma-pf.de
22.09.2020 um 17:33 Uhr
Virtual Conference
Dates: Dec 02-04, 2020
Manchester School of Architecture
Deadline: 05.11.2020

Context: This virtual conference seeks to engage education professionals in debate and best practice sharing with educators in the fields of art, design and social science disciplines. The backdrop to the event is the varied interpretations of teaching as it relates to research. This is often contested, with definitions of ‘academic research’ often excluding analysis, experiment, knowledge transfer and critical debate stimulated in the classroom, studio or lab.

Educationalists however, routinely define the classroom as a ‘laboratory’ and use it to monitor how space influences learning. In architecture, landscape and urban design, however, the idea of a ‘design studio’ as a vehicle for research in and of itself is gaining traction. In construction and engineering schools the notion of problem based curricula is common place, with student initiatives such as the Solar Decathlon turning learning into experiment by default.

Programs of sociology and human geography routinely collect data on communities and neighbourhood initiatives as part of classroom exercises. Public health educators engage in critiques of urban infrastructure in developing arguments around issues like the healthy city. The growing number of urban economics professors worldwide, debate and explore the finance of housing, real estate and city infrastructures, forging new theories of city finance in the process.

Teachers of art and social history reconsider and critique the cultural and social movements of cities in the very act of explaining them. In exploring the city as both dynamic and time-place bound in the classroom, cultural theorists engage in the very act of defining it as such for a new generation of researchers in the field. How we represent the city and its communities is not only a theme in media and communication studies, it is a practice we study.

What then, of the distinction between research and teaching as it manifests itself in disciplines that relate to the life and design of the built environments of our towns and cities?

More information: architecturemps
21.09.2020 um 19:49 Uhr
Designing with Artificial Intelligence (dai digital) – How to Design When Design (Re-)designs Itself. Artificial Intelligence in Design, Interaction and Design Theory
Datum: 17.- 19. September 2020
Organisatoren: Prof. Dr. Sebastian Löwe (Mediadesign Hochschule), Marc Engenhart (Technische Hochschule Ingolstadt, HfG Schwäbisch Gmünd)

Einer, oftmals für Nutzer*innen unbemerkten, überwältigenden Vielzahl intelligenter Anwendungen steht eine auffallende Leerstelle in der design-zentrierten akademischen Diskussion gegenüber. Die digitale Konferenz möchte daher dringende Fragen stellen, die sich aus der Gestaltung von, für und mit Machine Learning-Algorithmen und Assistenzsystemen ergeben. Die dai digital lädt Expert*innen aus den Bereichen Design, Science, Art und Industry ein, in Vorträgen, Workshops und diskursiven Formaten, erste Antworten zu geben. Sie richtet sich an Designer*innen, Design-Manager*innen und Design-Theoretiker*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft, aber auch an ein interdisziplinäres Publikum, das diese Problematik interessiert.
Für detaillierte Informationen zu Ausrichtung und Programm, besuchen Sie: http://designing-artificial-intelligence.eu/
Das Pressekit finden Sie hier.
08.09.2020 um 17:11 Uhr
Jobs und Praktika: PhD Position am HIIG, Berlin
Doktorand*in (m/w/d) mit Design/ UX-Hintergrund

Sie sind junge*r Expert*in in der Forschung und Entwicklung von künstlicher Intelligenz und interessieren sich dabei nicht nur für technische Aspekte, sondern sind an gesellschaftlichen Konsequenzen von KI interessiert? Sie wollen erforschen, wie Künstliche Intelligenz (KI) gemeinwohlorientiert entwickelt und eingesetzt werden kann? Wenn es Sie reizt, Teil eines neuen interdisziplinären Forschungsteams zu werden und gemeinsam mit uns das AI & Society Lab zu gestalten, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) sucht für eine neu entstehende KI-Forschungsgruppe zum 1. Januar 2021 – vorbehaltlich der Mittelbewilligung – eine*n
Doktorand*in mit Design/ UX-Hintergrund für die wissenschaftliche Mitarbeit (Promotion) in einem neu entstehenden Forschungsprojekt (75%, je nach Qualifikation in Anlehnung an TVL 13, zzgl. Familien-, Literatur- und Reiseunterstützungen, bis September 2024 befristet). Frauen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt, da dies den Fördervorgaben entspricht. Die aus 5 Personen bestehende (2 PostDocs & 3 Doktorand*innen) Forschungsgruppe  wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und ist Teil des neu gegründeten AI & Society Lab am HIIG. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Gruppe, praxisnahe Arbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen sowie der Wissenstransfer und Austausch mit der Öffentlichkeit sind zentrale Säulen des Gesamtvorhabens.

Die folgenden Aufgaben und Anforderungen erwarten Sie bei uns: 
• Durchführung einer eigenständigen Promotion, die der Frage nachgeht, wie UX von KI einer Gemeinwohlorientierung zu- oder abträglich ist.
• Unterstützung beim Aufbau des Forschungsprojektes zu Public Interest AI
• Mitarbeit an der Entwicklung eines interdisziplinären und anwendungsorientierten Gemeinwohlkonzeptes in enger Abstimmung mit der Projektleiterin (Technikphilosophin) und der Post-Doktorandin (technische Perspektive)
• Untersuchung von Praxisfällen bei Projektpartnern zur Entwicklung eines UX-Modells zur Umsetzung von Gemeinwohlorientierung in KI
• Mitwirkung an der Entwicklung interdisziplinärer Forschungs- und Workshop-Formate für Expert*innen-Workshops und Formate des Wissenstransfers
Wir suchen nach folgendem Profil:
• Einstellungsvoraussetzung ist ein herausragender Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums (in einem thematisch relevanten Feld bzw. im Bereich Design / UX) mit Promotionswunsch
• Wünschenswert sind erste praktische bzw. wissenschaftliche Erfahrungen im Feld Design / UX im Kontext von KI
• Interesse an der Mitarbeit an  KI-Projekten, z.B. in den Bereichen Learning/Deep Learning und Natural Language Processing (NLP), aus Design / UX-Perspektive
• Interesse an disziplinübergreifender Forschung sowie die Fähigkeit, Anknüpfungspunkte zu anderen Fachgebieten zu identifizieren und zu nutzen
• Strategisches Denken und Organisationstalent
• Überdurchschnittlich hohes Maß an Freude an der interdisziplinären Zusammenarbeit, Eigenständigkeit, Gestaltungswillen, Verantwortungsbewusstsein, Motivation und Teamfähigkeit
• Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse sind zwingend erforderlich.
Was wir Ihnen anbieten:
• Mitwirkung an der Entwicklung und Etablierung eines neuen Forschungsprojektes mit Raum für eigene Ideen und neue Formate in Zusammenarbeit mit der Projektleiterin sowie in enger Abstimmung mit dem Forschungsdirektorium in einem anerkannten, innovativen Forschungsinstitut
• Unterstützung im Aufbau des kürzlich gegründeten AI & Society Labs
• Exzellente Position, um die eigene Forschungskarriere zu starten, eigene Initiativen zu entwickeln und perspektivisch Einfluss auf laufende Debatten um KI zu nehmen
• Die Möglichkeit zur Promotion, die Teilnahme am Doktoranden- sowie am promotionsbegleitenden Mentor*innen-Programm und weitere hervorragende (fachliche) Austausch- und Netzwerkmöglichkeiten
• Die Möglichkeit, Teil einer Forschungsgruppe zu werden, die sich explizit für die Qualifizierung und Förderung von Frauen in der KI-Forschung stark macht
• Ein attraktives und familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten, flachen Hierarchien in einem gelebten Gegenentwurf zum traditionellen Wissenschaftsbetrieb
• Ein hochmotiviertes Team, das sehr eng zusammenarbeitet sowie engagierte Kollegen*innen aus verschiedenen Disziplinen in einem zukunftsweisenden Institut mitten in Berlin

Zur Bewerbung:
Erkennen Sie sich in dem beschriebenen Profil wieder? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen. Idealerweise ergänzen Sie relevante Arbeitsproben. Bitte reichen Sie die Unterlagen über das unten stehende Onlineformular ein.
Die Sichtung der Bewerbungen beginnt im Oktober 2020. Die Ausschreibung bleibt offen, bis ein*e geeignete*r Bewerber*in gefunden ist. Die sorgfältige Sichtung und Auswahl unserer neuen Teammitglieder ist uns sehr wichtig und wir bitten um Verständnis, dass wir im Rahmen des Prozesses mehrere Auswahlgespräche führen. Bei inhaltlichen Rückfragen zur Stellenausschreibung wenden Sie sich bitte an Carina Breschke, Personalmanagerin des HIIG (carina.breschke@hiig.de).
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

https://www.hiig.de/doktorandin-mit-design-ux-hintergrund/amp/
04.09.2020 um 13:04 Uhr
1

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .