Pinnwand
1

Wir leben im Zeitalter des Entwerfens. Der Umstand, dass gerade Designpraktiken unser heutiges Selbstbild prägen, deutet auf einen fundamentalen Einstellungswandel seit den Anfängen der Moderne.

Seit Kants »kopernikanischer Wende« hat sich auch die philosophische Weltsicht irreversibel gewandelt: Die objektive Erscheinungswelt entpuppt sich als Produkt von gestaltenden Subjekten. Design und Philosophie verbindet so ein Entwurfsgeschehen, das kreative Tätigkeiten und kritische Reflexionen als Momente eines Ganzen ausweist. So ist Design mittlerweile zu einer praktischen Bedingung der Möglichkeit von Praxis überhaupt geworden: Komplementär zur Philosophie stellt Design eine transzendentale Praxis dar, durch die wir zugleich uns selbst umgestalten. Seiner inhärenten Logik folgend ist Entwerfen heute Ausdruck dessen, was im Sinne Heideggers den Selbst- und Weltentwurf des Menschen meint: Design ist Dasein.
15.10.2018 um 09:17 Uhr
Am Montag den 29.10.2018 findet am HfG-Archiv in Ulm die Tagung: Gestaltung ausstellen.
Zeigeordnungen 1950–1970" statt. Veranstaltet wird die Tagung von der Forschungsgruppe
„Gestaltung ausstellen: Die Sichtbar-keit der HfG Ulm. Von Ulm nach Montréal“ unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Hensel (Pforzheim), Dr. Martin Mäntele (Ulm), Prof. Dr. Steffen Siegel (Essen).
Die Tagung wird gefördert von der VolkswagenStiftung Hannover.

Kontakt: hfg-archiv@ulm.de

Programm:


14.00
Begrüßung, Einführung

14.30
Lydia Kähny (Karlsruhe)
Re-Reading the Manual of Travelling Exhibitions, UNESCO, 1953

15.15
Kirsten Wagner (Bielefeld)
Transatlantische Zeigeordnungen. Zu den Ausstellungen und Publikationen von György Kepes am Massachusetts Institute of Technology

16.00
Pause

16.30
Catherine Geel (F–Paris)
1953–1956 and after: Ulm, Kassel, London, Flotto and Marilyn… Concomi-tances, Circulations and Post-Modern Consequences on Art Exhibitions of a Modern Practice: Design

17.15
Jonas Kühne (Berlin)
Der Westen und die Moderne. Amerikanische Ausstellungen in der frühen Bundesrepublik

18.30
Christiane Wachsmann (Ulm)
Führung durch die Ausstellung „wir demonstrieren! linksbündig bis zum schluss“



Dienstag, 30.10.2018


10.00
Linus Rapp (Essen/Pforzheim/Ulm)
Gestaltung in der Krise? Ausstellungen an der HfG Ulm und anderswo

10.45
Roland Meyer (Cottbus-Senftenberg)
Laborräume der „Visuellen Kommunikation“. Die HfG Ulm und die „Semiotisie-rung der Umwelt“ um 1960

11.30
Christopher Haaf (Essen/Pforzheim/Ulm)
Von Ulm über Mailand nach Montréal. Die HfG Ulm und ihr internationaler Kontext

12.15
Pause

14.00
Jana Scholze (GB–London)
„This is Tomorrow“ an der Whitechapel Gallery 1956 und „Cybernetic Seren-dipity“ an der ICA 1968

14.45
Claudia Mareis (CH–Basel)
Entwerfen – Programmieren – Ausstellen: Zu Karl Gerstner und der Objektivie-rung visueller Gestaltung

15.30
Pause

16.15
Regine Ehleiter (Leipzig/GB–London)
Partizipation gestalten: Christian Chruxins konzeptuelle Verknüpfung von Publikation und Ausstellung im Programm der Westberliner Galerie situatio-nen 60 (1963–1966)

17.00
Mari Laanemets (EST–Tallinn)
Die Ausstellungsreihe „Raum und Form“ (Tallinn, 1969 und 1972) – eine Re-flexion über Gestaltung im Kontext des Kalten Krieges



Mittwoch, 31.10.2018


10.00
Katharina Kurz (Ulm)
Getextet, um zu zeigen. Das geschriebene Wort und die Ausstellungen der HfG Ulm


10.45
Esther Cleven (Berlin)
Blockbuster Bauhaus. Die Bauhaus-Ausstellung 1968 in Amsterdam


11.30
Benjamin Meyer-Krahmer (Leipzig)
Ausstellung als Relektüre – „50 Jahre nach ‚50 Jahre Bauhaus 1968‘“
12.10.2018 um 14:47 Uhr
»Designers in Residence« richtet sich an Nachwuchsdesigner aus den Bereichen Schmuck-, Mode-, Accessoire- und Industriedesign. Insgesamt werden drei Stipendien vergeben. Hierbei werden die besten Bewerbungen berücksichtigt. Die Stipendiaten werden zu einer dreimonatigen Arbeitsphase ins EMMA – Kreativzentrum Pforzheim eingeladen. Während dieser Zeit stehen ihnen im Kreativzentrum voll ausgestattete Arbeitsplätze in den Werkstätten sowie im Coworking-Bereich zur Verfügung.
Das EMMA – Kreativzentrum Pforzheim ist die zentrale Plattform für Pforzheims Kreative. In einem ehemaligen Jugend- stilbad an der Enz gelegen, bietet das Kreativzentrum auf einer Fläche von
3.000 m2 Werkstatt- und Coworking- Arbeitsplätze, Ateliers, Büros und Ausstellungsflächen. Auch die Stadt selbst zeichnet sich durch eine lebendige Kreativszene mit Schwerpunkt auf den Bereich Design aus. Zahlreiche Hoch- schulabsolventen, Existenzgründer, Free- lancer und Unternehmen aus der Kreativ- wirtschaft arbeiten in Pforzheim und beleben den Standort. Mit der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim hat sich Pforzheim als Hochschulstadt mit weltweitem Renommee etabliert.

Voraussetzungen
Die Stipendien richten sich an internationale Nachwuchsdesigner aus den Bereichen Schmuck-, Mode-, Accessoire- und Industriedesign. Der Bewerber muss ein Studium an einer Fachhochschule / Universität absolviert haben, er darf nicht älter als 35 Jahre sein und / oder der Abschluss darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch sind erforderlich.

Leistungen
Insgesamt werden drei Stipendien vergeben. Hierbei werden die drei besten Bewerbungen berücksichtigt.
Das Stipendium beinhaltet die Nutzung von voll ausgestatteten Werkstatt- und Coworking- Arbeitsplätzen im EMMA – Kreativzentrum Pforzheim sowie eine kostenfreie Unterkunft für den Zeitraum von drei Monaten. Bei Bedarf kann auf die Werkstätten der Hochschule Pforzheim zurückgegriffen werden. Zusätzlich erhält jeder Stipendiat eine monatliche Unter- stützungsleistung von 1.000 Euro sowie eine Erstattung der Reisekosten für An- und Abreise. Für anfallende Materialkosten wird ein Zuschuss gewährt. Die Ergebnisse des Arbeitsstipendiums werden in einer Ausstellung im EMMA - Kreativzentrum Pforzheim präsentiert sowie in Kooperation mit dem Design Center Baden- Württemberg in Stuttgart.
Für alle Stipendiaten besteht Residenzpflicht. Der Stipendiat darf höchstens 10 Tage abwesend sein.
Der Aufenthalt in Pforzheim ist vom 1. April bis zum 30. Juni 2019.

Bewerbung
Die Bewerbung ist ausschließlich online einzureichen:
https://www.emma-pf.de/designers-in-residence/bewerbung/
Die Bewerbung ist auf Deutsch oder Englisch zu verfassen.
Nach Erhalt eines Stipendiums ist eine weitere Bewerbung ausgeschlossen. Es werden keine Anmeldegebühren erhoben.
Bewerbungsschluss ist Donnerstag, 15. November 2018.
Die Zusage erfolgt Mitte Dezember 2018.
12.10.2018 um 14:22 Uhr
Symposium für Designtheorie
08. und 09. November 2018

Im Rahmen der Initiative »November der Wissenschaft« veranstaltet
am 08. und 09. November 2018 die Abteilung Design und Medien,
Fakultät III der Hochschule Hannover, das Symposium »Entwerfen.
Lernen. Gestalten«. Lernende, Lernen und Lernumgebungen sollen mithilfe
interdisziplinärer Blickwinkel beschrieben werden, um bislang eher
vernachlässigte, aber gleichwohl bedeutsame, Untersuchungsfelder
aufzuzeigen.

Durch benachbarte Wissenschaften zur Erziehungswissenschaft werden neue
Erkenntnisse zum Verhältnis von Lernen, Raum und Design aufgezeigt und
eine Annäherung an die zentrale Frage gewagt, wie Gestaltung
persönliche Lernprozesse beeinflussen kann.
Weitere Informationen sind im Programm unter der
Internetadresse www.theoriestudierende.de zu finden.

12.10.2018 um 14:16 Uhr
Bachelor Of Arts Design

Das Bachelorstudium an der Fakultät für Design ist ein
interdisziplinärer Studiengang mit drei wählbaren Schwerpunktsetzungen
in Fotodesign, Industriedesign und Kommunikationsdesign. Studierende
können sich für eine generalistische oder eine spezialisierte
Studienausrichtung entscheiden. Der Bachelorstudiengang Design umfasst
als Vollzeitstudium sieben Semester.

Master Of Arts and Design

Mit dem konsekutiven Masterstudiengang „Advanced Design“
ermöglichen wir an der Hochschule München eine visionäre
Auseinandersetzung mit Design, die intellektuellen mit gestalterischem
Anspruch verbindet. Das Studium soll auf die gesellschaftlichen und
ökologischen Herausforderungen der Zukunft reagieren und den Sinn von
Design neu vermitteln. Wir möchten damit engagierten jungen
Gestalterinnen und Gestaltern die Chance geben, die eigenen Schwerpunkte
zu vertiefen, im interdisziplinären Umfeld weiterzuentwickeln und sich
intensiv in Theorie und Praxis mit außergewöhnlichen Themen zu
befassen.

Ansprechpartner

Prof. Ben Santo – Dekan der Fakultät für Design
ben.santo@hm.edu

Prof. Markus Frenzl – Leiter des Studiengang Master of Advanced Design
markus.frenzl@hm.edu

Weitere Informationen online unter: www.design.hm.edu
12.10.2018 um 14:12 Uhr
Der Fachbereich Design der HMKW Berlin besetzt ab sofort eine halbe wissenschaftliche Mitarbeitsstelle (50 %, 2 Jahre befristet). Ihre Bewerbung (oder zunächst Fragen) richten Sie bitte digital (ein PDF) an den Leiter des Fachbereichs Design in Berlin:

Prof. Dr. Jan-Henning Raff
j.raff@hmkw.de

Weitere Infos:
https://www.hmkw.de/karriere/stellenausschreibungen/#c10412

11.10.2018 um 11:23 Uhr
Die Hans Sauer Stiftung lädt alle ein, die sich für das Thema der Kreislaufwirtschaft interessieren, Konzepte, aber auch Produkte, Prozesse und Orte einzureichen, die zu einer „zirkulären Gesellschaft“ beitragen.

Design spielt dabei eine zentrale Rolle, werden doch Produktions-, Nutzungs- und Wiederverwendungsmuster ganz wesentlich in der Gestaltung festgelegt. Ganz im Sinne eines Social Designs sind aber nicht nur Designer eingeladen am Wettbewerb teilzunehmen, sondern alle, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, soziale Praktiken, gesellschaftliche Strukturen und kulturelle Muster im Sinne einer Circular Society zu re-designen.

Bis zum 15.1.2019 kann eingereicht werden!

Zur Ausschreibung geht es hier entlang >>>
https://www.hanssauerstiftung.de/inhalt/uploads/HansSauerPreis2019_Ausschreibung.pdf
01.10.2018 um 13:30 Uhr
Überblick:
- Ein Designforschungsprojekt mit einem neuartigen Zugang zum Phänomen Müll
- Plädoyer für einen Paradigmenwechsel in der Designtheorie der Dinge
- Anschauliche Präsentation eines einsatzbereiten Lehrformats für Nachhaltigkeit

Wie lässt sich Wegwerfen entwerfen? Das Schlagwort Nachhaltigkeit hält heute zwar Einzug in viele Bereiche unseres Alltags. Gestalterinnen und Gestalter erschaffen komplette Szenarien des «guten Lebens» anhand neuer Artefakte oder Dienstleistungen. Doch einem solchen Entwurf als Anfang steht immer ein Ende gegenüber: in Form von Müll.

Diese Arbeit erörtert erstmals das Wegwerfen in einem systematischen Zusammenhang mit dem Entwerfen. Ihre These: Müll, verstanden als universeller Begriff für die unerwünschten Reste einer gezielten Aktivität innerhalb von Produktion und Verbrauch, stellt einen zentralen Indikator und Vermittler für die ökologischen und sozialen Konsequenzen von Gestaltung dar. Die Bedeutung dieser These für Designtheorie und -didaktik wird hier exemplarisch entfaltet.

Wegwerfen Entwerfen bei Birkhäuser
27.09.2018 um 09:01 Uhr
The annual Design Research Methods Festival of the HKB / MA DESIGN (Berne, Switzerland) is dedicated to theories and methods relevant to design and to design research. Over the course of six half-day workshops, invited experts introduce our students and a limited number of outside listeners to why and how they do what they do.

Programme:
Monday, 5. November 2018, 9:30–12:30
APPRECIATE COMPLEXITY AND KEEP THE INFORMATION FLOWING: SYSTEMATIC STORYTELLING AS A METHOD TO MAKE COMPLEXITY ACCESSIBLE by Gerlinde Schuller

Monday, 5. November 2018, 13:30–16:30
BY MARIA: BUILDING A SUSTAINABLE DESIGNER – SHOEMAKER–CUSTOMER NETWORK by Catalina Jossen Cardozo

Tuesday, 6. November 2018, 9:30–12:30
CREATIVITY, ROBOTS AND THE NEED OF FICTION by Maria Smigielska

Tuesday, 6. November 2018, 13:30–16:30
WRITING CRITICALLY AS A FEMINIST PRACTICE OF DESIGN by Maya Ober and Anja Neidhardt

Wednesday, 7. November 2018, 9:30–12:30
THE SOCIAL SIDE OF IMAGE PRODUCTIONS by Sandra Mooser

Wednesday, 7. November 2018, 13:30–16:30
IF YOU WISH TO MAKE A MACBOOK PRO FROM SCRATCH, YOU MUST FIRST CREATE THE UNIVERSE by Pedro Moraes

Further informations and tickets:
https://www.eventbrite.com/e/design-research-methods-festival-2018-tickets-47422061663?aff=ebdssbdestsearch
All revenues are donated to the Grant Fund of the Bern University of the Arts HKB.
26.09.2018 um 16:57 Uhr
An excursion to automobile design strategy for the future.

The mobility sector is radically transforming due to changes in user behaviour, urban policies and technical developments. For business people -flexible individuals in particular, the concept of car usage has changed fundamentally. It is presumed that the automobile interior might turn into a ‘third place‚ of residence for them. While being driven, the user is able to spend his time on alternative activities within the car interior.

While these new needs and technical possibilities are yet to manifest in the automobile interior, they nevertheless demand a comprehensive rethink of the way that automobile design is carried out. This work thus focuses on the fuzzy front-end of OEM-internal design processes, with the aim of modifying strategies and fostering innovation from the outset.My Ph.D seeks to contribute to improvements in future car design.

ISBN: 90-6562-425-2
www.anjacarolinhofmann.com
24.09.2018 um 22:05 Uhr
1

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .