Pinnwand
3

Untenforschung, Querungsforschung, Dunkelforschung? In Wahlverwandtschaft zu Helmut Höges Pollerforschung, in der er das gelinde, aber stete Verschwinden der Aufklärung zugunsten des Sachzwangs offenlegt, fördert die vorliegende Montage die unter betonglatten Oberflächen wuchernden Bedeutungsstränge der Unterführung zutage. Als Prototyp abseitiger, nur psychologisch überbelichteter Bauwerke im sicher und sauber gerodeten Dschungel urbanen Lebens wird dieser Bereich der Ingenieursbaukunst morphologisch, praxeologisch und semiotisch dekonstruiert, die Fraktale rekombiniert. Dabei fallen Untersuchungsgegenstand und Methode in eins: Das Vertraute wird ins Nicht-Vertraute unterführt. Unsichtbar Gewordenes wird sichtbar Werdendes.

ISBN: 9783946056072
Verlag: botopress
Preis: 13.00 Euro
01.06.2017 um 11:30 Uhr
Was kann ein schwerer, aus Kirschbaumholz gefertigter Schreibtisch über Exil und Migration erzählen? Walter Gropius’ Schreibtisch wurde 1923 für die Weimarer Bauhaus-Ausstellung entworfen und nach seinem Umzug nach Dessau in eine moderne Bürokultur integriert. Seit 1938 steht er in Lincoln, Massachusetts, im Kinderzimmer des privaten Domizils der Familie. Aus der Perspektive des Objektes reflektiert die Publikation die wechselnden Bedingungen von Migration und Sesshaftwerdung in der Moderne.

ISBN: 9783959051224
Verlag: Spectormag
Preis: 9.90 Euro
01.06.2017 um 11:28 Uhr
Lucius Burckhardt (1925-2003) kritisierte bereits als Student in den 1950er Jahren den Bau einer autobahnähnlichen Straße durch die Basler Innenstadt. Wie wir unsere Welt gestalten, wer das beschließt und wie die gebaute Umwelt auf uns zurückwirkt, das waren die Fragen, die ihn zeitlebens beschäftigten. Er hat die Überlegungen aber nicht nur in Büchern, Zeitschriften oder Vorträgen sprachlich vermittelt, sondern immer auch mit Hilfe anderer Medien und Ausdrucksformen. Durch Theaterstücke, Aktionen, als Fotograf oder mit den so genannten landschaftstheoretischen Aquarellen machte der Schweizer Soziologe seine Forschung, die er in den 1980er Jahren Spaziergangswissenschaft nannte, verständlich. Das Buch zeigt eine große Auswahl dieser Aquarelle und dokumentiert die künstlerischen Aktionen wie den „0 Meter Spaziergang“, „Die Fahrt nach Tahiti“ oder „Das Reisebüro der Villa Medici“ mit Originaltexten und Abbildungen aus dem Diaarchiv von Annemarie und Lucius Burckhardt.

ISBN: 978-3-927795-75-4
Verlag: Martin Schmitz
Preis: 29.80 Euro
01.06.2017 um 11:26 Uhr
Die vorliegende Arbeit untersucht mit theoretischen und praktischen Methoden die Frage der Autorschaft und der Originalität im Design. Dabei dient insbesondere der Umgang von Möbelherstellern mit sogenannten Modernen Klassikern des Möbeldesigns als Untersuchungsgegenstand.
Im Zentrum dieser Untersuchung steht eine Recherche zu der bislang wenig erforschten Entwicklungsgeschichte der Tischgestelle von Egon Eiermann. Die Arbeit soll damit einen wissenschaftlichen Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der sogenannten Eiermann-Gestelle bieten. Design wird in diesem Rahmen als eine variationserzeugende Tätigkeit definiert, die stets dazu tendiert, Bestehendes zu verändern. Design steht damit in einem spannungsreichen Verhältnis zu dem Begriff der Originalität, da jedes Redesign erneut die Frage der Autorschaft aufwirft, was insbesondere dann kritisch wird, wenn der ursprüngliche Autor eines Designs verstorben ist. Im Rahmen dieser Untersuchung spielen rechtliche, ästhetische, materielle und ideelle Aspekte eine Rolle.

Daniel Klapsing: Forschung durch Redesign
Originalität und Redesign von Autorenprodukten am Beispiel des Zeichentischgestells von Egon Eiermann
284 Seiten mit 220 Abbildungen
Wasmuth Verlag
29.05.2017 um 10:48 Uhr
Die Auseinandersetzung mit Geschlecht als sozialer Konstruktion ist in sehr vielen Wissenschaftsbereichen seit Jahrzehnten state of the art. Im Design ist die Einbeziehung der Kategorie Gender allerdings noch immer fast ein blinder Fleck. Das ist merkwürdig, weil Design ja den ganz gewöhnlichen Alltag überall und jederzeit bestimmt, und damit auch die in diesem Alltag handelnden Subjekte. Und diese Interaktion zwischen Menschen und Dingen findet unabdingbar „gendered" statt.

Das vorliegende Buch setzt sich erstmals mit den essentiellen Fragen von Gender im Design theoretisch wie praktisch auseinander: Es erörtert die grundsätzliche Notwendigkeit der Einbeziehung von Gender in den Designprozess, und es stellt exemplarisch Design(forschungs)projekte zu diesem wichtigem Thema vor.

Uta Brandes ist die erste Professorin, die explizit Gender & Design bis vor kurzem an der Köln International School of Design lehrte. Sie berät Unternehmen in Gender & Design-Fragen, ist Co-Gründerin und Vorsitzende des international Gender Design Network und betreut zahlreiche Projekte, insbesondere in Hong Kong, China und Japan.

Verlag: Birkhäuser
ISBN: 978-3-0356-1109-0

49,95 €
17.05.2017 um 12:11 Uhr
Eine Gruppe Studierender der Studiengänge „Visuelle Kommunikation“ und „Kunst und Medien“ an der Universität der Künste Berlin erforschte über mehrere Monate unter Leitung von Martin Conrads und Franziska Morlok die Bestände des Universitätsarchivs auf der Suche nach typo- und kalligraphischen Eigenheiten. Die Funde wurden von den Studierenden gestalterisch untersucht und interpretiert; die Ergebnisse liegen nun als Buch vor – einem Archiv aus Schriften der Universität der Künste Berlin.

Herausgeber/innen: Martin Conrads und Franziska Morlok
Mit gestalterischen Beiträgen und Texten von Lena Drießen, Annika Haas, Philipp Lehr, Lucas Liccini, Lukas R. Mayer, Katharina Nejdl, Anne-Sophie Plèche, Robert Radziejewski, Carmen Reina, Saori Shiroshita sowie einer Einleitung der Herausgeber/innen.
Gestaltung: Martin Conrads und Franziska Morlok.
120 Seiten, deutsch
Verlag der Universität der Künste Berlin, 2016
ISBN: 978-3-89462-286-2
EUR 12.–

Buchpräsentation:
Freitag, 12. Mai 2017, 18:00
Galerie designtransfer
Einsteinufer 43
10587 Berlin-Charlottenburg

Tel. +49 (0)30 3185 -2858
Fax +49 (0)30 3185 -2859
designtransfer[at]udk-berlin.de
Designtransfer

Buchbestellungen hier:
09.05.2017 um 13:24 Uhr
In the digital age, technology has shrunk the physical world into a “global village,” where we all seem to be connected as an online community as information travels to the farthest reaches of the planet with the click of a mouse. Yet while we think of platforms such as Twitter and Facebook as open and accessible to all, in reality, these are commercial entities developed primarily by and for the Western world. Considering how new technologies increasingly shape labor, economics, and politics, these tools often reinforce the inequalities of globalization, rarely reflecting the perspectives of those at the bottom of the digital divide. This book asks us to re-consider ‘whose global village’ we are shaping with the digital technology revolution today. Sharing stories of collaboration with Native Americans in California and New Mexico, revolutionaries in Egypt, communities in rural India, and others across the world, Ramesh Srinivasan urges us to re-imagine what the Internet, mobile phones, or social media platforms may look like when considered from the perspective of diverse cultures. Such collaborations can pave the way for a people-first approach toward designing and working with new technology worldwide. Whose Global Village seeks to inspire professionals, activists, and scholars alike to think about technology in a way that embraces the realities of communities too often relegated to the margins. We can then start to visualize a world where technologies serve diverse communities rather than just the Western consumer.

Ramesh Srinivasan isthe Director of the Digital Cultures Lab and Associate Professor of Information Studies and Design and Media Arts at UCLA. His work has been featured by Al Jazeera, The Washington Post, The Young Turks, National Public Radio, and The Huffington Post.

272 pages
February, 2017
ISBN: 9781479862962

08.05.2017 um 12:41 Uhr
Bringing together pioneers in design and making within architecture, construction, engineering, manufacturing, materials technology and computation, Fabricate is a triennial international conference, now in its third year (ICD, University of Stuttgart, April 2017). Each year it produces a supporting publication, to date the only one of its kind specialising in Digital Fabrication.

The 2017 edition features 32 illustrated articles on built projects and works in progress from academia and practice, including contributions from leading practices such as Foster + Partners, Zaha Hadid Architects, Arup, and Ron Arad, and from world-renowned institutions including ICD Stuttgart, Harvard, Yale, MIT, Princeton University, The Bartlett School of Architecture (UCL) and the Architectural Association.

Bob Sheil is an architect, Director of The Bartlett School of Architecture, Professor of Architecture and Design through Production, and the School’s Director of Technology. Achim Menges is a registered architect and professor at the University of Stuttgart, where he is the founding director of the Institute for Computational Design. In addition, he is Visiting Professor in Architecture at Harvard University’s Graduate School of Design. His research and design work has been published and exhibited worldwide, and has received numerous international awards. Ruairi Glynn is the co-founder and co-chair of the Fabricate Conference series. He is Director of the Interactive Architecture Lab at the Bartlett, UCL, and installation artist recently exhibiting at the Centre Pompidou Paris, National Art Museum of China Beijing and Tate Modern London. Marilena Skavara is Director at Codica, a London-based digital product studio, where she explores new interactions through digital services, wearables and prototyping.

Format: 240x240mm
Open Access PDF: https://goo.gl/rLgU3Y
ISBN: 978‑1‑78735‑001‑4
FREE
Hardback
ISBN: 978‑1‑78735‑000‑7
£35.00
Pages: 260
19.04.2017 um 11:05 Uhr
Alfred H. Barr Jr., Gründer des Museum of Modern Art in New York, und Philip Johnson, angesehener Architekt, brachten Ende der 1920er-Jahre die Idee des Bauhauses nach Amerika – noch bevor Exilanten aus Nazi-Deutschland die Vorstellung von Architektur und Einrichtung als funktionales Gesamtkunstwerk vollends in den USA festigten.
Barr und Johnson betrachteten Grafik-, zweckmäßiges Möbel- und Industriedesign sowie Fotografie als der Malerei und Skulptur ebenbürtig, ließen maschinengefertigte Objekte und Handwerk zur anerkannten Kunst werden. Sie kuratierten außergewöhnliche Ausstellungen wie Machine Art (1934) und Bauhaus: 1912–1928 (1938) im MoMA und schufen exklusive Einrichtungskonzepte in privatem Wohnraum.
Die umfangreichen Aufsätze und Bilderserien verfolgen, wie der Modernismus Einzug in die amerikanische Kulturland hielt.

David A. Hanks, Friedrich Meschede (Hg.): Partners in Design: Alfred H. Barr Jr. und Philip Johnson. Bauhaus-Pioniere in Amerika
Arnoldsche, 2017
ISBN: 978-3-89790-496-5
38,00 €
06.04.2017 um 13:43 Uhr
In this collection of essays, art historian and critic Sven Lütticken focuses on aesthetic practice in a rapidly expanding cultural sphere. He analyzes its transformation by the capitalist cultural revolution, whose reshaping of art's autonomy has wrought a field of afters and posts. In a present moment teeming with erosions--where even history and the human are called into question--''Cultural Revolution: Aesthetic Practice after Autonomy'' reconsiders these changing values, for relegating such notions safely to the past betrays their possibilities for potential today.

Lütticken discusses practices that range from Black Mask to Subversive Aktion, from Krautonomy to Occupy, from the Wet Dream Film Festival in the early 1970s to Jonas Staal's recently established New World Academy. Within these pages Scarlett Johansson meets Paul Chan, Walid Raad, and Hito Steyerl, and Dr. Zira from ''Planet of the Apes'' mingles with the likes of Paul Lafargue and Alexandre Kojève.

Sven Lütticken
Cultural Revolution: Aesthetic Practice after Autonomy
Sternberg Press, 2017,
ISBN: 978-3956791949
19,00 €
06.04.2017 um 13:40 Uhr
3

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .