Darmstadt
 


Kai Rosenstein

Die Welt in der wir leben – und unsere Kultur – ist eine »gemachte Welt«. Praktisch alle »Produktionsprozesse« sind dabei in der ein oder anderen Form vom Design geprägt. Die materiellen und immateriellen Interaktionen und Beziehungen, die unsere Gesellschaft ausmachen kann man also als Designkulturen verstehen. Kai Rosenstein beschäftigt sich mit dem Erforschen, Hinterfragen, Interpretieren, Diskutieren, Verstehen und Verändern der Produktions- bzw. Rezeptionsprozesse dieser Designkulturen.

Projekte:

2011 - 16
Seit Oktober 2010 berät Kai Rosenstein den Regionalpark RheinMain im Bereich der erlebnisorientierten Kommunikation. Daraus resultieren zahlreiche Projekte, die auch in der Umsetzung betreut werden.

Der Regionalpark RheinMain vollzieht seit zwei Jahren einen Strategiewechsel, weg von der planenenden und Landschaft gestaltenden Institution, hin zu einer Plattform für verschiedenste Akteure der Region. So können Einzelpersonen, Vereine, Unternehmen, Landwirte, Institutionen und Kommunen das Netzwerk des Regionalpark RheinMain nutzen, um neue Formen der Kooperation zu initiieren. Mit Leben und konkreten Projekten wird diese Konzept durch verschiedene Formate gefüllt. Zentrales Bindeglied ist dabei der "Regionalpark Sommer", der erst durch das Engagement zahlreicher und unterschiedlichster Akteure seine Form erhält.

Publikationen & Vorträge:

2011
Was ist das eigentlich: Designforschung, Designwissenschaft, Designtheorie?

Die Begriffe werden in der Designszene momentan relativ unscharf verwendet. Was unterscheidet die Begriffe voneinander? Und welche Bedeutung haben Sie für die Lehre, welche für die Praxis? Die Kunsthochschule Kassel veranstaltet ein sommerliches Symposium in der schönen Karlsaue und hat Designkritik.dk gebeten, herausragende Akteure einzuladen, die uns Beispiele aus Ihrer jeweiligen Arbeit und ihre Umsetzung der Begriffe schildern.

Das Symposium wurde im Rahmen eines Seminars von Studierenden in einem Reader mit kritischen Kommentaren dokumentiert.
2010
In: Mareis, Joost, Kimpel (Hrsg.): Tagungsband, entwerfen. wissen. produzieren. DGTF Jahrestagung 2009, Transcript, Bielefeld: 2010

Netzwerk:

Das Netzwerk Design und Gesellschaft (DSGN) befindet sich derzeit im Aufbau. Ehemalige Mitarbeiter und Forschende des Instituts Design2context geben den dort begonnen Projekten damit eine gemeinsame Plattform.
Seit 2010 bietet der, von Diana Djeddi und Kai Rosenstein gegründete, Salon Frankfurt in unregelmässigen Abständen und Formen eine Plattform für den Austausch zwischen Designtheorie und Designpraxis.

    Kai Rosenstein hat Interesse an:

  • Reviewtätigkeit
  • Publikationsmöglichkeit
  • Projektmitarbeit

Willkommen !



Bitte bestätigen Sie die Kenntnissnahme der Nutzungsbedingungen .